Bahnbetrieb läuft wieder zwischen Duisburg und Düsseldorf

Seit heute Morgen läuft der Bahnbetrieb wieder zwischen Duisburg und Düsseldorf in normalem Ausmaße. Da bin ich aber mächtig froh, denn die Umleitungen zu fahren, war nicht angenehm. Ich bin am Dienstag mit der S6 bis Ratingen Ost gefahren und am Abend von dort auch wieder zurück.

Möglicherweise wäre Düsseldorf-Rath oder Rath-Mitte näher zur Firma, aber da fahren die Züge auch eher ab.

Das Thema mit der Sabotage ist nun gegessen. Das Thema schon längst aus den Zeitungen verschwunden, so als ob das nie gegeben hätte, als ob man das nur geträumt hätte. Schade, aber so ist nun mal die Nachrichtenwelt.

Es ist auch leider am falschen Ort passiert. In Berlin, München, Frankfurt und Hamburg wäre das ein ganz anderer Stellenwert.

Im allgemeinen war der Tag recht gut.

Es ist für viele Menschen inzwischen unvorstellbar geworden, das merke ich auch meinen Telefongesprächen, dass das Internet immer da ist. Klar. Ich habe mich auch daran gewöhnt, aber ich habe wenigstens noch den Blick; dass es Störungen im Internet und somit Ausfälle gibt.

Für viele meiner Anrufer ist das reinste Unverständnis, dass ich das denen erklären muss, dass ihr Internetprovider gerade an der Internetleitung arbeitet, also dass es auch Ausfälle gibt. Statt sich zu besinnen, dass an der Leitung liegen könnte, vermuten viele einen Fehler am Gerät. Der Laptop oder das Handy funktioniert nicht. Häufige Aussage ist immer: „Es hat doch noch gerade funktioniert“. Das Internet ist immer da, nur das Gerät will gerade nicht. Zu 99% ist das Gerät in Ordnung, aber es gibt kein Internet. Das klar zu machen, ist hoffnungslos.

Es ist sinnlos zu erklären, dass Dioden, Transistoren, Widerstände, alles eine Vergänglichkeit hat. Das wollen die meisten nicht verstehen. Nicht einmal der Mensch lebt ewig.

Ich frage mich immer, warum machen sich so viele so viel künstlichen Stress? Das muss doch nicht sein? Oder muss das sein? Gehört das mit zum Leben? Und warum wundern sich dann die meisten über gewisse Krankheiten? Ach ja, wenn man krank ist, muss man am nächsten Tag wieder topfit sein, damit die Umwelt mit seinen Wünschen nerven kann.

Es ist auch unverständlich, dass der Mensch, den sie gerade anrufen auch nicht alle 1400 Anwendungen in und auswendig können. Ich rufe irgendwo an einer Hotline an und der Mensch kennt vom Programm die kleinste Einstellung und kann mir natürlich sofort helfen und nach zwei Sekunden kann ich sofort weiter arbeiten. Das ist die naive Vorstellung.

Selbst meine Fahrradreparaturen dauern meistens eine oder zwei Stunden und dabei ist das Fahrrad nun wirklich eine sehr einfache Konstruktion. Ich als Kunde von allem muss mich damit anfreunden, dass es noch andere Menschen vor mir gibt. Nicht jeder soll immer so tun, als wäre er der wichtigste Mensch auf dem ganzen Planeten.

Ich habe mich auch heute Abend die Schlange am Schalter der Deutschen Bahn AG gestellt und geduldig die 15 Minuten gewartet bis ich dran gekommen bin, um meine Fahrkarte zu kaufen. Neben mir saß eine Frau um die 40 oder 50. Die schien auch so eine zitterliche zu sein. Ständig irgendwas am Smartphone herum hantieren, dann wieder etwas anderes am Herausholen und etc…

Ich saß da ganz ruhig, habe abgewartet bis ich dran gekommen bin und bin zum Schalter gegangen. So insgesamt für 92 Euro habe ich nun meine Fahrt (mit Fahrrad – natürlich) bezahlt und fertig war das ganze.

Wem ich immer noch zu langsam arbeite, der kann mich ja entlassen. Es gibt bestimmt Menschen, die arbeiten bedeutend schneller als ich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.