Schwimmen in Ratingen Lintorf

Ich war heute in Ratingen Lintorf, im Allwetterbad, schwimmen. Ich war schon einmal oder gar zweimal dort und fand es damals recht schön.

Allwetterbad in Ratingen

Am Ersten Maifeiertag hat die Stadt Essen ihre gesamten Hallen- und natürlich auch Freibäder geschlossen. Die Stadtverwaltung ist der Meinung auf die Einnahmen zu verzichten. Anscheinend sind wir eine super reiche Stadt, die das uns leisten können. Aber nun gut, müssen sie entscheiden.

Ich war diesmal mit dem Rad da. Von Essen bin ich mit der S6 (ja sie fährt wieder, hurra, nach einem halben Jahr Baustelle) bis nach Ratingen Hösel gefahren.

Von hier aus ist es mit dem Rad ungefähr 4,2 km bis zum Allwetterbad in Ratingen Lintorf. Man braucht hier nur die B227 bis zum Kreisverkehr in Breitscheid (die Ausfahrt der Bundesautobahn A52 hat den gleichen Namen, die im Autobahnkreuz Breitscheid integriert ist) fahren. Der Radweg ist hier exzellent ausgebaut für deutsche Verhältnisse. Keine Buckel, nicht zu schmal. Es macht richtig Spaß auch wenn man mal einen kleinen Hügel passieren muss.

Am Kreisverkehr Krummenweg, die B227 verläuft noch ein kurzes Stück nach Norden zur Bundesautobahn und geht nahtlos in die gute alte B1 nach Mülheim über, nach Lintorf an der Esso Tankstelle vorbei. Der sehr gute Radweg geht dann in eine enge Schotterpiste ca. 40 cm breit weiter. Dieser Teil ist hier verpflichtend, warum weiß ich nicht.

Über ein Kontaktformular der Ortsgruppe Ratingen des ADFC (den Lobbyverband der Radfahrer) habe ich diesen sehr ungenügenden Sachverhalt mitgeteilt. Der Inhalt des Formulars geht an den Radverkehrsbeauftragen der Stadt Ratingen.

Man folgt der L139 (Krummenweger Straße) Richtung Lintorf unterquert die Bundesautobahn A3, folgt praktisch der Buslinie 751 der Rheinbahn, die stündlich zum Teil zwischen Ratingen Hösel Bf und Düsseldorf-Kaiserswerth verkehrt. Wenn man das Ortseingangsschild von Ratingen-Lintorf erreicht hat und wo man einen eigenen Radweg erhält, muss man nur aufpassen, dass man bald links zum Allwetterbad (Jahnstraße) abbiegt.

Es gibt einen Parkplatz, der wohl heute aus allen Nähten platzte. Kaum hatte ich mein Rad an dem sehr großzügigen Fahrradparkplatz (Bügel) abgestellt, kam ein Auto nach dem anderem und manche hatten auch Essener Kennzeichen.

Es war voll, aber zu voll auch nicht. Der Clou, das Allwetterbad hat auch ein beheiztes Außenbecken, das mit dem Innenbecken verbunden ist. Dann gibt es noch ein Schwimmerbecken, das vielleicht nur 22 oder 23 Grad hatte, wo auch ich dann mit einer älteren Frau alleine drin war. Ich habe da viele Bahnen geschwommen, denn diese Art der Kühle mag ich schon sehr. Es geht auch immer zum Trend zu Aluminiumbecken.

Der Eintritt kostet 4,50 Euro. Am heutigen 1. Mai hatte das Bad von 8 Uhr bis 20.00 Uhr. Wie gesagt, in Essen war alles geschlossen. Ratingen hatte wohl viele Einnahmen.

Ich war so ungefähr eine Stunde drin, ehe ich dann das Bad verlassen hatte. Neben dem Schwimmbad befindet sich noch die Sportanlage vom RW Lintorf, die in der Kreisliga spielen.

Lintorf Mitte

Anschließend war ich noch im Lintorfer Stadtzentrum. Lintorf hat 15.000 Einwohner und wurde am 01.01.1975 zu Ratingen eingemeindet.

Von Lintorf bin ich dann nach Hösel geradelt. Jetzt ging es bergauf, aber gemächlich. Nach dem Höseler Bahnhof geht es zum Teil schon heftig bergauf.

Hösel hat ungefähr 8.000 Einwohner, östlich liegt schon Heiligenhaus, nördlich vom Ortsteil Eggerscheidt und südlich von Essen-Kettwig. Landschaftlich sehr schön, wenn da nicht die B227 wäre.

Hösel Mitte

War es heute Vormittag noch sehr windig und ziemlich kalt, so hat die Sonne hinterher die Luft aufgewärmt. Mit der nächsten S6 ab Ratingen Hösel bin ich dann wieder zurück nach Essen gefahren.

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge, Schwimmen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.