Regenwetter und Feierabendverkehr

Heute Morgen war es ziemlich neblig und heute Abend regnet es wieder, aber nur leicht. Man kann also ganz gemütlich fahren und so nass wird man auch nicht.

Ich habe ja derzeit die Normalschicht, was gut ist. Allerdings fällt mir auch dann immer wieder auf, dass sehr viele Autofahrer es immer super eilig und wenn man dann als Radfahrer vor ihnen herfährt, dann wird nicht selten auch gehupt.

Problematisch ist derzeit die Baustelle an der Lierfeldstraße am Altenessener Bahnhof. Dort auf der Ecke Altenessener Straße/Lierfeldstraße wird seit einigen Monaten ein neues kleines Einkaufszentrum (als ob wir nicht schon genug davon hätten) gebaut. Die Lierfeldstraße ist seit Monaten nur in Richtung Bocholt befahrbar, wenn vom Altenessener Bahnhof muss man durch die Bäuminghausstraße. Hier fährt dann alles, die beiden Buslinien 140 und 183 und natürlich der gesamte Auto- und Fahrradverkehr.

Ein symbolhafter Stau vom 22.02.2019 auf der Altenessener Straße. Situation war heute am 21.05.2019 die gleiche.

Auf der Altenessener Straße fährt auch noch die Straßenbahnlinie 108 bis zur Endhaltestelle Altenessen Bahnhof.

Ich bin heute mal wieder mit dem RE3 bis Altenessen Bahnhof gefahren.

Auf der Altenessener Straße hat sich mal wieder in Fahrtrichtung Altenessen ein großer Stau gebildet. Damit wir als Fahrrad auch in die Bäuminghausstraße Richtung Stoppenberg abbiegen können, müssen wir über eine Ampel, die sich an der Bäuminghausstraße befindet.

Man muss schon eine richtige Engelsgeduld haben, denn diese Ampel schaltet sich einmal in 20 Minuten für die Fußgänger und Radfahrer auf Grün.

Die Situation ist diese, dass die Autofahrer in Zweierreihen auf der Altenessener Straße fahren. Jetzt war eine Lücke bei unserer Grünphase für Radfahrer und Fußgänger (Autofahrer machen da auch nicht Platz). Den erste Reihe hatte ich noch geschafft und auf der zweite Reihe setzte ein Autofahrer den Rückwärtsgang ein; ich und eine junge Frau konnten noch gerade passieren. Aber der Autofahrer hat sich mächtig aufgeregt. Warum weiß ich nicht, denn aus meiner Sicht hat er den Fehler gemacht, mit dem Rückwartsgang. Warum muss man rückwärts fahren statt vorwärts?

Später wieder einmal auf der Backwinkelstraße. Jeder Autofahrer hat wohl einen Blackout. Der Radweg ist NICHT verpflichtend für uns, Fahrradfahrer. Es steht kein Verkehrszeichen 237 oder 241. Jeder Autofahrer denkt, dass der Radfahrer doch gefälligst den buckligen Radweg nehmen soll, während die Backwinkelstraße schön glatt ausgebaut ist.

Außerdem befindet sich auf dem Radweg alle 50 Meter irgendwelche Ausfahrten aus Garagen und es gibt alle 200 Meter eine kleine Straße, wo bestimmt kein Autofahrer auf Radfahrer achtet. Vielleicht ist aus diesem Grund der Radweg nicht verpflichtend. Aber Autofahrer hupen lieber und meckern und fahren hauteng an einem vorbei.

Hat man nach Feierabend es so eilig nach Hause zu kommen oder muss man die Wut des Tages heraus lassen, die man auf der Arbeit eingesteckt hat? Dann kommt noch das Regenwetter hinzu und etwas Dunkelheit und dann noch ein Radfahrer und dann ärgert man sich.

Es gab da heute beim Pressedienst-Fahrrad einen sehr interessanten Artikel. Sollte sich der eine oder andere mal zu Gemüte führen.

Die Lierfeldstraße Richtung Stoppenberg in Höhe der Altenessener Straße soll dann endlich am 31.05.2019 wieder vollständig frei sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.