Nord- und Süddeutschland – Jobsuche – ganz aktuell

An alle Firmenvertreter im Norden und Süden von Deutschland, die für die Städte Kiel, Flensburg, Lübeck, Rostock und im Süden Friedrichshafen und Konstanz (Gegend) zuständig sind.

Ich suche einen Job in Kiel, Flensburg, Lübeck, Rostock und wegen der Nähe zur Schweiz auch Friedrichshafen / Konstanz -> Fremdsprachenkenntnisse Englisch und Französisch sind vorhanden.

Ich habe im letzten Job, im IT-Support auch Französisch gesprochen für die Südwestschweiz.

Ich bin 42 Jahre alt, geboren am 23.06.1978, bin 1,93 m groß und wohne noch in Essen im Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen.

Ich suche einen Job möglichst in der IT.

Ausbildung: Bürokaufmann

Letzte Stelle: IT-Support (mein noch derzeitiger Arbeitgeber TATA Consultancy Services, kurz TCS, hat das Coordinator genannt, warum weiß ich nicht). Mehre Informationen im verlinkten Zwischenzeugnis.

Stellengesuch:

IT-Support ist auch möglich, allerdings muss ich die Rechte haben, um Remote auf den Rechner der Kunden zu schalten. IT-Support ohne Remote Connect habe ich jetzt vier Jahre gemacht und ich weiß, es ist wirklich sehr blöd.
Arbeitszeiten sind von 7 bis 18 Uhr möglich, bis 20 Uhr nur im Homeoffice.


IT-Support für Linux (Red Hat zum Beispiel oder openSuSE) wäre super klasse. Darüber würde ich mich am meisten freuen. Privat setze ich auf Linux seit mehr als 16 Jahren, seit einigen Jahren setze ich auf Fedora. Wenn Sie den Unterschied zwischen Fedora und CentOS nicht kennen, hier eine kleine Übersicht. Hier im Blog meine Fedora32 Beiträge. Hier auf Fedora 32 habe ich eine Datenbank MongoDB und SQLite3 installiert. Auf einen zweiten Rechner habe ich auch ein Debian 10 laufen. Auf Debian 10 läuft eine Apache Cassandra Datenbank (Version 4.0). Daten werden mit dem Programm ssh/sftp zwischen dem Debian und Fedora Rechner übertragen.

Im Allgemeinen informiere ich mich täglich über meine RSS-Feeds. Hier gibt es viele über Linux, Webdesign und Programmierungen (Javascript und Python).

Bürokaufmann – dahin kann ich gerne zurückkehren. Englisch, Französisch kann ich ziemlich gut sprechen. Spanisch ist nicht so gut und Niederländisch auf Anfängerniveau.

Diese Branche nicht: Automobilbranche (ich habe kein Herz für Diesel- und Benzinmotoren)

Ich wurde darauf angesprochen, dass ich mich stärker bewerbe. Ich kann natürlich alles noch einmal aufzählen, was schon im verlinkten Zwischenzeugnis steht.

Im IT-Bereich habe ich drei Schwerpunkte: Linux, Datenbanken und Webdesign.

Ich liebe das Wasser (meine Work-Life-Balance). Ich möchte am Abend nach der Arbeit noch gerne mal eine Runde mit dem Kajak fahren (ja muss ich auch noch lernen) oder im Sommer ein erfrischendes Bad in der Förde oder im Bodensee, ohne dass ich noch ein Freibad ansteuern muss, welches eventuell wegen Streik im öffentlichen Dienst oder wegen eines Lockdowns geschlossen wird.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Nord- und Süddeutschland – Jobsuche – ganz aktuell

Alle Welt stöhnt über die Vielfältigkeit von Linux, aber

Genau, das bekomme ich als Linuxer immer so mit. Ich setze hier Fedora 32 und Debian 10 ein. Daneben gibt es noch unendlich viele andere Distributionen.

Aber es gibt aber auch Datenbankmanagementsysteme, DBMS, wie Sand am Meer. Jeder findet sein System das Beste. Das ist wahrscheinlich wie mit den ganzen Apfelsorten, die man im Supermarkt vorfindet. Warum gibt es nicht nur eine Apfelsorte?

