Muskelkater im linken Unterschenkel / große Bauarbeiten

Ich bin am vergangenen Dienstag in der Nacht aufgewacht; dachte ich hätte es nur geträumt, dass mein Unterschenkel so weh tun würde. Aber es war Realität. Bei fast jeder Bewegung schmerzte da etwas.

Ich habe es auch nicht definieren können. Warme Wasser von der Dusche tat dem Unterschenkel gut. Im Laufe des Tages war auch nichts. Es fing am Mittwoch wieder an. Ich wollte schon wieder zum Arzt, aber ich wollte es selbst behandeln.

Ich habe mir gestern endlich Magnesium-Tabletten gekauft und seitdem geht es spürbar besser und ich trinke auch wieder viel mehr, viel Wasser. Zu Hause kann ich es gut machen, auf der Arbeit ist das eher schlecht. Wenn ich viel trinken würde, so wie ich es früher immer gemacht habe, müsste ich viel auf die Toilette, was wiederum bedeuten würde, dass ich für die Kunden nicht da bin. Ich glaube auch, dass meine Arbeitsqualität aufgrund dessen abgefallen ist, weil ich immer noch neben den Unterschenkel spüre, wie er geschmerzt hat.

Gestern nach den Magnesium-Tabletten ist es besser geworden.

Ich weiß auch nicht, warum das passiert ist, außer wegen dem Wassermangel im Körper. Ich bin aufgrund der Kälte (vielleicht war das auch noch ein Garant dafür) nur den üblichen Arbeitsweg mit dem Rad gefahren.

Ich hatte das bislang niemanden erzählt, weil ich das bislang eher für mich halten wollte.

Es scheint sich zu bessern.

S1 (BR422) im Flughafenbahnhof Düsseldorf

Heute ist auch noch ein normaler Tag. Ab morgen beginnt bei der Deutschen Bahn AG die wohl größte Baustelle im mittleren Ruhrgebiet seit meiner Kindheit.

Auf der Kursbuchstrecke 415.1 zwischen Essen und Duisburg wird die Deutsche Bahn AG diese, wohl erstmals seit der Eröffnung durch die Bergisch-Märkische Eisenbahn Gesellschaft von 1862, sperren. Zeitraum vom 24.03.2018 bis 09.04.2018

Hauptgrund die Neuerrichtung der Thyssen-Brücke im Mülheimer Westen, die die Hauptstrecke überquert. Schon seit einem Jahr wird an dieser fieberhaft gewerkelt. Auf der Thyssen-Brücke verkehrt auch die Straßenbahnlinie 112 (Oberhausen-Sterkrade nach Mülheim Hauptfriedhof) der Mülheimer Verkehrs AG. Diese wird für diesen Zeitraum auch unterbrochen.

Der Bahnverkehr wird daher komplett ruhen. Gleichzeitig arbeitet die Deutsche Bahn auch an der weiteren Fertigstellung des Mülheimer HBF’s. Seinerzeit durch den Brand im Stellwerk Styrum wurden die Bauarbeiten hier unterbrochen und erst vor einem halben Jahr wieder angefangen. Das Eisenbahnunternehmen, welches auch die ganzen Bahnhöfe als DBStations betreibt, muss Arbeiten durchführen, die aufgrund des Zugverkehrs tagsüber nicht möglich waren und die Zeitspanne von 3 Uhr Betriebsschluss bis Betriebsanfang um 5 Uhr zu knapp waren.

Ganz grobe Übersicht der veränderten Linienläufe für die in Essen HBF relevanten Linien:

  • RE1 fährt ab Duisburg HBF über Oberhausen, Essen-Altenessen und Gelsenkirchen nach Hamm/Westfalen
  • RE2 verkehrt nur zwischen Essen HBF und Münster/Westfalen HBF
  • RE3 verkehrt: wie gewohnt, allerdings mit Halt in Zollverein Nord
  • RE6 verkehrt ab Duisburg HBF über Oberhausen, Essen-Altenessen und Gelsenkirchen nach Minden/Westfalen
  • RE11 endet am Essener HBF
  • S1 und S3 enden am Essener HBF
  • Die S2 im Essener Norden verkehrt zwischen Duisburg und Gelsenkirchen HBF gar nicht, der Ast nach Essen HBF wie gewohnt.
  • Die S6 als Alternative fällt noch bis zum 30.04.2018 zwischen Essen HBF und Kettwig aus.
  • Für die S1, S3 und S6 verkehren stattdessen Ersatzbusse.

Da ich nächste Woche Frühschicht habe, bedeutet das für mich, dass ich den RE3 um 5.35 Uhr nehmen muss (alle anderen Linien verkehren erst dann, wo ich dann auf der Arbeit sein muss). Für die Spätschicht eine Woche später muss ich 30 Minuten extra Zeit zwischen Schichtende und Abfahrt des RE1 einplanen, weil der RE2 um 20.13 Uhr ja ausfällt.

Der RE2 wird aufgrund von weiteren Baumaßnahmen im Bereich Düsseldorf-Reisholz und Leverkusen zwischen Duisburg HBF und Düsseldorf bis Mitte Mai 2018 nicht verkehren.

Die Deutsche Bahn AG wird in den Herbstferien 2018 ebenfalls für zwei Wochen den Abschnitt zwischen Duisburg und Essen sperren, wegen den weiteren Arbeiten an der Thyssen-Brücke in Mülheim, außerdem wird anfangen, die Brücken in Duisburg, die die Ruhr und den Rhein-Herne Kanal überqueren. Das wird in den Sommerferien 2019 auch weiteren Sperrungen nach sich ziehen.

Dieser Beitrag wurde unter OEPNV, Persönliches abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.