Essen-Kupferdreh, Velbert-Nierenhof und Hattingen

Ich bin erst mit der S9 ab HBF nach Kupferdreh gefahren. Für eine Fahrt in die Vergangenheit und wollte dann mit dem 177 Richtung Deilbachtal fahren. Der 177 sollte um 13.06 Uhr abfahren. Im stillen vermutete ich, dass er schon längst weg wäre. Aber kaum bin ich wieder einige Meter gegangen, kam er doch noch angewackelt. Fazit ist: Auch wenn ich damit nicht fahre, hat diese Linie (auch Samstag) immer noch Verspätung. Zum Glück habe ich jetzt angenehmere Linien, als ihn jetzt.

Deilbach Kupferdreh

Deilbach in Essen-Kupferdreh

Ich bin dann Richtung Deilbachtal, der Name kommt vom Deilbach, schließlich gelaufen. Die Gegend ist auch nicht unbekannt ;-). Es hat sich auch nichts geändert. Ich war zwar einmal mit dem Auto da, aber da kann man nicht so auf Details achten. Eigentlich wollte ich mit dem nächsten 177 wieder zurück fahren und zum Baldeneysee gehen, aber ich änderte spontan meine Pläne und bin erst im Deilbachtal bis zum Voßnacker Weg gelaufen. Über die Hundebrücke bin ich zur Nierenhofer Straße (L439) gelangt und diese bin ich dann bis Nierenhof, was zu Velbert gehört gelaufen. 5,3 km beträgt die Entfernung. ÖPNV-Technisch läuft hier nichts mehr ab.

Früher ist der 177 auch diese Strecke gefahren, aber nachdem man feststellte, dass kaum Leute auf diesem Abschnitt fuhren, hat man ihn verkürzt. Leider, denn vorher war die Linie super pünktlich, nach der Verkürzung nicht mehr. Busausfälle waren an der Tagesordnung, vor allem der Abschnitt Kupferdreh Bahnhof nach Altersheim war immer betroffen. Ich habe manchmal nach der Arbeit vergeblich auf den Bus gewartet und bin auch daher viel zum Kupferdreher Bahnhof gelaufen (ca. 25 Minuten). Ich habe mich fast täglich bei der EVAG über die Linie beschwert. Dann kam man auf die Idee, den Bus ausschließlich zusätzlich, also als eine Art Ringlinie von Kupferdreh Bf zum Altersheim fahren zu lassen. Vom Gefühl her, waren die Verspätungen noch größer als wenn der Bus durchgefahren wäre.

Zurück zur Gegenwart

Auf der Nierenhofer fährt auf Essener Stadtgebiet die Linie 176, aber nur als Taxibus, meist war das mehr ein Taxi als ein Bus. Im Hattinger Gebiet Niederbonsfeld nach Velbert Nierenhof fährt die Linie 331. In der Woche sieht der Fahrplan eher nach Lust und Laune aus. Am Samstag gibt es zeitweilig einen Stundentakt.

Auf Nierenhofer Straße gibt es zeitweilig nicht einmal einen breiten abgetrennten Streifen geschweige einen Bürgersteig. Natürlich braust alle 2 Minuten entweder ein Auto oder ein Motorrad an einem vorbei. Eigentlich sollte schon seit 40 Jahren ein Radweg den Baldeneysee Nierenhof verbinden, aber auch im Jahre 2017 macht man noch keine Anstalten. Ob das in weiteren 40 Jahren der Fall sein wird, ist wohl nach heutiger Langsamkeit eher unwahrscheinlich. Wahrscheinlich ist der BER doch schneller fertig oder doch umgekehrt?

Velbert-Nierenhof

Der Nierenhofer Busbahnhof wirkt immer noch so wie damals, als der 177 noch hier noch hielt.

Ich bin mit dem 647 nach Hattingen Mitte gefahren. Andere Fahrtmöglichkeiten im Mai 2017 mit dem 634 und 637 nach Wuppertal Barmen, 331 nach Hattingen via Niederbonsfeld und der Linie OV (Ortsverkehr) 8 nach Velbert ZOB und einbißchen entfernt kann man mit der S9 nach Haltern via Essen und Bottrop fahren bzw. nach Wuppertal via Langenberg, Neviges und Wülfrath Aprath. Der 647 fährt in Gegenrichtung nach Wuppertal HBF, eine Strecke, die ich schon mehrmals gefahren bin, aber weil ich auch Zeit hatte, über die „Dörfer“ zu fahren. Den 176 als Taxibus nach Kupferdreh, aber nur von montags bis freitags.

Hattingen

In 10 Minuten war ich in Hattingen. Die Landschaft inspiriert mich auch dort diese mal zu erkunden. Auf der Hattinger Nierenhofer Straße (hier L924) war mal ein Werk vom bekannten deutschen Unternehmen Orenstein & Koppel.

Henrichshütte in Hattingen

In der Hattinger Innenstadt habe ich kurz etwas gegessen und bin dort aus zur Henrichshütte gelaufen. Der Namen beläuft sich auf einen Grafen Henrich zu Stollberg-Wernigerode, zuletzt durch die Thyssen AG betrieben, aber 1987 stillgelegt. Heute ist es ein Museum, was besonders zur so genannten Extraschicht immer ein Mittelpunkt darstellt. Die Linien CE31, SB 37 halten hier regelmäßig, auch am Wochenende, die Linie 558 bedient diesen Abschnitt nur in der Woche im Stundentakt. Die Linie hat keinen Verknüpfungspunkt hier mit den beiden o.g. Buslinien, sondern fährt direkt bis vor dem heutigen Museumsgebäude.

Hattingen Ruhr Henrichshütte

Hattingen Ruhr an der Henrichshütte

Über die heutige Museumseisenbahn Ruhrtalbahn bin ich zur Ruhr gelaufen und dann auf dem dortigen Leinpfad bis zum Hattinger Bahnhof, nicht zu verwechseln mit Hattingen Mitte, an dem die S3 unterirdisch endet. Mit der S3 bin ich dann schließlich nach Essen zurück gefahren.

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.