Eine Blamage

Ich hatte heute den Termin bei der Agentur für Arbeit. Ich war allerdings vollkommen umsonst gekommen, denn der Termin wurde abgesagt. Die Agentur für Arbeit war nicht in der Lage mir das vorher mitzuteilen.

Natürlich habe ich das bestätigen lassen, dass ich völlig umsonst da war.

Man wollte mir auch einen Ersatztermin heute vereinbaren, aber der lag nicht in einen nahe Zeitraum. Außerdem hätte ich bestimmt auch wieder doppelt kommen müssen, weil ich die Agentur für Arbeit so kenne, sprechen die sich garantiert nicht ab, was besprochen ist.

Das ist nicht so wie in meiner alten Firma, wo man den anderen ausführlichst informiert.

Da komme ich „lieber“ in zwei bis drei Wochen noch einmal vorbei und kann in der Zwischenzeit neue Bewerbungen schreiben, denn bislang zeichnet sich nichts ab, ob das Kundenunternehmen willens ist, uns zu übernehmen. Zwei Monate davor schwindet bei mir auch langsam der Glaube.

Natürlich reicht die Unterschrift, zwei Tage vor Vertragsende zu unterzeichnen, aber das wäre nicht so in meinem Sinne.

Die anderen Bewerbungen sind natürlich wegen der Sommerferien alle am Ruhen. Wenn ich so die Massen an Menschen am Morgen alle in Richtung Flughafenterminal bewegen sehe, dürfte es eigentlich keine Menschen mehr hier geben.

Unterdessen hat mir meine ehemalige peruanische E-Mailfreundin aus Lima eine Mail zukommen lassen. Ich hatte mit ihr damals 1,5 Jahre oder länger sehr ausführlich geschrieben. Leider hatte ich auch den Verdacht, dass sie auf mich stehen würde und ich habe das ganze „nur“ brieffreundschaftlich gesehen (also wir haben schon per Mail geschrieben und auf Skype unterhalten – natürlich komplett auf Spanisch). Zu Weihnachten hatte ich ihr auch ein Päckchen mit Weihnachtssachen (Dominosteinen etc..) nach Peru geschickt, die dort sehr weich ankamen. Vorher hatte ich mich noch beim peruanischen Zoll erkundigt auf spanisch, was ich für die Einfuhr von Lebensmitteln zu beachten hätte. Wir hatten uns sehr viele kurze Videos geschickt (alle über E-Mail), wo wir unsere Städte gezeigt hatten.

Ein Besuch in Lima war und ist alleine aus meiner Sicht nur über Atlanta mit Delta möglich. Die Flugzeiten wären 8 Stunden bis Atlanta, dann Pause und dann noch einmal 7 bis 8 Stunden. Delta flog zu diesem Zeitpunkt mit einer Boeing 767-400 über den Atlantik. Rund 840 Euro hätte es gekostet. Mit KLM oder gar Lufthansa ein Vermögen.

Mein Spanisch ist doch nicht so schlecht, wie ich dachte. Ich hatte ihr zurück geschrieben.

Aber ich finde es total witzig und süß: Sie hat sich meine Blogeinträge (hier) angeschaut und wohl mit Google Translate durchlaufen lassen. Das hat schon keiner so richtig gemacht, so ein Aufwand zu betreiben. Sie hat sich auch nicht vor meinen sportlichen Aktivitäten zurückschrecken lassen.

Meine damaligen algerischen Freundschaften bzw. etwas mehr als nur Freunde hatten auch keine Probleme mit meinen Aktivitäten, die damals nicht aus Fahrradfahren bestanden, sondern nur aus schwimmen gehen. Mit den algerischen Freundschaften war die Kommunikation bekanntlich auf französisch.

Die erste Algerierin hatte ich damals in Saarbrücken für einen Tag getroffen. Ihre Mutter wohnte in Verdun (Frankreich) und da war sie und hatte sie dann getroffen. Natürlich in Sicherheitsschutz ihrer Schwester.

Die andere wollte mich zu Weihnachten hier besuchen, aber ihr Arbeitgeber hat ihr nicht freigegeben. In Algerien gibt es ja kein Weihnachten. Bei der zweiten war ich mir immer einwenig unsicher. Ich habe sie auch sehr gemocht, aber irgendwie wusste ich nie, wie es weiter geht. Außerdem war ich damals mal arbeitslos, mal in Arbeit (2016). Das war auch etwas sehr blöd. Ich wäre gerne zu ihr nach Algier geflogen, wo sie später wohnte. Natürlich war da immer ein Vater noch im Hintergrund, der mir am liebsten die Flausen austreiben wollte, den sein 37 jähriger Sohn hatte.

Ich denke allerdings noch recht häufig an die Frau. Leider haben wir keinen Kontakt. Vielleicht hat sie auch einen festen Freund – inzwischen. Ist ja alles möglich und so spatanisch mit Frauen, wie ich das mache, macht das wohl kein anderer Mensch.

Es zeigt sich, wer jemanden mag, dem verzeiht man auch Fehler. Bei meiner ersten Ex, die wahrlich doch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache hatte, obwohl sie Deutsche war, habe ich es auch übersehen.

Ich bin mal gespannt, wann die Peruanerin sich wieder meldet und ob.

Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.