Powershell-Befehl wieder gefunden

Ich möchte hier den versprochenen Befehl von der PowerShell erwähnen, die ich benutze um in der Prozessübersicht von Windows nach einem Programm zu suchen, das einen bestimmten Anfangsbuchstaben hat.

In der Regel ist das die bessere Variante, aus meiner Sicht, als nach den Programmnamen zu suchen, denn Programmnahmen können sich ändern.

Get-Process | Where-Object ProcessName -Match „^i.*“

Ich habe hier schon desöfteren so nach dem Internet-Explorer gesucht, der in meinem Fall nicht mehr laufen soll. Ich will nur sicher gehen, dass er nicht mehr läuft, denn sonst funktioniert das möglicherweise nicht, was ich mit dem Anrufer mache (eine bestimmte Hilfeanleitung durchgehen).

Ich kopiere den Befehl in den Skype Chat und der Anwender braucht diesen nur heraus kopieren und in die PowerShell einfügen.

Leidige Nachfragen bestehen bei solchen Befehlen, die ich für die Kommandozeile dem Anwender per Skype-Chat sende:

ipconfig /flushdns

Die Nachfrage bei 50 % der Anrufer ist, ob der Leerschritt nach „ipconfig“ richtig sei. Ich bin zwar nur Level 1, aber blöd bin ich nicht.

Ganz beliebt sind solche Sachen, wenn man im Internet Explorer und die „Temp“ Dateien löschen möchte. Also man geht auf das Zahnrad (links neben dem Smiley), geht auf Saftey und dann auf Deleting browsing history (alleine das überfordert schon viele).

Dann sage ich: „Löschen“ oder setzen einen Harken bei „Temporary internet files, cookies und history, alles andere bitte nicht auswählen“ oder ich sage: „wählen Sie den zweiten, dritten und vierten Eintrag aus“. Dann kommt zu 95% die Frage, ob der erste Eintrag: „Preserve Favorites Website data“ auch heraus gekommen werden soll.

Mich stellt sich die Frage, zählen manche Leute erst nach dem Strich von 1 an, denn unterhalb von „Preserve Favorites Website data“ ist ein Strich, eine Unterteilung.

Administratoren oder Personaler mögen darüber lachen. Aber das ist unser tägliches Geschäft.

Tastenkombinationen sind noch schwieriger zu bedienen. Ich würde sagen 98% der Anwender wissen nicht wo sich die Windows-Taste auf der Tastatur befindet.

Noch schwieriger ist der Ausdruck: „File Explorer, Dateimanager“ für viele. Ja, man mag darüber lachen, aber es ist leider die traurige Wahrheit. Das sind so Standardsachen, die wirklich jeder aus dem Schlaf beherrschen muss und gerade die jüngere Generation erst recht. Win+E öffnet den File Explorer in Windows 7 und 10.

Mit STRG+L im Internet Explorer, Chrome und Firefox kommt man direkt in die Internet-Adresse (URL), mit STRG-K kann man direkt im Firefox in die Suche gehen.

In Linux kann man den Firefox auch so starten (in der Kommandozeile, Terminal, Konsole):

firefox www.google.de oder firefox -search „suchbefehl“

Ist doch nicht schwierig oder? Das sind jetzt nur wenige Beispiele.

Ok, sie können alle in Excel eine zwanzigfache verschachelte Index-Formel mit einem Sverweis und darin noch eine tolle Wenn-Dann-Abfrage mit einer Text() Ausgabe fließend erstellen und dann ein Diagramm daraus zu stellen, wo dann gesagt wir, dass die Rentabilität einer Bahnstrecke zwischen Dorf x und Dorf y wegen der Differenz eines Wertes um 0,000000000000003 irgendwas unrentabel ist.

Lernt man PC nicht mehr in der Schule oder auf der Uni?

Ich meine, zu meiner Schulzeit war der PC noch ein Fremdwort, aber in meiner Berufsausbildung zum Bürokaufmann war das Grundausstattung, einmal oder mehrmals auch Informatik-Unterricht zu haben.

Ich kann mich bewusst, daran zu erinnern, dass ich vor 18 Jahren bei meinem ersten Job, als ich 22 Jahre alt war, solche Probleme die Tasten auf der Tastatur und die Befehle in den Programmen zu öffnen, nicht hatte.

Vor 18 Jahren hatte ich neben WordPerfect 9 (von Corel) nach WordPerfect 5.1 benutzt. Programme, die heutzutage keiner mehr kennt. Ich habe DOS-Datenbanken total selbstverständlich bedient. Zu 99% sind auch alle grafische Programme selbsterklärend. Ich verstehe immer nicht dass man von einem Bewerber die perfekte Kenntnisse erwartet (natürlich mit einem Zertifikat am besten).

Bei meinem zweiten Job habe ich auf einer Datenbank gearbeitet. Innerhalb von einer kurzen Zeit (1 bis 2 Tage) konnte ich sie gut bedienen. Im dritten Job gab es eine Eigenproduktion von einer Datenbank. Ich habe sie nach einigen Tagen manchmal noch besser verstanden als andere, die länger dort waren.

Französisch hatte ich nach einem Jahr auf dem Niveau von meinem Französischlehrer drauf (und der war schon sehr gut); Niederländisch nach einem halben Jahr. Nach einem halben Jahr habe ich angefangen, Bewerbungen für einen Job in Belgien und Niederlanden auf niederländisch zu schreiben und wurde auch eingeladen die dortigen Behörden sagten mir aus, dass ich das schon ziemlich gut nach 6 Monaten beherrschen könne.

Ich bin jetzt dabei mich in die PowerShell einzuarbeiten und nebenbei noch einbißchen Finnisch zu lernen, damit ich im nächsten Jahr, wenn ich möglicherweise in Finnland Urlaub mache, dann etwas sprechen und schreiben kann.

Für mich ist alles eine Sache der Konzentration.

Mein damaliger Lehrer in der VHS, wo ich im HTML Anfängerkurs saß, wo wir die HTML-Befehle in einem Texteditor eingegeben hatte, fragte mich (wir waren auch mal kurz befreundet), was daran so schwierig wäre, diese doch recht einfachen Befehle einzugeben, weil die restliche Klasse bis auf ich und einige wenige andere, große Probleme hätten.

Ich sagte, wie gerade geschrieben; dass es alles eine Sache der Konzentration wäre.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.