Total misslungen – normaler Alltag bei der Deutschen Bahn AG

Ich wollte gestern mal wieder nach ewig langer Zeit in die Sternwarte Recklinghausen. Ich habe mir noch extra die Schicht mit einem Kollegen getauscht, damit ich das wahrnehmen konnte und was war die Deutsche Bahn AG hat mir wieder alles versaut.

Gestern herrschte wieder totales Chaos auf der Schiene im Ruhrgebiet. Eigentlich ist das ja Normalität – kann man schon fast sagen.

Es gab soweit ich das gesehen hatte, Personen im Gleis südlich von Düsseldorf. Mein Zug, der RE2 nach Recklinghausen schien davon nicht betroffen zu sein. Zuvor gab es eine Oberleitungsstörung auf dem RE6 bei Dormagen, auch nicht mein Ding. Dachte ich.

Ich war um 18.00 Uhr auf dem Bahnsteig. Zu meiner Überraschung hat man den RE1, der immer, wirklich immer auf Gleis 1 hält auf Gleis 5 gewechselt und dieser hatte 40 Minuten Verspätung. Aber man hat das so was von ungeschickt gemacht, was man bei der Deutschen Bahn AG eigentlich gewöhnt sein müsste. Man hat die S1, die um 18.08 Uhr abfuhr, vor dem RE1 gesetzt. Der RE2 fährt um 18.13 Uhr ab. Nach der S1 kam der RE1, also hatte mein RE2 schon Verspätung. Wie viel wurde wie üblich nicht angezeigt.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, Ankunft in Recklinghausen 19.04 Uhr mit dem RE2 und dann noch ca. 10 bis 15 Minuten mit dem Rad zur Sternwarte. Das war aus meiner Sicht schaffbar, denn ich kenne die Strecke in und auswendig, denn ich war mal wirklich Stammgast dort (früher, früher vor ca. 10 bis 15 Jahren und dann nur noch sporadisch).

Der RE1 kam also um 18.12 Uhr an. Hat die übliche Ein- und Aussteigezeit gebraucht und fuhr um ca. 18.15 Uhr ab. Mein RE2 kam 9 Minuten später an. Ich dachte, in Essen kommt der Zug normal planmäßig um 18.36 Uhr und fährt um 18.44 Uhr wieder los, also hätte er die Zeit wieder abgebaut. Das war noch in Düsseldorf Flughafen.

Aus der Vergangenheit, also in den letzten 6 Tagen weiß ich, dass der RE2 gerne in Mülheim HBF nie pünktlich war. Er kam immer relativ pünktlich an, aber hat die Wartezeit sehr gerne um 5 Minuten immer verlängert. Letztens ging eine Tür nahe dem Fahrradabteil nicht mehr zu. Es gab keinen Zugbegleiter im Zug, so dass niemand von der Bahn die Tür untersucht hätte oder sie so eingestellt hat, dass sie wieder zugeht. Ein Fahrgast hatte den richtigen Kniff und die Tür schloss sich. Also wenn wir Fahrgäste schon beinahe verpflichtet sind, die Türen der Züge der Deutschen Bahn AG zu reparieren, weil kein Zugbegleiter im Zug ist, dann Gute Nacht.

Mein RE2 war um 18.44 Uhr in Essen, fuhr dann schon mit zwei Minuten Verspätung ab. Kein Problem dachte ich und entspannte mich. Kurz vor Gelsenkirchen hat der Zug abermals halten müssen, vor einem Signal, wieder ging Zeit verloren. Weil ich dachte, das würde sich abermals wiederholen, bin ich in Gelsenkirchen ausgestiegen und bin nach Hause gefahren.

Der Vortrag fand dann ohne mich als Zuschauer statt.

In der letzten Woche bin ich mit der S1 um 20.18 Uhr von Düsseldorf Flughafen nach Essen HBF gefahren. Ich war mit der S-Bahn um 20.55 Uhr früher da als der RE2, der um 20.13 Uhr hätte abfahren und um 20.42 Uhr in Essen ankommen sollen. Wenn die S-Bahn, die an jeder sprichwörtlichen Milchkanne in Duisburg hält, schneller ist als ein Regional-Express, dann ist wirklich etwas faul. Der RE1, der um 20.28 Uhr von Düsseldorf Flughafen abfahren und um 20.53 Uhr in Essen sein soll, war auch an diesem Abend verspätet.

Viel später gab es noch eine Totalsperrung in Köln auf der Hohenzollernbrücke, wo ein Mann auf die Brücke geklettert ist und die Bahn hat den Verkehr eingestellt. Wenn Köln gesperrt ist, dann zieht sich das durch ganz NRW durch. Vielleicht einzelne Nebenstrecken sind davon nicht betroffen, aber der normale Verkehr schon. Und man kann sagen, eine Sperrung am Nachmittag dann häufen sich die Verspätungen bis in die Nacht, weil sehr viele Linien nur sehr kurze Pausenzeiten an ihren Endhaltestellen hat. Das hat zur Folge, dass dann viele Linien auch nicht zum regulären Endhaltepunkt fahren, sondern verkürzt.

Der RE2 hält diesem Falle nicht mehr in Düsseldorf Flughafen und Düsseldorf HBF, sondern fährt nur bis Duisburg HBF. Der dauerverspätete RE5 (selbst das Wochenende ist der RE5 Spitzenreiter) fährt dann nur bis Oberhausen oder Dinslaken.

Viel Ärger aber auch nur dann, wenn man etwas vorhat und auf eine sichere Pünktlichkeit angewiesen ist, dann geht es genau an diesem Tag schief. Hat man es nicht eilig, dann geht alles glatt. Daher muss man sich das wirklich gut überlegen, ob man so dicht auf Kante fährt. Den Zug um 17.13 Uhr hätte ich nehmen müssen. Das war der letzte Zug. Aber wie ich mich kenne, hat dieser Zug 40 Minuten Verspätung und fährt nur bis Wanne-Eickel HBF oder so ähnlich.

Es fährt auch nur der RE2 von Düsseldorf Flughafen bis Recklinghausen HBF.

Dieser Beitrag wurde unter OEPNV abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.