Ich bin wirklich entsetzt / Fahrradhändler

Ich kann es anders nicht beschreiben.

Ich bin in Zwietracht mit meinem Fahrradhändler geraten. Es gibt Kunden, die meckern mit deren Händlern, dass sie abgezockt werden. Bei meinem ist das umgekehrt. Ich möchte gerne etwas zahlen, aber mein Händler wollte den Service verweigern.

Es ging um meine Bremsbeläge. Ich habe welche für das Vorderrad und welche für das Hinterrad. Mein Fahrradhändler ist der Meinung, dass man die Beläge viel fahren könne. Ok, sehe ich ein. Nun hatte er am Bremsgriff das Kabel (an der Schraube) zum zweiten Mal schon ziemlich herausgedreht. Am Anfang fand ich das noch in Ordnung, Die vorderen Felgen wurden nun beim vorletzten Mal ausgewechselt, nur die hinteren blieben noch drin. Das war so vor ungefähr 3 Wochen. Nun ließ es am Hinterrad auch langsam nach.

Fahrrad Bremsgriff Schraube (Pfeil)

Also bin ich gestern wieder dahin und er sagte doch tatsächlich: „Ja ist noch ein Rille, wo noch Bremsbelag wäre, die wäre zwar wenig aber vorhanden“. Ich verstehe in Sachen Verkehrssicherheit keinen Spaß. Ich trage leuchtende reflektiere Kleidung, lade meine Fahrradlampenakkus regelmäßig auf (vielleicht für manche zu viel, aber brauche im Dunklen die volle Leuchtkraft, um etwas zu sehen und gesehen zu werden) und dann soll ich bei den Bremsen genädig sein?

Ich habe diesmal drauf bestanden, die hinteren Beläge zu wechseln. Wir haben jetzt November. Wir sind in diesem Jahr mit sehr wenig Regen ausgekommen (leider für die Natur), aber ich muss mich auf meine Bremsen 100%ig verlassen können und dann muss ich auf den Händler hören? Nein, da hört bei mir der Spaß auf und die 12 Euro insgesamt sind aus meiner Sicht für neue Beläge sehr gut bezahlt.

Ich habe gerade noch, weil ich heute mal frei habe, Ausgleichstag für Allerheiligen, wo ich arbeiten war, noch eine Doku über den schlechten Zustand von LKW’s auf Youtube gesehen. Da wird moniert. Beim Fahrrad wird darauf nicht bestanden.

Der Händler ist für mich gestorben. Es ist für mich kein gutes Zeichen, wenn ein Händler, der für die Verkehrssicherheit von Fahrzeugen aller Art zuständig, meint an so ein Gut wie Bremsen sparen zu wollen.

Wenn ich als Fahrradfahrer so denken würde und der Händler anderer Meinung wäre, dann ist das Schuld des Kunden, aber wenn es umgekehrt finde ich das sehr schlimm.

Ich habe die naive Vorstellung in einem Verkehrsunfall verwickelt zu sein, wo die Polizei dann feststellt, dass meine Bremsen die Schuld hätten, dann wäre ich dran und auch der Händler.

Damals bei meinem ehemaligen Auto war die Querstange kaputt, den der Tüv beanstandet hatte, da habe ich die Worte des Automechanikers in den Ohren, dass er auch Schuld sei, wenn es passieren würde (Unfall).

Ich hatte schon eh das Gefühl, dass ich dort irgendwie nicht mehr so gerne gesehen bin. Ich bin wirklich enttäuscht.

Ja ich habe jetzt neue Bremsbeläge drauf. Aber es fühlt sich irgendwie ungleichmäßig an. Links für vorne hat etwas mehr Spiel als rechts. In den Anfangstagen war es bei einer Auswechselung noch gleichmäßig.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.