Ich habe lange Zeit immer nur geglaubt, es gäbe fast nur MySQL und MS Access. Jetzt bin ich so weit, dass ich vermutet, es gibt so viele DBMS wie Linux Distributionen. Während die Welt über die Vielfalt der Linux Distributionen stöhnt, scheint das niemand bei den DBMS zu tun. Bei Linux meinen viele, dass es wie beim Mac oder Windows nur einheitliches System sein soll, dann würde ich auch sagen, dass es nur noch ein einheitliches DBMS gibt, das alles kann.

Heute war ich nach etlichen Jahren wieder in der Essener Stadtbibliothek. Dort habe ich meinen Ausweis wieder aktivieren lassen. Als ich das letzte Mal dort war, hatte ich weniger Zeit wegen meines Schichtdienstes bei meinem letzten Arbeitgeber. Außerdem fand ich die Bücher nicht mehr so aktuell. Jetzt in der Zeit des Stellensuchens dachte ich, dass es doch ganz nett wäre.

Zwar habe ich etliche Bücher auf dem Schirm, welche ich mir gerne zulegen würde, aber so ganz sicher bin ich mir nicht. Schon aus der Vergangenheit hatte ich mir etliche Bücher und auch Filme selber gekauft, nachdem ich sie einmal ausgeliehen hatte, weil ich sie gut fand. Anderes, was ich mir auslieh, war doch nicht so interessant bzw. nützlich wie der Titel erst suggerierte.

Ich habe die folgenden Bücher ausgeliehen:

SQL Server 2017

Oracle SQL Thinking

Grundkurs Datenbankentwurf

Technische Probleme lösen mit C/C++ und

Datenanalyse mit Python

Das vorletzte Buch wollte ich mir mal kaufen, aber irgendwie konnte ich mich dazu noch nicht überwinden. Nein, nicht der Preis war entscheidend, sondern der Wille es auch wirklich zu tun.

Hätte ich ein Einkommen von 50.000 Euro brutto im Jahr, würde ich mir nicht so viele Gedanken machen, die Bücher auch zu kaufen, aber jetzt in der Arbeitslosigkeit (aber auch schon davor) denkt man noch anders.

Zumal ich mir auch nur das kaufe, was ich wirklich denke, was ich brauche. So einfach drauflos, einen dicken Wälzer wie das Buch über den SQL Server 2017 zu kaufen, würde mir nie so richtig einfallen, weil ich erst es dann machen würde, wenn ich wirklich damit arbeiten würde. Für private Zwecke brauche ich zumindest keinen SQL Server zu Hause. Oder wie viele Leute haben so einen Server zu Hause und auch noch von Microsoft? Ich vermute, das wird ein geringer Prozentsatz sein.

Es gibt aber noch andere DBMS wie Apache HBase, oder SAP S/4 HANA (wobei ich nicht genau weiß, ob das wirklich eine SQL-Datenbank im klassischen Sinne ist, weil ich so aus Wikipedia verstanden habe, dass diese nur im RAM geladen wird. Experten könnten mir da mehr Licht ins Dunkel bringen).

Ich frage mich sowieso ganz allgemein: Wer steigt bei den ganzen Modulen von SAP noch durch?

Jede Firma schwört auch ihr System. Natürlich sind das alles gängige Systeme. Ich frage mich, ich als Quereinsteiger bin da sowieso ganz außen vor, ob eine Firma einen Datenbankadministrator einstellt, der in den letzten 10 Jahren Oracle SQL benutzt hat, aber die Firma auf MS SQL Server schwört? Oder sagt sich diese Firma: „der langjährige Datenbankadministrator kann sich nicht in MS SQL Server einarbeiten, also sagen wir ihm ab.“.

Ok bei mir als Quereinsteiger ist das logisch, weil der kann es sowieso überhaupt nicht (und wird es wohl nie können). Vielleicht denken viele Personaler auch, dass Quereinsteiger nur blöd angeben.

