Fast fertig

So heute war ich mal wieder nach der Arbeit der EBE, habe dort fast den ganzen Keller entsorgt und wieder 0 Euro gezahlt. Jetzt stehen unten nur noch die Farbeimer und einige Kabel und oben steht eine Marmorplatte, die ich noch zur EBE transportieren muss.

Die EBE nimmt nur an der Lierfeldstraße und am Dienstag, Donnerstag und Samstag Farbe an. Das hängt mit irgendwelchen gesetzlichen Bestimmungen zusammen, die ich nicht kenne, aber außer mir wohl jeder auswendig kennt. Und sie nimmt die auch kostenlos an, solange es Haushaltsmengen sind. Das klingt für sehr viele sehr selbstverständlich, aber ich kann mir irgendwie an Aushänge von vor ca. 5 Jahren oder so erinnern, wo das nicht kostenlos war. Deswegen hat das mein Vater auch immer wieder mit seinen hinausgezögert. Lange Zeit galt das auch für einige andere Sachen, die heute kostenlos sind. Schade, dass ich damals keine Bildschirmausdrucke von den Seiten gemacht habe, denn dann könnte man die Änderungen sehen.

Witzigerweise muss ich die alte Farbe, ca. 5 Jahre alt und einbißchen älter, abtransportieren und dann neue kaufen, weil der Vermieter gerne wieder weiße matte Wände im Wohnzimmer sehen möchte. Mit dem Malen wollte ich am Mittwoch beginnen und ich denke, das ich auch mit dem Wohnzimmer auch dann fertig werde. Ich wollte eher zwei kleine Eimer kaufen, als einen großen, denn wenn nur einer reicht, dass ist einer ungeöffnet.

Ich denke, dass er sowieso noch einmal alles streichen lässt. Aber das ist nach dem 30.09. nicht mehr mein Problem. Er hat die Wohnung Anfang Juli angeschaut und gut war bis auf die Wohnzimmerfarbe.

Nach der EBE war ich dann wieder in der Wohnung, um noch einige Sachen nach Hause zu bringen.

Ich bin mit dem Verlauf bislang sehr zufrieden, auch wenn ich das eine oder andere mir anders vorgestellt hätte in Sachen Flüchtlingshilfe und Spenden und so. In diesem Punkt bin ich schon enttäuscht, aber sei’s drum.

Dann werde ich danach hier die Wohnung entrümpeln, vor allem was das Holz im Keller betrifft, was ich damals dort gesammelt habe. Die EBE wird mich schon nicht vermissen ;-), aber dann komme ich aus Richtung Stoppenberg. Bei größeren Teile werde ich dann auch den Sperrmüll wieder rufen.

Heute war sogar Polizei in der Lierfeldstraße. Ich dachte erst, die würden auch selber etwas hingebracht haben, aber da es um ein Motorrad handelte, wäre auch zu klein gewesen. Es ging, und das habe ich nur am Rande gehört, irgendwie um das Einparken und jemand hätte eine kleine Beule in das Nummernschild gemacht, aber eine Riesenaufregung, als ob jemand den Vordermann zerkleinert hätte. Ja, es waren Ausländer mit großem Temperament.

Am liebsten hätte ich daneben gestanden, Popcorn gegessen und amüsant die Diskussion gehört. So was ist meistens interessanter als jede Fernsehsendung :-), weil sich jeder in der Hitze der Diskussion die tollsten Argumente um sich wirft, die vielleicht nur ein Körnchen der Wahrheit entsprechen. Als Polizist eine undankbare Aufgabe.

Heute ist keine VHS, weil die Lehrerin ist als Lehrkraft in einem Bildungsurlaub tätig.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wetten?

Ich denke, dass die meisten Leute heute bei mehr als +25 Grad es sich bei den sehr warmen Temperaturen gut gehen lassen. Ich konnte mich daran nicht erfreuen, weil ich ja immer noch in meiner alten Wohnung zu Gange bin. Leider. Aber in fünf Tagen ist sie auch endlich Geschichte und dann regnet es bestimmt bis April durch ;-).

Mein Mitfahrer vom Freitag*

Mein Mitfahrer vom Freitag von Altendorf nach Stoppenberg

Heute morgen bin ich um 7.30 Uhr erst Brötchen holen gegangen und bin dann sofort in die Wohnung gefahren und habe bis ca. 13.30 Uhr dort nonstop gearbeitet. Ich habe alle Deckenlampen demontiert, die Leiste bzw. Schiene für die Gardinen im Schlafzimmer abmontiert, die Fußböden erst gesäubert und dann gewischt, den Kühlschrank gesäubert (ich hatte angeboten, den für die Arbeit weiter zuwenden, weil unserer bisher gar mehr richtig kühlt und viel kleiner ist und der Chef hat eingewilligt).

