Stressige Autofahrer

Am heutigen Samstag Vormittag war ich mal wieder shoppen. Ja, auch wenn es für viele irgendwie so vorkommt, dass man nur für das shoppen sein Wesen auf Erden hätte, aber ich möchte gerne meine Garderobe mal wieder auf einen neuen Stand bringen.

Und am Morgen habe ich noch eben eine Rechnung beglichen. Das Amtsgericht Essen hat mir gestern die Rechnung für den Erbschein geschickt. Endlich und der Betrag ist aus meiner Sicht erfreulich. Der Erbschein kostet in meinem Falle „nur“ 495 Euro und ich hatte ihn am 20.04.2016 beantragt. Ich hatte aber mit rund 700 Euro gerechnet, weil ich das mal im Juli im Internet so abgeglichen hatte. Die Überweisung habe ich direkt heute morgen bei der Sparkasse in Frillendorf abgegeben. Augen zu und durch.

Danach bin ich ins Rhein-Ruhr-Zentrum nach Mülheim über die A40 gefahren. Bei Karstadt Sport habe ich mir ein neues Sportshirt für 15 Euro gekauft.

Ich wollte mir noch ein Langarmshirt gekaufen, aber weder bei Karstadt noch bei Boecker fand ich welche. Es gibt noch haufenweise Pullis, aber die sind mir jetzt zu warm. Wahrscheinlich kommt die Zeit noch. T-Shirt’s finde ich allerdings viele.

Nachdem ich dort nichts weitere so fand, bin ich mal wieder nach Mülheim Heifeskamp gefahren und wollte nach weiteren Sportsachen suchen, aber das dortige Voswinkel hat einen Ausverkauf gestartet. Ob die da weggehen werden?

Zum Schluss war ich noch im CentrO in Oberhausen und habe bei Sinn&Leffers noch ein T-Shirt gefunden, nachdem sie auch dort keine Langarmshirts hatten und dann welche mit Kapuze (scheint wohl ein neuer Trend zu sein, der mir nicht gefällt, weil ich Langarmshirt mit Kapuze blöd finde). Und die anderen Langarmshirts waren wieder viel dicker als ich das gerne hätte. Ich trage auch so ein Shirt gerne mal im Sommer an einem kühleren Tag. Auch schweißtreibene leichte Jacken habe ich kein Interesse.

Nachdem ich im Berufsverkehr es eher „erhofft“ hatte, so scheinen die hohen Temperaturen (+16 Grad) den einen oder anderen Autofahrer wieder veranlasst zu haben, fester auf das Gaspedal zu treten. Nein, nicht nur Männer, sondern auch immer mehr Frauen scheinen das zu beherzigen. Viele scheinen auch viele Gesetze wirklich nicht zu kennen oder nicht mehr kennen zu wollen.

Und so eine komische Eile. Kaum einer kann noch einige Minuten warten zu wollen, weil gerade jemand aus der Parklücke herausfährt. Zwei sind schon an mir vorbei gefahren.

Wir hatten ja gerade dieses Urteil wegen den beiden Raser aus Berlin. Aus dem Podcast von WDR2 von der Arena war zu entnehmen, dass die Automobilindustrie den Bürger suggeriert, dass man durch Technik sein Auto in allen Lagen beherrschen kann. Gefühlsmäßig verlassen sich viele darauf und fahren dementsprechend. Dass es nicht so ist, konnte ich in der letzten Zeit desöfteren auf der A52 sehen, wenn ich an Unfällen vorbei gefahren bin. Anscheinend ist die Technik nicht so vollkommen, wie angenommen. Ich fahre ja nicht so ein aktuelles Fahrzeug, was einem immer noch zwingt, vorausschauend zu fahren und vielleicht etwas langsamer zu fahren als derjenige, der mir ständig im Kofferraum sitzt und mir androht, gefälligst schnell zu fahren.

In einem Artikel von Heise Online, wo beschrieben wird, dass die EU einen Tempobegrenzer einführen würde, habe ich mit Schrecken in einigen Kommentaren gelesen, dass einige meinen mit 150 km/h auf der Landstraße fahren zu wollen, wäre normal, 100 km/h ist das Maximale, was ich persönlich schon arg schnell finde, auch wenn sie sehr gut ausgebaut ist. Aber wer sein Leben und der anderen auf Spiel setzen möchte, mit dem habe ich kein Mitleid, wenn es zu einer Verurteilung kommt. Für mich ist das eine bewusste Handlung, wenn schneller fährt als erlaubt.

Wer da verunglückt und das überlebt und dann nur noch auf den Rollstuhl angewiesen ist, der ist selbst Schuld.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.