Waschmaschine ist auch Vergangenheit

Es gibt Zufälle, die man kaum für möglich hält, aber dennoch glücklich eintreten.

Nach der Arbeit war ich aufgrund der wiedererlangten Fahrerlaubnis noch in meiner Wohnung, um weiteres zur EBE zu transportieren. Den Backofen habe ich nun von den restlichen Küchenmöbeln befreit und wollte einem Nachbarn fragen, ob er mir hilft am Sonntag abend das Teil nach unten zu tragen.

Ich stand schon vor dem Wohnungseingang, um den Zettel in den Briefkasten zu werfen. Da spricht mich so ein Typ ein, ein Türke, ob eine Wohnung, die wohl offensichtlich auch von außen leer ist (ich weiß es, dass sie es ist), wer nun dafür zuständig ist. Erst einmal gab es eine Diskussion, dass er nicht so richtig verstand, dass eine Privatperson die Hausverwaltung ist. Im Hausflur hängt ein Schild mit der Telefonnummer und ich habe ihn gebeten einzutreten. Er fragte mich, ob ich hier wohnen würde und ich sagte, bis zum 30.09. noch, dann bin ich ausgezogen. Dann fragte er mich, ob er mal meine Wohnung sehen könnte. Ich habe dem zugestimmt, weil da ist eh nicht mehr viel drin.

Also ging er hinauf und als ihm die wohl gefiel, fragte er, ob ich die Gardinen im Schlafzimmer noch gebrauchen könne. Ich verneinte (weil Gardinen kauft man in der Regel ja passgenau zum Fenster) und ob er die haben könnte. Ich bejahrte, also hing er die ab. Dann ging er ins Wohnzimmer und da stand meine Wohnzimmerleuchte (ein Halogenfluter, der nicht mehr so recht funktionierte), er würde den auch gerne haben; ich bejahrte. So ganz nebenbei fragte ich ihn, ob er eine Waschmaschine gebrauchen könne (mit dem Hintergrund halt, dass kein Umzugsunternehmen die transportieren wollten, dafür waren sie alle zu fein, nur dieses eine Teil zu transportieren. Ich wollte sie daher auch verschrotten). Er bejahrte.

img_3197

Also hat er die Maschine abgestöpselt und wir haben sie hinunter auf die Straße transportiert, auf die andere Straßenseite, wo seine Frau stand, mit der Gardine und dem Halogenfluter. Er bedankte sich herzlich (und ich im Stillen auch bei ihm, denn ich wollte sie nicht verschrotten lassen, nach 1 Jahr und 8 Monaten). Eine viel bessere Möglichkeit gab es nicht, wenn sie auch zufällig entstand.

Ein Liniengetreuer Deutscher hätte erst einmal das ganze geprüft, ob die Waschmaschine auch wirklich zu seiner Wohnung passt oder sonst und dann sich nicht mehr gemeldet (was eine Absage gleichkommt).

Ob er die Waschmaschine nun wirklich benötigt oder verramschen möchte, ist mir auch ziemlich egal; hauptsache eine Sorge weniger für mich.

Ich habe noch einige Bretter von Küchen- und Wohnzimmermöbel zur EBE gebracht (das liegt alles auf dem Weg nach Stoppenberg, wenn auch nicht ganz direkt, aber es ist kein Umweg).

Morgen vormittag werde ich noch einmal in die Wohnung fahren, um Sachen zur EBE zu fahren, aber am Nachmittag/Abend mache ich dann etwas anderes. Vielleicht zum Handball der Frauen zum TV Beyeröder, da Borussia Dortmund gar nicht aktiv ist und erst am 21.09. in Bietigheim spielt. Borussia Dortmund ist nach zwei Zweitligajahren wieder in die höchste deutsche Liga aufgestiegen. Ich glaube, das letzte Mal war ich noch in Dortmund (die Frauen tragen ihre Heimspiele in Wellinghofen, Am Lieberfeld aus), weil DJK MJC Trier da war mit Maren Baumbach 🙂 oder gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen, gegen die Werkselfen von Renate Wolf (von 1996 bis 2012 durchgehend Trainerin, um dann in 2014 wieder damit anzufangen) mit Nadine Krause. Kaum vorstellbar, dass Trier jetzt in der 2. Liga spielt. Trier und Dago Leukefeld (später Thüringer HC), Maren Baumbach, Silke Meier und etc.. Ja, das waren noch Zeiten.

TV Beyeröder ist Wuppertal und nach einigen Jahren in der 3. Liga sind sie nun in der 2. Liga aufgestiegen und eigentlich dafür bekannt, dass sie auch einige Spielerinnen immer wieder aus Dortmund anlocken.

Eishockey ist ja noch nicht regulär bei den Moskitos, noch läuft die Vorbereitung. TUSEM spielt auswärts und die Basketballer vom ETB Wohnbau beginnen auch erst am 24.09. die Saison gegen den Mitteldeutschen BC.

Die Essener Alternative, Handball mit der SG Überruhr (Frauen, Oberliga) spielt am Samstag in Meerbusch. Die Männer interessieren mich da nicht. Wegen dem Auswärtsspiel von meinem Ex-Verein von DJK Altendorf 09 (aber als Zuschauer, zu diesem Zeitpunkt aber Vereinsmitglied und Abteilungsleiter der Badminton-Abteilung) von den Männern war ich da mal an der Klapperstraße. Ansonsten gehe ich dahin nur wegen den Frauen der SG Überruhr.

Meine Fußballerinnen von der SGS (1. Mannschaft) haben aufgrund der Länderspielaustragung wieder spielfrei. Die zweite spielt bei Fortuna Köln, die dritte gegen den GSV Moers II.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.