Den kleineren Abfall in die hauseigenen Mülleimer entsorgt und war noch im Keller. Alles was ich da so an Kartons gefunden habe, habe ich klein gemacht. Dann habe ich noch einen Karton mit Bilder von meiner Mutter gefunden. Den muss ich wohl 2005 nach ihrem Tod in den Keller getan haben. Wahrscheinlich wieder nur für vorübergehend (ca. 11 Jahre – vorübergehend 😉  ). Natürlich ich den vorübergehend zu mir nach Hause gebracht ;-).

In der Wohnung stehen jetzt nur noch die Sachen für die EBE am Donnerstag und der Kühlschrank für die Arbeit.

Zur EBE muss ich morgen natürlich wieder hin, nach der Arbeit, vielleicht noch einmal am Dienstag, aber dann habe ich es geschafft.

Aber mit der EBE ist es dann lange nicht vorbei, denn ich hier in der Wohnung steht sowie vieles (zum Beispiel die Bretter von den Möbeln meines Vaters) besonders im Keller herum, was noch entsorgt werden muss. Das habe ich alles zugunsten der Entrümplung meiner Wohnung stehen gelassen. Zum Glück sind es von mir zur EBE nur ca. 4 km und nicht 8 km von Altendorf nach Altenessen.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Für den restlichen Tag nehme ich mir frei

Nachdem ich heute zweimal in meiner alten Wohnung war, habe ich mir so erlaubt, für den restlichen Tag frei zunehmen und mal versuchen zu faulenzen.

Ich war zuvor noch bei der Barmer hier in Essen, damit die auch wissen, dass ich eine neue Arbeitsstelle habe. Ich habe es bis heute nie verstanden, warum die Barmer ihr Servicecenter in der Innenstadt aufgegeben hat.

Vor vielen Jahren konnte man ganz bequem in die Innenstadt fahren, in die III.Hagen 30 und dort seine Anliegen vortragen. Die Barmer sitzt, wenn man das so sagen kann, am westlichen Ende der Münchener Straße, wo ich seit über einem Monat schon sehr zufrieden arbeite. Das doofe ist, nur da kann man nicht parken und auch die Haltestelle Bismarckplatz von der U17 und U18 ist auch nicht direkt vor der Haustür. Nun habe ich mir vorgenommen, das endlich in deren Briefkasten zu werfen.

Eigentlich mache ich vieles inzwischen per Briefkasteneinwurf, wenn es auf dem Weg liegt.

Dann bin ich voller Eile in meine Wohnung gefahren, weil wie so häufig sich, die Blase gemeldet hat (die meldet sich immer, wenn es unpassend ist). Etliches eingeladen und wusch zur EBE nach Altenessen gefahren. Dort war natürlich Samstagsalltag vorzufinden, also sprich, es war sehr voll. Alle meine Sachen war wieder kostenlos. Ich glaube, das dreht sich immer wer gerade am Tore steht. Ich hatte jetzt alte vollgestaubte Plüschtiere und diese Zuglufttiere aus Plüsch weggeworfen. Eine in Google+ würde mir jetzt die Freundschaft kündigen, wenn sie das liest – ich Deserteur ;-). Aber da sie auf Google+ bestätigt hat, dass ich einen an der Waffel habe, bekomme ich vielleicht noch milde Umstände zugeschrieben ;-).

Das war die gleiche Menge, wie an Altkleidung. Damals habe ich für die Menge (er hatte das mit der Menge begründet) 2,50 Euro gezahlt, jetzt nichts. Also manchmal verwundert mich das wirklich.

Ich war dann noch im Schwimmzentrum Rüttenscheid schwimmen. War auch nicht so voll. Man konnte gut noch seine Bahnen ziehen. Heute ist irgendwie so ein Schwimmaktionstag, aber irgendwie bundesweit. Keine Ahnung, worauf der wieder abzielt. Mit der neuen fast knielangen Badehose schwimmt es sich sehr gut. Wenn ich ab nächste Woche endlich wieder mehr Freiheiten habe, kann ich mich ja nach einer zweiten umschauen.

Nach dem Schwimmen war ich dann noch einmal in der Wohnung und habe dann noch etliche aufgeladen, was hier noch verwenden möchte. Dann kam mir in den Sinn den Badezimmerschrank abzuschrauben und der hang noch an der Stromleitung für die Lampen, wo nie welche dran waren. In meiner Naivität habe ich eine Schere genommen und wollte die Kabel abschneiden. Irgendwas muss bei einem Kabel passiert sein, denn es gab einen Knall, Funken sprühten und ich zuckte weg, aber eher vor Angst. Die Sicherung flog nicht heraus. Für die letzte Leitung, die durchzutrennen war, habe ich doch noch die Sicherung heraus genommen. Ansonsten war ich noch kurz im Keller, um zuschauen, was da noch mitzunehmen sei. Dann bin ich abgedüst, um bei Lidl noch einkaufen zu gehen.

