Dauerärgernis RE2 (Düsseldorf-Münster)

Heute am Freitag abend, 20.13 Uhr RE2, Komplettausfall des RE2 zwischen Duisburg HBF und Düsseldorf HBF. Der Zug hatte bis Duisburg schon fast 30 Minuten Verspätung und hat gewendet. Das poplige Volk am Düsseldorfer HBF und Düsseldorf Flughafenbahnhof hat das Nachsehen. Das heißt, ich musste mal wieder auf die langsamere S1 nehmen, die mit ihrer Ankunftszeit in Essen HBF um 20.56 Uhr schneller war, als der RE1, der um 20.52 Uhr in Essen ankommen sollte. Der hatte fünf Minuten Verspätung.

Gestern hatte der RE2 ab Düsseldorf Flughafen um 20.13 Uhr ca. 17 Minuten Verspätung. Kam um 20.41 Uhr im Duisburger HBF an, konnte dann nicht weiterfahren, weil es gab es Weichenstörung, (wer glaub’s wird selig) und war um 21.03 Uhr erst in Essen HBF.

Nur am Mittwoch, am Tag des Unwetters, war der Zug, ausnahmsweise pünktlich (sollte, eigentlich der Normalzustand sein, aber für die Deutsche Bahn AG, ist das wirklich die Ausnahme). Am Dienstag abend weiß ich schon nicht mehr, aber der Zug hatte da auch schon Verspätung.

Ich verstehe das bei der Linie wirklich nicht. Sie ist bedeutend kürzer als der RE1, RE4, RE6 und hat die meiste Verspätung und die meisten Zugausfälle.

Ich wette, bei den großen Kravattenträgern von Deutsche Bahn AG und VRR bzw. den einzelnen Zweckverbänden ist das noch nie aufgefallen, aber haben ja auch einen Chaffeur im großen Dienstwagen. Da fährt keiner mit der Bahn.

PS: Der RE11 fiel heute abend auch komplett aus (wegen einer Stellwerksstörung, auch Normalität bei der Deutschen Bahn AG).

Nächste Woche habe ich endlich wieder Frühdienst, das heißt, ich bin nicht auf den RE2 angewiesen.

Dieser Beitrag wurde unter OEPNV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.