Bettenkamper Meer in Moers in 2019

Ich war mal wieder schwimmen, draußen, im Bettenkamper Meer in Moers.

Moers liegt jetzt nicht am Meer, es gab auch keine Kontinentalverschiebung. Das Bettenkamper Meer ist Fortführung des Moersbach. Das „Meer“ liegt direkt am Autobahnkreuz Moers (A40 / A57). Autofahrer benutzen die Ausfahrt „Moers“ Nr. 8. ÖPNV Benutzer fahren mit den Linien 3 und SB 10 bis Biefang. Tesla Fahrer können am Supercharger am Hotel Moers van der Valk ihren Elektrowagen auftanken.

Der Begriff Meer ist für den Niederrheiner als See zu begreifen. In der niederländischen Sprache sagt der Niederländer auch zu „meer“ = See und „zee“ für Meer.

Wenn ich den Begriff „Niederrheiner“ höre, muss ich immer an Hanns Dieter Hüsch denken.

Am Bettenkamper Meer gibt es auch eine Aufladestation für E-Bike Pedelecs.

Das Bettenkamper Meer ist ein Freibad, das privat wirtschaftlich betrieben wird. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 2 Euro. Das ist super günstig. Selbst an anderen Freibädern am See muss man schon 4 oder 5 Euro zahlen und hat den gleichen Komfort wie am Bettenkamper Meer.

Die Öffnungszeiten sind von 10 bis 20 Uhr. Im Sommer wie jetzt ist das natürlich blöd, aber alle anderen Freibäder an Seen öffnen auch erst um diese Uhrzeit.

Ich finde das Freibad sehr sehr schön, eines der schönsten was so hier in NRW gibt. Um auf die Liegewiese zu gelangen muss man über eine Brücke. Das Wasser ist immer recht kühl, aber nicht kalt und nicht warm.

Es gibt die üblichen Anlagen in einem Freibad und es ist eine Familienbad, aber halt der gehobenen Sorte. Ich meine damit, wer hier her kommt, muss schwimmen können. Es gibt zwar einen Bereich, der eher für Nichtschwimmer bereitgestellt ist, aber zu 98 % besteht das Freibad aus einem Schwimmerbereich. Selbst die Rutsche ist nur zugelassen für Schwimmer.

Bettenkamper Meer 2019

Ich bin am Morgen um 8.35 Uhr mit dem RE3 ab Essen-Altenessen abgefahren und bin um 8.50 Uhr in Duisburg HBF angekommen, in den RB 31 nach Moers (Richtung Xanten) umgestiegen, Abfahrt 9.10 Uhr. Ankunft 9.28 Uhr in Moers. Mit dem Fahrrad habe ich dann 15 Minuten vom Moers Bahnhof bis Bettenkamper Meer gebraucht.

Im Sommer mache ich das immer so, dass ich die Badeklamotten sofort zu Hause anziehe. Ich habe zuerst mein Schwimmshirt und dann meine Jammerbadehose angezogen und darüber noch erst ein lange Sporttight.

Ich habe im Bettenkamper Meer meine Wertsachen in einem kleinen Spind (1 oder 2 Euro Münze) für Wertsachen verstaut. Normalerweise sortiere ich das schon zu Hause aus, aber ich hatte es vergessen.

Mit der eben genannten Kombi (ohne die Sporttight natürlich) habe ich längst keine Hemmungen mehr sofort ins Wasser zu gehen. Und wenn die anderen gucken, sollen sie gucken, mich stört das nicht, denn schließlich ist das meine Haut, die ich schützen möchte und ich habe schon wieder zu viel Sonne durch den gestrigen Tag abbekommen. Die Hautzellen sollen nicht noch mehr geschädigt werden.

Zurück habe ich mir meine leichte Sporthose noch über die Jammer angezogen (die Sporttight in die Fahrradtasche) und dann wieder zurück nach Hause mit dem Zug (RB 31 ab Moers Bahnhof, Abfahrt 12.28 Uhr). Ich bin auch schon mal ganz von Moers nach Essen gefahren, aber ist einfach zu warm für über 30 km mit dem Rad. Die UV-Strahlung soll auch nicht niedrig sein.

Manche werden sich fragen: „Und jemanden kennengelernt?“ „Nein“ und ehrlich gefragt: „Kann man noch jemanden heutzutage im Hallen- / Freibad kennenlernen? Ist das noch möglich? So in Zeiten von Meetoo

Ich werde auch nicht angeschaut, also so nicht, dass jemand Interesse bekunden würde. Aber das gab es noch nie im Hallen- / Freibad – zumindest bei mir. Ich hatte mal als Teenager jemanden einen Zettel hingelegt, aber nur einmal. Für mich ist das Hallen- / Freibad und Strand auch kein Ort zum Flirten. Die meisten wollen eh ungestört bleiben – hören ihre Musik, schwatzen mit den Freundinnen oder anderen Kollegen und so. Es ist ja nicht so, dass es bei mir so ist; ich sehe das auch nicht bei anderen Leuten. Vielleicht ist das in den südlichen Ländern anders.

Also Fakt ist auch die Niederländerinnen und Belgierinnen sind ziemlich reserviert. Meine Erfahrung ist aber so, dass je dunklerer die Naturhautfarbe ist, desto kontaktfreudiger werden Frauen – natürlich nicht alle, aber recht viele – zumindest mir gegenüber. Mag auch sein, dass ich natürlich nicht ganz unschuldig an der Reserviertheit der anderen bin. Vielleicht mache ich einen unnahen, desinteressierten Eindruck.

Ich in meinem kühlen Schwimshirt

Ich bin nach meiner Ankunft hier zu Hause erst einmal mit meinen Schwimmsachen ganz kurz unter die Dusche gegangen. Bei +29 Grad Raumtemperatur hier im Wohnzimmer ist das Schwimmshirt und die Jammer auch fast wieder trocken. Das Schwimmshirt kühlt schön.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.