Auch nach langer Zeit hört man etwas von mir

Ich habe mich ja ziemlich rar gemacht, aber nur aus dem Grund, weil ich doch recht viel zu tun hatte.

Der Hinweis zum Grugabad sollte für die meisten Menschen doch groß genug sein, oder? Oder braucht man noch ein größeres Schild?

Ich war am letzten Sonntag wieder im Grugabad. Leider war das Freibad in Gladbeck noch geschlossen wegen technischer Probleme.

Sonntag war der dreifache Temperaturanstieg gegenüber der ersten Woche zu verzeichnen. Satte 11 Grad zeigte das digitale Thermometer an, statt den mickrigen 4 Grad von der Vorwoche. Gefühlt war es wegen dem eisigen Windes doch noch kühler. Ich weiß für die Mehrheit der Menschen sind selbst 11 Grad immer noch deutlich zu kühl, um draußen schwimmen zu gehen, aber es war schon einmal ein Fortschritt.

Ich schaue schon einmal was man so im nächsten Jahr machen könnte (in Sachen Urlaub). Europa bietet da viel an. Finnland steht für mich seit Jahren hoch im Kurs. Die skandinavischen Länder sind für mich sowieso schon beliebt. Vielleicht fahre ich auch für einen Tag, wenn ich in diesem Jahr in Rostock bin, auch diesen einen Tag nach Dänemark. Aber mal schauen wie das Wetter so sein wird.

Es ist wieder sonnig geworden, viel sonniger als noch in der letzten Woche. Das freut mich. Es ist leider noch recht kühl, aber für eine 3/4 Hose ist es schon in Ordnung aus meiner Sicht, wo noch viele wieder eine dicke Winterjacke tragen und sogar noch die Heizung anmachen. Ich schlafe wieder in der Nähe des Balkons, habe die Balkontür offen, und atme also frische Luft ein. Bis ich wieder auf dem Balkon schlafen kann, wie im letzten Jahr, da muss es noch einwenig wärmer nachts werden, aber ich freue mich schon jetzt wieder darauf.

Diese Woche, wie kann es anders sein, habe ich wieder die Spätschicht von 11.15 Uhr bis 20.00 Uhr. Auch nach der Spätschicht ist es noch hell. Klar so hell auch wieder nicht, aber bis zu meiner Ankunft hier zu Hause reicht es auf jeden Fall. Dann ist das nicht mehr so schlimm, als wie im Winter.

Inzwischen versuche ich auf der Arbeit auch die Kommandozeile bzw. PowerShell einzusetzen. Bei manchen Sachen gelingt mir das auch, aber auch nicht immer. Meistens geht es eher um Abfragen bestimmter Parameter, die aus den grafischen Anwendungen oftmals nicht sichtbar sind.

Eigentlich wollte ich den Befehl hier posten, aber leider finde ich diesen nicht in mehr in meiner Sammlung. Ich dachte, ich hätte ihn auch zu Hause gespeichert (aber weder auf dem Tablet noch auf dem PC finde ich ihn) und nicht nur auf der Arbeit. Ich muss diesen nachreichen, wenn ich daran denke, diesen von der Arbeit zu kopieren.

Bislang läuft es mit meinem privaten Linux ziemlich gut. Der Kernel 5.0.11 habe ich derzeit auf dem System. Das System kommt langsam an seine Leistungsgrenzen. Ist auch ja auch kein Wunder bei dem Alter des PC von über 9 Jahren. Ja, eigentlich wollte ich mir schon längst einen neuen kaufen, aber dadurch, dass ich ständig andere Schichten habe, kann ich nicht mehr so schauen wie früher einmal.

Rangierlok BR294 im Essener HBF am 08.05.2019 am frühen Abend

Früher als ich noch in Altendorf gewohnt hatte und halbtags gearbeitet hatte, war ich des öfteren auch in einem kleinen PC-Geschäft, wo ich mich auch beraten hatte oder so. Wenn ich heute etwas bestelle, muss ich immer einplanen, dass wenn ich es in der Normalschicht bestelle, dann erst in der Mittel- oder Spätschicht geliefert wird. Ich habe es nicht so gut, wie die meisten Menschen, die regelmäßig von 8 bis 16 Uhr (oder 16.45 Uhr wie in meinem Falle) arbeiten. Klar ich bin wahnsinnig flexibel, aber da geht eine Menge Planung am Ende der Arbeit weg. Welcher Laden hat heute nach 20 Uhr noch offen? Die meisten schließen um 18 Uhr. Morgens muss ich um 9.30 Uhr spätestens das Haus verlassen, um nur zur Arbeit zu gelangen. Um 9 Uhr hat so gut wie noch gar nichts offen und davor auch nicht. In der Spätschicht kann ich nur das nötigste machen und die Spätschicht habe ich aus meiner Sicht zu häufig.

Klar kann man sich auch alles online bestellen. Nur dann hat man das Problem der Abholung. Weil man auf der Arbeit ist, ist man für den Paketboten nicht da; also wird es an nächste Poststelle geliefert, wo man aber nicht vor 11 Uhr es abholen kann, weil das Paket komischerweise die ganze Nacht wohl noch im Laster herumfährt. Also holt man es sich einen Tag noch weiter später ab.

Dann muss ich auch noch hoffen, dass das Paket nicht zu groß ist, damit ich es gut mit dem Fahrrad transportieren kann. Alles das denkt ein normaler Mensch, der von 8 bis 16 Uhr arbeitet und ein Auto hat, nicht daran. Oder sind das die Menschen, die die ganzen Paketdienste verteufeln?

Also bleibt nur der Samstag übrig. Ein Tag wo man einkaufen gehen kann und dann wird man von den ganzen Medienvertreter und blöden Rentner verteufelt, weil man mal, einmal in der Woche, konsumiert. Ein Rentner hat auch den ganzen Tag Zeit, ein Arbeitnehmer im Schichtdienst nicht, aber so das kann sich kein Rentner vorstellen, weil er nur seine Sicht sieht.

Einbißchen möchte ich auch konsumieren.

Nach meiner Spätschichtwoche habe ich zwei Wochen Normalschicht von 8 bis 16.45 Uhr. Aber dann wird es mit Sicherheit wieder kühler und es fällt drei Wochen wieder nur Regen, dann habe ich wieder Spätschicht und dann wird es wieder sonnig, warm und trocken, ehe dann dann die Woche darauf wieder kalt und regnerisch wird. Jede Spätschicht war trocken und warm, wenn ich Normal-/Mittelschicht habe ganz selten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.