Nach Lidl und nach EDEKA gehe ich am häufigsten einkaufen, dann gefolgt von REWE und mal nach Aldi in Frillendorf, aber auch dann nur, wenn von der A40 gekommen bin und die Hubertstraße Richtung Ernestinenstraße fahre. Nach Penny (bei Bauhaus), gehe ich sehr selten. Ich finde Penny irgendwie abstoßend, schon immer. Keine Ahnung warum.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

La semaine passée de 19.09.2016 à 23.09.2016

Dans la semaine passée j’avais intensifié mes efforts pour vider mon appartement à Altendorf où j’habitais 14 ans. Le 30.09.2016 est le dernier jour et je vais ainsi retourner à Stoppenberg et j’aurai seulement un appartement depuis le mort de mon père à 31.01.2016.

Au midi de la semaine passée les dernières parts de bois ont quitté l’appartement à l’EBE (une entreprise ayant une déchetterie dans le quartier d’Altenessen, où on peut y aller pour apporter des choses usages. On peut emprunter l’entreprise pour jeter les choses dans les bennes à ordures. La plupart de temps il est gratuit. L’EBE se répartis dans le territoire de la commune. Mais seulement à Werden (pour le sud) et Altenessen (pour le nord) acceptent toutes les déchets.

Depuis mercredi j’apporte des choses de l’appartement à Stoppenberg et je peux le terminer ce dimanche. Ensuite je dois encore peindre la salle de séjour car c’est un souhaite de mon propriétaire.

centre de Stoppenberg à Essen

Le centre du quartier Stoppenberg en 2016

En outre hier j’ai fait une promenade par le quartier Stoppenberg et les autres quartiers (que s’appelle Nordviertel et Altenenessen). On peut aller rapide à autres quartiers voisinages ici bien que la ville est grande ou je suis rapide.

université populaire

L’université populaire dans le centre-ville à Essen

Pour quelque semaines le cours néerlandais dans l‘université populaire doit interrompre parce que la professeur a une semaine (Bildungsurlaub, une semaine payée pour apprendre des autres personnes seulement pour une semaine. L’employeur peut accorder telle semaine bien que les employées peuvent se perfectionner pour une certaine part pour leur travail.  Lundi, le 03.10.2016 est le jour férié (Tag der Deutschen Einheit  (le jour d’Unité allemande) et après commence déjà les vacances d’automnes pour deux semaines. Peut-être je voudrais faire une excursion à la Belgique pour un jour. Je ne sais pas. Il y a quelque ans j’étais allé à Verviers et Eupen.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Abendlicher Spaziergang

Nach dem Besuch in der französischen Bibliothek in Rüttenscheid war ich am Nachmittag noch einbißchen im südwestlichen Stoppenberg unterwegs. Man muss die warmen Temperaturen noch einmal richtig ausnutzen, um auch noch mit kurzer Kleidung unterwegs zu sein. Lange kann man das wohl nicht mehr machen, denn schließlich war nun Herbstanfang und die ungemütlichen Tage werden noch kommen.

Ich bin von zu Hause Richtung Innenstadt bis zur Haltestelle Am Freistein gewandert. Das Ziel war das Fotografieren von einigen Straßenbahnen der Linien 107 (Essen HBF nach Gelsenkirchen HBF) und 108 (Bredeney-Altenessen). Leider habe ich keinerlei E-Bahnen der Linie 107 gesehen. Diese werden wohl nur noch vereinzelt eingesetzt. Oder die EVAG hat Probleme mit den M-Wagen von Duewag.

Linie 107 Bombardier NF1 von Stoppenberg

Linie 107 von Stoppenberg, Bombardier NF1, 22.09.2016

Mir fällt das nämlich besonders am Nachmittag immer auf, wenn ich nach der Arbeit noch zur Zentralbibliothek fahre. Das heißt, ich fahre von zu Hause los und dann mit der 107 (denn es gibt nun mal keinen günstigen Parkplatz an der Hollestraße). Die Bahnen sind immer voll. Im umgekehrten Falle, also von Essen HBF, zeigen die elektronischen Zugzielanzeiger die E-Bahnen auch nicht mehr an. Ob die EVAG die Wagen bewusst heraus genommen hat?

Linie 108 nach Altenessen, Duewag M-Wagen

Linie 108 nach Altenessen, Duewag M-Wagen, 22.09.2016

Persönlich, auch wenn die M-Wagen schon 40 Jahre auf den Buckel haben, finde ich sie immer noch ziemlich formschön. Die Bombardier NF1 und NF2 sehen auch relativ gut aus, wobei mir die NF2 besser aussehen als die NF1, aber ich finde, dass ein Einholmstromabnehmer in Fahrtrichtung nach vorne gedrückt am besten aussieht. Die Wagennummern 1400 und aufwärts bei der EVAG sind auch ganz ok.

Nach dem Besuch von der Haltestelle „Am Freistein“ bin ich über Seumannstraße und Esternhovede zurück gelaufen.

Veröffentlicht unter Stadt Essen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar