Agentur für Arbeit – lebt noch im vorletzten Jahrhundert?

Ich musste mich ja am 22.06.2018 arbeitssuchend melden. Ich hoffe, das war nur ein vorbeugender Schritt und den verpflichtenden Termin am 31.07., 10.30 Uhr kann ich getrost streichen, weil ich dann den neuen Arbeitsvertrag unterschrieben habe.

Die Agentur für Arbeit bietet eine Lernbörse an. Gut. ABER und da lach ich mich kaputt:

Die bieten Onlinekurse für MS Office 2010 an.

Ich supporte aber MS Office 2013 in der Firma und ich weiß dass schon längst MS Office 2016 und MS Office 365 verfügbar sind. Mit MS Office 2010 kenne ich mich langsam nicht mehr aus, weil es nur ganz wenige beim Kunden verwenden. Ok, dann brauche ich unbedingt diesen Kurs, damit ich auf dem alten Stand komme.

Natürlich habe ich alles, auch wirklich alles wieder auf Papier von denen bekommen. Von Digitalisierung haben die noch nie etwas gehört. Ja, ich weiß für Behörden ist der abgeschickter Brief immer noch DAS Medium, damit die das als zugestellt ansehen.

Ich kann es mal testen, wenn ich das Einladungsschreiben einscanne und dann auf dem Tablet präsentiere, ob das eine Gültigkeit hat oder nicht. Der Text lautet ungefähr, dass der Sachbearbeiter die Einladung quasi sehen möchte; es steht nichts davon, dass es auf Papier sein muss.

Aber wahrscheinlich sperrt mich die Agentur für eine Woche, weil sie die Einladung nicht auf Papier gesehen haben (digitales gilt nicht).

Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.