Ein mir sehr bekannter YouTuber (eigenständig) sagte mal auf seinem Kanal, dass man als Quereinsteiger auch sehr gute Chancen hätte, weil wir wären hoch motiviert in der Lernbereitschaft.

Natürlich weiß ich nicht, was er als Quereinsteiger meint. Für viele Firmen ist ein Quereinsteiger eher jemand, der BWL studiert hat und dann so als AG (weiß nicht, ob das an Unis gibt) Informatik hatte.

Vielleicht sollte ich für die nächsten 25 Jahre die einfachste Form vom IT-Support machen und damit soll ich dann zufrieden sein. Dann mache ich privat die aufregenden Dinge mit Programmieren und manage meine Datenbanken in Linux. Das hat den Vorteil, dass ich auf mich selber bestimmt bin und keinem in die Quere komme und keinem unnötig Arbeit mache. Vielleicht war das ein Nachteil, dass ich in meinem letzten Job so viel nebenbei gelernt habe. Leider bin ich von Natur aus neugierig und möchte mich weiterentwickeln.

Eine Frau aus LinkedIn meinte gestern, dass kleine Firmen mich angeblich mit Kusshand nehmen würden. Also die Firmen, 6 bis 50 Mitarbeiter, was ich heute in der Jobbörse der Agentur für Arbeit so gesehen haben, haben die gleichen riesigen Anforderungen wie Großkonzerne an den zukünftigen Mitarbeiter. Auch bei Kimeta, einer anderen Jobsuchmaschine sehe ich nicht anderes.

Eine andere Frage: Wenn SAP beschließen würde irgendwann S/4 Hana einzustellen, weil die sich nicht mehr rentiert, was machen dann die ganzen Leute, die nur dieses eine DBMS können? Bekommen die dann nie mehr einen Job, weil andere Firmen andere DBMS verwenden?

Man sieht ja an Google, wie viele Dienste der Konzern in den letzten Jahren immer wieder geschlossen hatte. Ich könnte mir so etwas auch mal bei SAP vorstellen, wenn es bei denen nicht mehr so rund läuft. Irgendwann wird auch mal SAP ins Straucheln geraten. Keine Firma bleibt auf Ewigkeiten auf Nummer 1.

Beispiele: PAN AM, Eastern Airlines, Swissair, LTU…….

Veröffentlicht unter Informatik, Linux | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Wieder neue Erfahrungen gesammelt / es wird langsam überdrüssig

Es gibt im iOS einen Modus zum optimierten Laden der Batterie. Mir ist das heute zum ersten Mal aufgefallen, denn meistens lade ich mein Handy über die Nacht und nicht tagsüber. Man kann den Modus aber auch ausschalten oder vorübergehend ausschalten. Also am Tage sollte der Aufladevorgang schon kontinuierlich vonstattengehen, in der Nacht ist mir das egal.

Dann stockte der Ladevorgang bei 84 % abermals und das iPhone verlangte nach dem neuesten Update auf 14.2. Das habe ich auch noch eben gemacht. Jetzt klettert der Ladebalken wieder.

Mein älteres Tablet hat immer wieder Probleme mit dem Aufladen. Aber schon von Anfang an. Ich habe ein Trekstor Tablet. Ich kann den Ladevorgang anstoßen, indem ich das Betriebssystem noch einmal neustarten lasse, denn dann sind alle noch nicht normal geschlossenen Anwendungen, auch wenn man sie nicht sieht, geschlossen und das Betriebssystem ist dann fast frisch. Dann klappt es mit dem Aufladen auch wieder.

Ich habe jetzt zwei neue Bewerbungen geschrieben, die geografisch nicht unterschiedlich sein können. Einmal Norddeutschland und einmal Süddeutschland. Damit habe ich jetzt 22 aktuell laufende Bewerbungen offen.

Ansonsten war ich wieder bei den Entsorgungsbetrieben. Ich habe einige schmalere, aber sehr lange Bretter zur Hälfte durchsägt. Danach passten sie auch wieder in den Fahrradanhänger. Das mache ich jetzt mit fast allen, die ich noch so im Keller finde. Natürlich bei den großen Türen mache ich das wahrscheinlich nicht oder nur aus Langeweile. Mit dem Zersägen habe ich etwas Beschäftigung und kann meine Arme auch wieder aktivieren, also die Muskeln.

