Ein Ende in Sicht?

Ist endlich mal ein Ende des Regens in Sicht? Heute wieder ohne Ende. Davor war es so trüb, jetzt so nass. Nein, wir brauchen schon den Regen, nur es ist schon nervig.

Heute Mittag war ich bei der EBE, wieder Holz aus dem Keller dahin zu bringen. Ja, langsam leert sich, zumindest die eine Seite, die ich derzeit etwas bevorteile, aber es ist schon viel Luft. Ich entsorge auch Sachen, die meine Eltern noch davor ewig gelagert haben. Ich will es wirklich so leer haben, dass ich sagen kann, jetzt bin ich fertig. Es dauert aber noch ein großes Weilchen. Bin aber auf guten Weg dahin. Morgen dann noch einmal dahin.

Ich muss auch mal versuchen, keine Radio im Auto anzumachen. Hier zu Hause höre ich eh so gut wie nichts. Zurzeit ist das wieder furchtbar. Selbst bei Funkhaus Europa auf WDR kommt das mit der Wahl aus den USA, WDR4 sowieso und bei WDR2 haben mich gestern nur der Verkehrsfunk auf dem Hinweg interessiert. Vielleicht ist das Sandmännchen noch die einzige Sendung wo nichts mit der Wahl kommt.

Mein Knie verheilt ganz ganz ganz langsam. Bin ich mit 38 Jahren so alt, wo die Wunden so langsam verheilen? Ich war auch seit 3 Wochen nicht mehr schwimmen, was mir echt fehlt, aber es macht mich auch ziemlich kribbelig.

Am Sonntag soll es mal trocken sein, aber kalt mit 4 Grad. Ja, die Kälte schlägt schon zu. Mir gefällt das gar nicht.  Vielleicht fahre ich mal wieder eine längere Strecke mit dem Auto. Vielleicht schaffe ich die 87.000 km noch bis Ende Dezember, derzeit bin ich bei 86.360 km. Wenn ich mir so vorstelle, dass ich seit Juni 2016 bestimmt mehr mit dem Wagen gefahren bin, als mein Vater in einem vergleichbaren ähnlichen Zeitraum. Mit dem ÖPNV fahre ich dafür weniger. Ich habe eh nur noch Preisstufe A(3) für Essen und da fahre ich immer zur VHS am Montag oder so mal zur Innenstadt oder zur Agentur für Arbeit. Mit dem Auto in die Innenstadt? Niemals. Und sonst gehe ich nach Lidl oder EDEKA oder mal nach Stoppenberg allgemein oder REWE.

Ich hoffe nur, der Niederländisch-Kurs findet nächste Woche auch statt. Montag stand ich vor verschlossener Tür und mit dem Hinweis, die Dozentin wäre krank. Und dabei habe ich der Dozentin doch nach der ersten Stunde meine Mailadresse gegeben, damit sie mich in den Kursverteiler einordnen sollte. Entweder hat sie die falsch abgeschrieben, so dass sie zurück kam oder vergessen mich einzutragen. Nein, ich bin nicht böse. Nur wenn man bei Regenwetter raus muss und dann unverhofft schneller nach Hause gehen muss, dann finde ich das irgendwie blöd. Zumal ich montags derzeit extra für den Kurs noch einmal abends in die Innenstadt fahre. Ich habe noch jemanden aus einem ehemaligen Französisch-Kurs getroffen. Der lernt Französisch noch einmal ab A2.

Zumindest habe ich endlich mein eigenes Kursbuch für den Kurs. Bis dato habe ich es immer ausgeliehen von einen anderem Kollegen dessen Frau. Seine Frau war auch in dem Kurs und beide hatten ihre eigenen Bücher (was ich seltsam finde für eine Ehe, aber nun gut, vielleicht wohnen sie nicht mehr zusammen), aber sie wollte das Buch wieder haben, also habe ich es nun gebraucht bestellt. Eigentlich hätte ich das schon längst tun wollen, aber wenn man die Möglichkeit Geld zu sparen, dann habe ich doch abgewartet. Das verwendete Buch ist von 2009 und es gibt inzwischen eine Neuauflage, die nicht im Kurs verwendet wird.

Gut, Filmzeit. Kein Radio, kommt bestimmt auf NDR Info in der Redezeit eh nur etwas von der US-Wahl oder einen Bezug damit. Ach doch nicht. Finde ich doch seltsam. Man muss doch in Deutschland die Pflicht haben, über alles ganz ausführlichst zu reden. Also ehrlich……. 😉 😉 ;-).

Schade, dass die besten US-Präsidenten immer nur im Film zu finden sind (wie in „Hallo, Mr. President“).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.