18.07.2019 Rostock mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Ich bin nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Rostock gefahren. Elmenhorst liegt in einer anderen Zone vom Verkehrsverbund, so dass ich ein etwas teures Ticket kaufen muss. 6,50 Euro für einen ganzen Tag.

Von Elmenhorst Feuerwehrwache bin ich mit der Linie 119 (mehr gibt es nicht) nach Lütten-Klein S-Bahnhof, um dann mit der nächsten S-Bahn, die hier sehr häufiger fährt, weniger als alle 20 Minuten so wie hier bei uns im Ruhrgebiet.

Man hat die Linien S1, S2 und S3 zur Verfügung. Der S-Bahnhof Lütten-Klein hat zwei Rampen, um gut zu den Bahnsteigen zu kommen. Hier muss man das Fahrrad nicht in enge Aufzüge stecken.

Auf jeden Fall war ich erst am Rostocker HBF, um meine Gerüchte vom Mecklenburg-Vorpommern Ticket zu bestätigen. Die Frau am Schalter der Deutschen Bahn AG konnte das bestätigen. Nach einem kurzen Bummel wieder durch das Zentrum von Rostock, bin ich zurück nach Elmenhorst gefahren.

Ich hatte Glück, denn ich musste nur 15 Minuten auf die Linie 119 warten, die alle 60 Minuten fährt.

In Elmenhorst habe ich dann wieder mein Rad geschnappt und bin wie gewohnt über Diedrichshagen (was zu Rostock gehört) zum Strand von Warnemünde gefahren, aber diesmal lag ich näher zum Zentrum. Ich habe dort etwas lautere Technomusik gehört und irgendwie fand dort ein größerer Wettbewerb statt. Mit mir ging eine junge Frau ins Wasser. Erst wollte ich sie ansprechen, aber ich ließ es doch. Sie war nicht alleine, denn sie war mit ihrer Mutter am Strand und die beobachtete sie natürlich.

Warnemünde Strand

Jetzt kam auch zum ersten Mal meine Schwimmhose zum Einsatz im Meer. Sie lässt sich ganz angenehm tragen. Es ist ja auch nur ein hauchdünner Stoff, der aber aufgrund der Sonneneinstrahlung meine Haut retten kann. Die Hose hat einen eingebauten UV-Schutz. Zusammen mit meinem UV-Shirt die perfekte Ergänzung.

Ich benutze jetzt diese Kleidungsstücke und natürlich auch die normalen Schwimmsachen. zum Schwimmen.

Warnemünde Hafenausfahrt

Später habe ich in einem Restaurant gegessen und die junge blondhaarige Frau wünschte mir doch im Beisammensein ihrer Mutter einen guten Appetit. Ich denke mir nichts dabei.

Spontan bin ich nach Lütten-Klein zum dortigen EDEKA Center gefahren. Warnemünde hat auch einen, der aber wirklich sehr klein und in der Urlaubssaison überfüllt und stickig ist.

Meine Fahrradtaschen waren also wieder nach dem Einkauf gefüllt und ich bin zurück nach Elmenhorst gefahren. Auf dem Weg dahin kam mir so ein Fahrrad entgegen, das hinten zwei Räder hatte. Da der Weg nicht breit war, stieß ich unwissentlich mit der linken Fahrradtasche zusammen. Es hat zwar Schokobechern im Wert von 0,79 Euro das Leben gekostet, das Fahrrad und auch die Fahrradtaschen blieben unbeschadet.

Ich bin in Rostock auf dem Geschmack der Big Bang Theory gekommen. Morgens habe ich die Folgen vom Nachmittag auf Pro 7 angeschaut. Ich denke, die könnte man sich anschaffen auf DVD.

Dieser Beitrag wurde unter Reisen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.