Der Kanzleramtschef Helge Braun kündigte schon an, dass diese ganzen Corona-Maßnahmen bis März dauern könnten (Quelle: T-Online Nachrichten). Das würde dann heißen bis März nicht schwimmen gehen? Angeblich würde man mit dem Impfen ja im Januar anfangen. Na hoffentlich wirkt der Impfstoff auch wirklich und es wird kein Reinfall.

Die Weihnachtsferien beginnen bis auf in Sachsen alle am 19.12.2020. In Sachsen schon ab dem 16.12.2020.

Da die Schwimmbäder sowieso nicht zwischen Jahren geöffnet sind, rechne ich nicht damit, dass das Schwimmzentrum Rüttenscheid, welches immer zwischen Weihnachten und Silvester offen hatte, geöffnet wird.

Der Inzidenzwerte vom RKI für die Stadt Essen, Ruhrgebiet, betrugen in den letzten Tagen wie folgt:

Montag 23.11.2020: 163,20, Dienstag 24.11.2020: 145,00, Mittwoch 25.11.2020: 163,00, Donnerstag 26.11.2020: 160,10

Wir sind also von dieser 200 Marke etwas noch entfernt.

Auch wenn die Bevölkerung alle Maßnahmen so toll finden (und noch weiter verschärft haben wollen),

ich habe keinen Bock auf diesen ganzen Scheiß. Ich möchte wieder ins Hallenbad.

Ja ich weiß auch: „denk an die älteren Leute, denk an die Kranken, die können auch nicht schwimmen gehen und während die krank sind, darfst du nicht schwimmen.“

Sorry, meine Eltern (2005 und 2015) lagen auch im Sterben und beide haben mir gesagt, dass ich mir nicht den ganzen Tag Sorgen um sie machen solle, sondern auch mal mich denken darf.

Veröffentlicht unter Corona | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ich finde es nur noch lustig, was hier so abgeht

Ich bin inzwischen an den Punkt angekommen, wo ich die Entscheidungen aus Berlin und aus den Ländern nur noch lustig finde.

Unsere deutsche Politik hat sich vollkommen vergaloppiert. Die klare Linie hat sie total verloren. Seit Mitte November 2020 kommen immer weitere komischere Entscheidungen und Vorschläge. Ich komme mir hier so in einem Real-Live Theater vor, als ob ich eine Live-Komödie schauen würde. Ich bin mal gespannt, wie man in 10 oder 20 Jahren auf den November 2020 schauen wird.

Die Vorschläge werden immer absurder und absurder. Erst hieß es vorgestern noch, der Teil-Lockdown würde bis 20.12.2020 verlängert, heute hört man gar nichts mehr davon. Heute wurde bekannt, dass man die Weihnachtsferien schon ab dem 16.12. beginnen lassen würde – Ende ist unbekannt. Irgendwo, ich glaube in Bayern, war mal die Rede, dass sie bis zum 10.01.2021 gehen würden.

Die Bundesbürger sollen in eine Selbstquartäne gehen (freiwillig). Das ist so ein absurder Vorschlag wie dieser, dass man bei Schnupfen sofort 5 Tage in Quarantäne gehen müsse (hört man wieder nichts davon – wahrscheinlich war das selbst Frau Merkel zu absurd). Wenn jetzt alle, die Weihnachten feiern möchten, fünf Tage in Selbstquarantäne gehen würde, so ganz theoretisch betrachtet, dann wäre das Land auch ganz down, also dann würde keiner arbeiten.

Zumindest haben die Politiker den Vorschlag mit dem 16.12. schon jetzt anklingen lassen, denn wenn es um Schule ging, wurden diese Entscheidungen immer nur einige Tage im Voraus vermittelt (im Frühjahr). Ach ja, Firmen sollen ihren Mitarbeiter, wenn möglich ins Homeoffice schicken.

