Grund für die Schmerzen gefunden

Meine Gefäßchirurgin hat den Grund für die Schmerzen gefunden. Ich habe wieder eine Thrombose, diesmal im linken Bein. Ich hatte mit einer Venenentzündung gerechnet, aber an einer Thrombose nicht. Bei der Ultraschalluntersuchung kann ich ja auch immer dabei schauen und sie erklärt wirklich alles sehr gut. Ich fühle mich da auch immer sehr gut aufgehoben.

Bei der Stelle, wo es von außen nicht weh tat, was eigentlich mehr für eine Venenentzündung spräche (ich hatte eine im Jahre 2016, genauer im März 2016), hat sie den Ultraschallkopf drüber gehalten und dann mit der anderen Hand die Wade gepresst.

Aus der Tiefenvene floss kein Blut. Das kann man im Monitor an blauen und roten Verfärbungen sehen und auch ein charakteristischer Ton wird erzeugt, wenn die Lautsprecher aktiv sind. Sie schaute noch weiter Richtung Oberschenkel, aber da war die Tiefenvene noch in Ordnung. Leider gibt es eine Stelle, wo sie nicht mehr dran kam; zwischen dem Knie und dem Oberschenkel. Hier verläuft die Tiefenvene etwas anders und außerhalb der Reichweite des Ultraschallgerätes. Das Blut hat andere Wege gefunden, um ab zufließen. Der menschliche Organismus ist nun mal intelligent.

Meine Begleiter für die nächsten Tage

Ich habe jetzt einen Kompressionsverband bekommen, eine Heparin-Spritze bekommen und zu meinem freudigen Vergnügen soll ich mir in den nächsten Tagen wieder selber spritzen. Ich habe das schon 2011 gehasst und hasse es weiterhin. Für mich ist das immer wieder ein Wunder, wenn so ein Ding im Bauch drin war. Ich mache dann immer Jubeltänze (innerlich) und mache dann erst einmal 2 oder 3 Minuten nichts.

Für die weitere Behandlung habe ich Lixiana bekommen. 98 Tabletten, jeden Tag eine. Diese Tabletten haben den Vorteil, dass ich nicht wie bei Macumar jede Woche einmal die Blutuntersuchung ergehen muss. Früher war ich am Montag morgen da, Blut abgenommen und dann den langen Tag auf die verflixten Werte gewartet. Dann hat man bestimmte Werte irgendwo eingetragen und die Tabletten manchmal bis zur Unkenntlichkeit zerbröselt, weil man für den Tag nur eine halbe oder 2 1/4 nehmen sollte oder so was.

Das entfällt nun. Gott sei Dank.

Nächster Kontrolltermin ist der 13.04.2018. Bis dahin habe ich auch meinen Krankenschein.

Das Beste an der Therapie ist, dass ich mich viel bewegen soll / muss, was mir sehr liegt. Ich liebe körperliche Bewegung über alles. Ein kurzer Test mit dem Fahrrad, weil ich musste die Spritzen ja noch abholen, hat gezeigt, auch mit dem Kompressionsverband kann man Fahrrad fahren. Ist natürlich nicht idealste, aber besser als gedacht.

Auch wenn das mit der Thrombose schlimm ist. Jeder Mensch hat so seine eher gesundheitlichen eher größeren Probleme.

Ich habe meinem Arbeitgeber und dem Kundenunternehmen auch Bescheid gesagt, dass ich eine Thrombose habe. Ich bin für Transparenz.

Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.