Morgen Test

Ich werde morgen auf der Arbeit getestet, am Telefon, mindestens zweimal. Es sind Mock calls. Ein realer Mensch ruft an und ich soll ihm bei einer IT-Sache helfen, damit er wieder weiter arbeiten kann.

Bislang hatten wir schon einmal ein Training, wobei man uns die ganzen Tools vorgestellt hatte, die das Kundenunternehmen einsetzt. 3/4 der Tools bzw. Programme kenne ich durch mein vorheriges Arbeitsleben (darunter auch welche, die zwar anders heißen, aber die gleiche Funktion haben), auch Hardware Probleme sollten mir keine Probleme bereiten. 1/4 waren mir unbekannt. Allerdings sind mir solche Sachen wie Netzwerkprobleme nur an der Oberfläche bekannt und dann kenne ich den ungefähren Lösungsansatz auf Linux-Basis, aber da ich seit über 10 Jahren privat kein Windows einsetze, habe ich mich nie damit beschäftigt. Bei Linux wüsste ich wie man einige Netzwerkprobleme aufspürt als dem eher zugenagelten Windows.

Das Problem bei Windows ist, dass die Menüführung sehr verschachtelt ist. In Linux gehe ich direkt auf die Kommandozeile und behebe dort die Probleme.

Privat würde ich auch direkt auf den Router zugreifen (Firefox, in der URL-Leiste eine entspreche IP-Adresse eingeben und dann landet quasi in den Router, klappt auch unter Windows) und dann schauen. Hardwareprobleme sind meist schnell abzuklären, wobei wir in Sachen Festplatte/Arbeitsspeicher und etc.. nicht zuständig sind.

Mal schauen wie das morgen so abläuft.

 

Unterdessen habe ich endlich einen Brief vom Amtsgericht erhalten. Ich hatte am 20.04.2016 beim Amtsgericht Essen den Erbschein für meinen Vater beantragt. Drei Monate brauchten die den auszustellen, dann drei weitere Monate um mir das Rechnungsformular bzw. dass ich innerhalb eines Monats ausfüllen sollte, wie der Wert verteilt ist. Nun haben sie, glaub ich, vier Monate gebraucht, um den Wert zu ermitteln und dann noch einmal vier Monate, um mir die Rechnung zuzusenden, damit ich dann noch gestern hätten überweisen müssen (oder so ähnlich)?

Unterdessen habe ich mir mal eine neue Fotokamera angeschaut, bzw. es stehen zwei zur Auswahl. Die Sony DSC-WX350 oder die Canon SX710 HS könnte es werden. Aber so sicher bin ich mir noch nicht, wobei ich diesmal eher auf die Sony tippe. Ca. 11 Jahre habe ich jetzt die Canon Powershot A610 und langsam aber sicher möchte ich mal eine neue Kamera haben. Die Technik hat sich weiterentwickelt. Das einzige was sich zurück entwickelt hat, aus meiner Sicht, ist die Stromzufuhr. Alle Kameras haben Akkus, bei meiner jetzigen brauche ich immer nur vier Batterien und die sind preisgünstig und überall zu haben. Für die Sony kostet der Akku ca. 40 Euro, für die ca. 60 Euro. Nachgemachte, angeblich hochwertige kaufe ich aus Prinzip nicht.

Mal schauen, was ich da für mich entscheide.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.