Aber das ist ja nicht alles in Stein gemeißelt, denn Mitte Dezember soll es abermals eine Sitzung mit Frau Merkel geben. Dann werden wieder neue Maßnahmen diskutiert. Himmel, das würde heißen, die Regelungen, die wir jetzt verabschiedet werden würden, würden dann Mitte Dezember wieder gekippt.

Bietet Deutschland dem Ausland nicht die Vorlage eines turbulenten, ungeordneten Staates?

Das OVG Münster hat alle verkaufsoffenen Sonntage in NRW gestoppt, verboten.

Mit dem Böllern ist es noch nicht so ganz sicher, ob das wirklich verboten wird oder nicht. Ich habe gehört, man dürfe kaufen, aber nicht böllern (dann kann man es mit Kaufen auch lassen). Wenn geböllert werden dürfte, dann aber nur im eigenen Garten mit der Familie. Das würde aber Familien ohne Garten und Balkon benachteiligen.

Zahlen wir dann unsere mittlerweile angehäuften 13 Millarden Euro Schulden, die nächsten 100 Jahre ab?

Ich schaue derzeit einige Dokumentationen über das deutsche Kaiserreich. Da wird manchmal erwähnt, dass gewisse Schulden, die man damals gemacht hatte, erst 100 Jahre später getilgt wurden.

Andere Meldungen vom Tage / von den letzten Tagen:

Die US-amerikanische Fluglinie Southwest Airlines plant einen Start ihrer Boeing 737-Max 8 Flotte zum 2. Quartal 2021. Das geht aus einer Meldung vom 18.11.2020 hervor. Die Piloten sollen auch wieder in den Simulatoren trainiert werden. Es bleibt zu hoffen, dass es durch den neuen US-Präsidenten nicht zu einem harten Lockdown in den USA kommt und man diesen Start nach hinten verschieben muss.

Auf dem internationalen Flughafen in Atlanta soll es, soweit ich das verstanden haben, einen neuartigen Scanner geben, der den Inhalt den von den Passagieren mittransportierten Flüssigkeiten scannt.

Delta Airlines hatte ja vor einigen Tagen schon angekündigt, den Mittelsitz wegen Corona freizuhalten.

In der Fußballbundesliga wird schon spekuliert, dass Schalke 04 den Rekord von Tasmania Berlin eventuell knacken könne. Schauen wir mal.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Es geht weiter und weiter / MongoDB / Impfstoff

Das Leben muss weiter gehen.

Drei neue Bewerbungen habe ich nun verschickt. Einmal bei Darmstadt, einmal Hagen/Westfalen und jetzt Leimen. Vielleicht muss ich mich damit abfinden, immer wenn ich in der IT arbeiten möchte, dass aufgrund meiner Ausbildung zum Bürokaufmann nur der IT-Support übrig bleibt. Aber dann soll der IT-Support auch hochwertig sein wie mit Linux, mit SQL (da habe ich wirklich etwas gefunden, was mich wirklich fasziniert). Nur Störungen entgegennehmen und rudimentäres Troubleshooting zu machen, das genügt mir nicht mehr und ich brauche zivilisiere Arbeitszeiten. Solche Stellen werden sehr häufig einem noch angedreht. Mit Sicherheit findet man da keinen.

Die Bewerbungen werden auch in MongoDB abgespeichert. Wenn ich eine Absage erhalte, dann wird der Eintrag wieder gelöscht, weil ich möchte die Datenbank aktuell halten.

Gestern habe ich mir wieder MySQL auf dem Rechner hier installiert. Nicht, dass es wieder kolossal missverstanden wird, aber die Abfragen in MySQL sind im Gegensatz zu MongoDB oder Apache Cassandra richtig einfach. Na ja es gibt ja auch zig Bücher und zig Onlinequellen in Sachen MySQL im Verhältnis zu MongoDB oder Apache Cassandra.

MySQL verwende ich für die Speicherung der einfacheren Daten, MongoDB kommt für alles, was weiter komplexer ist.

Ich dachte, ich hätte für die Berechnung bei MongoDB schon einmal eine einfachere Abfrage erstellt, aber irgendwie klappte das nicht. Daher habe ich die Berechnung des Durchschnitts gestern die nun folgende Abfrage erstellt, die so online und in meinem MongoDB Buch erwähnt worden waren.

