Kurzausflug nach Düsseldorf am Nachmittag

Ich war gestern in Düsseldorf Mitte. Nach der Arbeit möchte man eigentlich nur nach Hause und fährt dann vom Flughafenbahnhof nach Essen, aber in die Innenstadt kommt man nicht so richtig. Es sind auch 8,1 km von Lichtenbroich bis zur Innenstadt und der vorgeschlagene Weg ist nicht so der Hit, denn er führt zum Teil auf schmalen Feldwegen dahin.

Weil es am Vormittag so schüttete, bin ich auch erst am Nachmittag gefahren. Ich habe derzeit ja Urlaub, auch wenn es den meisten Arbeitskollegen nicht gefällt, dass ich nicht auf der Arbeit bin, aber ich brauche auch mal Abwechselung. Oder darf ich nicht?

Ich war erst bei der Mayerschen, um mir die dortige Auswahl von EDV-Büchern anzusehen. In Essen die Auswahl wurde wohl bewusst Auswahl verringert, denn meiner Vermutung nach; der Bürger darf die IT in Deutschland nicht für gut befinden. Im öffentlich-rechtlichen Radio kommt das Internet, der Computer auch immer ganz schlecht weg (am liebsten soll man wieder zurück ins Mittelalter), also warum soll das beim Handel nicht anders sein. Vielleicht ist das weit hergeholt, aber wenn ich mir anschaue, dass auch die Zeitschriftenauswahl am Essener HBF nach jedem Umbau ständig schrumpft (und das in der „Hauptbuchhandlung“) und die Auswahl an normalen Romanen steigt, dann kann das schon Sinn ergeben.

Es waren in Düsseldorf einige interessante EDV Bücher dabei. Ich habe mir einige angeschaut, weil man im Internet nicht einmal bei Amazon das komplette Inhaltsverzeichnis sich anschauen mehr kann. Da muss man schon auf die Verlagsseiten gehen. Da findet man wenigstens noch das komplette Inhaltsverzeichnis des Buches online. Egal ob man es als Ebook oder in der gedruckten Variante kaufen möchte; ich möchte schon wissen was mich in dem Buch erwartet.

Nördliche Königsallee in der Düsseldorfer Innenstadt

Ich habe mir keins gekauft, weil ich mal wieder das starke Bedürfnis hatte, schwimmen zu gehen. Schwimmzeug hatte ich eingepackt.

Ich bin dann mit dem Rad zur Schwimmhalle in Bilk, Bachstraße 145 gefahren. Obwohl in Düsseldorf doch recht viele mit dem Rad fahren, so sieht man äußerst viele Autos. Mir ist das eigentlich am Wochenende nie so richtig aufgefallen, aber gestern schon.

Ich habe es im Straßenwirrwar die Schwimmhalle doch noch gefunden und draußen gab es doch noch viele Fahrradparkplätze und sogar noch einen freien für mich.

Hallenbad in Düsseldorf Bilk

Die Schwimmhalle ist zweckmäßig eingerichtet; das Wasser sehr frisch, Eintritt 4,60 Euro und es gibt hier auch diesen Chip, den man an der Kasse erhält, der für den Eingang, den Spind und ganz wichtig für den Ausgang wichtig ist. In Unterrath, wo ich nach der Arbeit oftmals schwimmen gehe, hatte ich den irgendwann im Schwimmbad verloren und musste 3 oder 4 Euro nachzahlen.

Ich war am vergangenen Sonntag bei mir im Nord-Ost-Bad schwimmen und da war die Wassertemperatur bestimmt 30 Grad. Für die ältere Bevölkerung, die wenn es um die Ernährung geht immer so von früher schwärmt, wie toll das doch war, möchte beim Badewasser, von der Temperatur keine Abstriche machen. Uns wird eingetrichtert, dass es früher normal wäre, nur einmal ein der Woche Fleisch zu essen (auch der Umwelt zuliebe), aber als die Stadtverwaltung in Bochum beschloss die Warmwassertage aus Kostengründen zu streichen, ging ein großer Aufschrei von den Älteren aus.

Gerade die Älteren müssten doch konform sein, mit kälteren Wassertemperaturen, wo sie doch wie bei der Ernährung doch das von früher nicht anders her kannten. Also mein verstorbener Vater sagte, dass das Wasser vom Freibad in Gelsenkirchen am Hafen Grimberg immer sehr kalt war und wenn ich an die Wassertemperaturen im alten Becken vom Freibad Dellwig „Hesse“ denke, die waren auch sehr kühl.

Auf jeden Fall war ich so ungefähr eine Stunde dort. Obwohl ich das Wasser um 15.55 Uhr verließ, war ich um 16.30 Uhr am Düsseldorfer HBF und konnte noch um 16.45 Uhr den RE3 nach Essen-Altenessen nehmen.

Ich war noch im neuen REWE Markt am Altenessener Bahnhof, der Namen einer ehemaligen Realschulmitschülerin beinhaltet. Es gibt dort auch richtig tolle Fahrradhaltestangen und nicht nur vor REWE sondern auch vor dem neuen DM-Markt und wohl auch bei Aldi und die Stangen befinden sich auch noch direkt am Eingang, so wie man das in den Niederlanden zum Standard hat. In Deutschland stehen die bislang immer nur, da wo noch etwas Platz ist und das meist außerhalb.

Für alle, die das jetzt lesen, sei gesagt; ich lerne auch gerade jemanden nach sehr langer Zeit wieder kennen, wo das auf Gegenseitigkeit wohl beruht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.