Es ist kalt geworden

Es ist sehr kalt geworden, aber das Rad habe ich immer noch nicht zur Seite gelegt. Heute morgen bin ich erst einmal probeweise über den Anfang des neuen geteerten Radweges gelaufen, um ihn auf Rutschigkeit zu testen, aber dem war nicht so.

Allerdings bin ich in einen Schneeregenschauer gekommen, aber alles halb so wild. Ich habe es überlebt. In anderen Teilen liegt schon richtig Schnee. Meine Anrufer haben schon gesagt, dass südlich von München, in der Schweiz und im Schwarzwald richtiger Schnee liegt.

Weihnachtsdekoration im Rathaus Center in Essen-Mitte

Der Montag scheint für die Bahn immer so ein Tag zu sein, da weiß sie nicht mehr wie am besten Verkehr macht. Am Dienstag klappt das wieder besser. Ok, morgen ist Freitag, da klappt das natürlich nicht (mehr). Ich fahre jetzt auch immer mit dem RE11 um 5.47 Uhr. Nächste Woche habe ich für zwei Tage Spätschicht, ehe ich dann auf die U Schicht wechsele, aber dann die Woche habe ich wieder (komplett) Spätschicht bis 20.00 Uhr.

Ich gebe hier auch das wenigste Geld aus, vielleicht 20 oder 30 Euro in der gesamten Woche. Ist ja auch logisch; Geschäfte haben noch zu, wenn ich hinfahre und wieder zu, wenn ich Arbeitsende habe.

Von anderen Sachen zu machen, mal ganz zu schweigen. Schwimmen gehen, Sternwarte Recklinghausen oder Essen, Stadtbibliothek, Vereinssport (SG Vogelheim dann DJK Altendorf 09, dann 1. Essener BC 1954), private Bildung in der VHS und etc, all das was ich früher sehr sehr sehr gerne gemacht habe, fällt alles aus.

Ich dachte, am Anfang, das wäre mir doch nicht so wichtig, aber das Bedürfnis ist doch viel größer als gedacht.

Früher in meiner Teilzeit ging die Woche oftmals so ab:

  • Montag: VHS Französisch Unterricht
  • Dienstag: Badminton im Sportverein (Hobbygruppe)
  • Mittwoch: VHS Spanisch Unterricht
  • Donnertag: Badminton im Sportverein (Gesamtverein)

Oder nur einmal in der Woche zur VHS, für meinen HTML-Kurs oder Hardwarekurs oder zum Grend nach Steele oder ich hatte einmal im Monat am Dienstag Stammtisch in Kettwig ab 19.00 Uhr.

Wenn ich noch vorstelle, dass ich mal Abteilungsleiter (Ehrenamt) bei DJK Altendorf 09 war oder Vertreter der Kursteilnehmer für Spanisch in der VHS, wo ich an den großen Konferenzen in der VHS mit der Direktorin und den anderen Kursleitern und den Festangestellten teilgenommen habe, was mir sehr viel Spaß bereitete – natürlich auch Arbeit, aber angenehme – abwechslungsreiche Arbeit mit viel Organisationen und etc..

In dieser Zeit gehe ich nur zu Arbeit, mehr nicht, außer morgens oder abends nach der Arbeit noch zum Supermarkt. Zwei Wochen Spätschicht bekomme ich eher als zwei Wochen Frühschicht (was ich noch nie hatte, nur eine Woche).

Nach Weihnachten und in der ersten Januarwoche habe ich auch wieder nur die Spätschicht von 11.15 Uhr bis 20.00 Uhr bekommen.

Andere werden sagen: „Toll dann kann man lange ausschlafen“. Ich schlafe auch in der Spätschicht nur bis 5.00 Uhr oder 5.30 Uhr morgens. Mehr schaffe ich nicht und gehe meist um 22.00 Uhr, also ca. eine Stunde nach dem Heimkommen, wieder schlafen.

In dieser Woche war ich nach der Arbeit noch etwas länger mal in der Innenstadt und heute Abend in der Stadtbibliothek. Es war so richtig schön, mal etwas länger durch die Gänge zu laufen, hier mal zu schauen und da das eine Buch heraus zu nehmen.

Oder gestern bei Declathon und bei Andrä. Richtig gut. Bei Andrä habe ich noch eine Star Trek IV-DVD gekauft, bei Declathon ein neues T-Shirt.

Morgen kann ich das erste Türchen von meinem Adventskalender öffnen. Meiner ist diesmal von Conrad Elektronik. Ich bin mal gespannt, was mich da elektronisches erwartet.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.