Die erste Abfrage ist falsch. Aber vielleicht auch mal gut zu sehen, dass es bei mir auch nicht alles 100%ig sofort funktioniert.

Die erste Fluglinie, die australische Qantas, verlangt eine COVID-19 Impfung, wenn man mit denen fliegen möchte. Ich denke, andere Airlines werden nachziehen. Klar, die Leute, die dem Fliegen sehr skeptisch gegenüberstehen, brauchen sich dafür nicht zu impfen. Für mich, der sich sowieso impfen lassen wollte, kein Problem.

Wir wollen mal beim Impfen ehrlich sein. Für die Einreise in bestimmte Länder muss man sich auch impfen, für bestimmte Berufe auch. In meiner Zivildienstzeit musste ich mich auch gegen Hepatitis B impfen. Ich möchte bei COVID-19 aber einbißchen abwarten. Erstens muss die Infrastruktur stehen (das wird noch ein heiden Aufwand sein) und dann möchte ich etwas abwarten, wie sich so die Nebenwirkungen entwickeln. Bei den beiden Impfstoffen, die nicht so eine Abkühlung brauchen, würde eine Impfung doch auch beim Hausarzt möglich sein. Es würde mir doch die Angst nehmen, weil wenn man so in einem Impfzentrum sich impfen lässt, das sieht dann mit Sicherheit so aus, dass dies ein großes luftiges Zelt ist. Die Angestellten laufen alle vermummt herum und dann stellt man sich in einer langen Schlange an und wird geimpft? Sieht das so aus, wie in den ganzen SF-Filmen, wenn ein Alien-Virus uns heim fällt und dann sieht man auch solche Zentren.

Also dann würde ich eher zum Hausarzt gehen und der zückt die Spritze und kann mich bei eventuellen Nebenwirkungen auch behandeln.

Wenn Nebenwirkungen durch eine Impfung in einem Impfzentrum, wer ist dann für die Behandlung von eventuellen Nebenwirkungen zuständig? Dann doch der Hausarzt oder das Gesundheitsamt?

Vielleicht gibt es auch in einem Jahr noch eine Lösung für das riesige Kühlproblem des problematischsten Impfstoffes, vielleicht dass der „Kühlschrank“ eine Truhe ist, die gut transportabel ist und auch bei Hausärzten angewandt wird.

Ein Impfzentrum stelle ich mir jetzt als Laie irgendwie als Fließbandarbeit vor und davor schaudert es mir schon.

Hier in Essen könnte ich mir zum Beispiel die Messehallen gut vorstellen. Die Messehallen stehen jetzt eh unbenutzt herum und sie liegen auch ziemlich zentral, auch gut mit dem ÖPNV (Linien U11 und der Buslinie 142) und direkt an der Autobahnausfahrt Essen-Rüttenscheid der A52. Der Platz davor ist ziemlich groß, sodass man eine Einlasskontrolle aufbauen kann und es gibt auch sanitäre Einrichtungen für das kleine und große Geschäft. Außerdem Platz genug, um die Corona-Mindestabstände einzuhalten und die ganzen Gerätschaften aufzubauen. Starkstrom ist auch vorhanden für die Kühlung des einen Impfstoffes zu gewährleisten und das Gelände ist gut mit einem Sicherheitsdienst abschirmbar und es gibt Notausgänge. Die Messehallen sind auch trocken und die Messegesellschaft kann vielleicht noch etwas Umsatz machen.

Aber wie ich die Stadt Essen kenne, werden die, die ungeeignetste Lösung nehmen. Irgend so eine kleine Sporthalle, wo der Hallenboden durch das Kühlgerät zerkratzt wird.

Veröffentlicht unter Corona, Informatik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Böllerverbot in den SPD regierten Bundesländer

Mensch, das wollten doch schon alle Deutschen schon längst. Jetzt durch Corona wird der Traum endlich wahr. Man muss nur lang genug träumen. Ich vermute auch nicht, dass man das aufheben wird.

Vielleicht sollte man zeitgleich ein Inlandsflugverbot auferlegen, ein Verbot von Fahrten mit Kreuzfahrtschiffen und ein Autofahrverbot von Diesel- und Benzinern.

Ich dachte ja nur, wenn man schon das langersehnte Böllerverbot nun endlich, zwar nur in den SPD geführten Bundesländern, durchgesetzt hat, dann kann man auch andere Verbote zugunsten von Corona durchsetzen. Der Deutsche wird alles mittragen.

Der Teil-Lockdown wird bis zum 20.12.2020 verlängert. Es tut mir nur für die Restaurants und Hotels leid, die jetzt bis kurz vor Weihnachten auf ihre Einnahmen durch Weihnachtsfeiern verzichten müssen. Ob die Ausgleichszahlungen reichen werden, glaub ich nicht.

Viele Deutsche wollen noch mehr auf ihre Grundrechte verzichten. Diese Meinungen gab es in der Sendung BR5 „Sonntags um 11“ vom 22.11.2020.

Man hat uns früher immer Verzicht eingefordert. Jetzt müssen wir das unbedingt beherzigen. Ach so, nur die Jugend ist daran Schuld. Bei Fridays for Future waren nur die Älteren daran Schuld, nun die Jugend. So kann man die Gewaltspirale auch immer wieder fröhlich nach oben drehen. Bekommen wir dann endlich diese tollen bürgerkriegsähnlichen Zustände wie in anderen Ländern? Manchmal denke ich so, die Deutschen sehnen sich danach.

Der Datenschutz muss zugunsten der Corona-Warnapp verringert werden, so war der einhellige Tenor der Sendung gestern in Bayern 5. Die Studiogäste und auch die Moderatorin waren allesamt dagegen. Da aber Corona nicht von uns geht, wird man den Datenschutz nun für immer aufweichen. Auch sind viele Deutsche dafür die Wohnungen durch Polizei (und vielleicht auch Militär) zu durchsuchen. Ähnliche Zustände gibt oder gab es in Israel und in Frankreich sind ähnliche Zustände vorhanden. Wie gesagt, da Corona nicht von uns geht, wird so etwas immer geben. Da die Deutschen solche Zustände lieben, dann soll man diese auch herbeiführen. Man soll das den Deutschen, die das abgöttisch lieben, als erstes ertragen lassen.

Ich würde noch vorschlagen, am besten noch mit Videoliveübertragung in Farbbild und Ton der gesamten Wohnung mit Badezimmer, Keller, Speisekammer und Schlafzimmer selbstverständlich in die Polizeireviere. Auch die Wohnung von den Älteren.

Jeder Bundesbürger bekäme dann die eine persönliche Drohne mit Kamera und Schusswaffen, die einen auf Schritt und Tritt verfolgt, sobald man das Haus verlässt. Wenn man etwas Falsches macht, werden die Schusswaffen aktiviert.

Wir können das alles herbeiführen, aber dann möchte ich, dass diese Maßnahmen für immer gelten.

Vielleicht wachen dann diese Herrschaften auch mal auf, wenn das für immer so ist, aber ich glaube, das ist dann denen immer noch nicht scharf genug. Und wenn jemand versucht die Webcam zu zerstören, dann muss die GSG9 dafür sorgen, die Wohnung zu stürmen und dass die Bewohner für einige Jahre hinter Gitter kommen – auch die Älteren sind davon betroffen, nicht nur die Jugend.

Für sehr viele Deutsche wäre das die ideale Corona-Überwachung durch den Staat.

Ich persönlich bin nicht dafür, aber was zählt schon meine Meinung dazu? Solange sich andere dabei wohlfühlen, kann ich auf alles verzichten. Für mich wären das die absoluten Horrorvorstellungen. In einem solchen Land möchte ich nicht leben. Aber die meisten Deutschen wollen durch den Staat rund um die Uhr überwacht werden. Gerade jetzt in Coronazeiten wäre das der Idealzustand. Am besten wir fangen mal bei denjenigen an, die das gestern im Radio veröffentlicht haben.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar