Weil es so schön war, heute Teil 2

Gestern war es ja noch angenehm. Aber heute hat es alles gesprengt und meine Nerven sind mal wieder hops gegangen. Andere würden vielleicht sagen: „hab dich nicht so“, aber ich kann nicht anders.

Am Freitag Morgen bei der Spätschicht gehe ich noch kurz zur Sparkasse und meist da wo ich gerade abfahre. Am Bahnhof Altenessen gibt es noch eine kleinere Geschäftsstelle, habe noch meine Mahngebühren an Vodafone überwiesen.

Ich habe die Überweisung am Montag erst abgeschickt. 5,95 € wollten sie noch haben. Ich verstehe zwar nicht, warum man das nicht mit der Telefonrechnung verrechnen kann, aber irgendwelche komischen Gründe, die ich nicht verstehen kann, werden das wohl verhindern. Bei der Telekom ist das immer möglich.

Na ja, daher habe ich die schon die S 2 ab 9.09 Uhr (um 11.15 Uhr fange ich in Düsseldorf an). Bei der Bahn heißt es, so habe ich es gelernt, nehme das sofort was man nehmen kann. Die S2 war noch leer und pünktlich, auch in Oberhausen.

Ich habe schon in Oberhausen HBF gesehen: RE 5 nach Koblenz Abfahrt 9.31 Uhr, 20 Minuten Verspätung. Ich wusste, das kann heiter werden. Später wurden aus 20 Minuten Verspätung locker 30 Minuten. Also habe ich dann den RE3, Abfahrt 9.43 Uhr genommen.

Wie auch gestern, wieder nur 1 Triebwagen. Dieser Triebwagen war wieder brechend voll.

Auf jeden Fall es ging noch. In Duisburg stieg dann die Radfahrergruppe aus und dann sah ich es auch: Massen von Menschen am Bahnsteig. Ich hörte nur etwas von Zugausfall und sah auch dass der RE 5 dann 30 Minuten Verspätung hatte.

Im RE 3 bis Düsseldorf Flughafen; da ging wieder nichts mehr rein.

Zur Erinnerung es fahren nur der RE 1, RE 3 und RE 5 Duisburg – Düsseldorf Flughafen – Düsseldorf HBF. Der RE 19 fährt über Ratingen West und hält daher nicht am Düsseldorfer Flughafen. Es fährt ja auch nur die S1 als Ersatzbus (aber den hat man nicht auf dem Plan).

Und dann setzt die Eurobahn nur eine Einfachtraktion ein (1 Triebwagen, statt 2).

Die Eurobahn hat seit Jahren massivste Schwierigkeiten ihre Leistungen überhaupt noch einzuhalten. Im Ostwestfalennetz fällt sie regelmäßig aus (und das auf Strecken frühmorgens, wenn Schüler auch noch in die Schule müssen), es fahren auch nur Einzeltriebwagen.

Die Eurobahn schrieb mir mal, dass die Triebwagen alle in der Werkstatt seien. Ich frage mich: „Wie lange noch?“ „Wie lange dürfen Triebwagen in der Werkstatt sei?“ Ich vermute es fehlen Ersatzteile. Alle Firmen haben ja heutzutage keine Ersatzteile mehr auf Lager. Die werden ja nur dann bestellt, wenn man sie braucht.

Für ein normales Einzelhandelsgeschäft ist das schon peinlich, aber so was peinlich für Verkehrsunternehmen. Eigentlich ist das für Verkehrsunternehmen unmöglich.

Der VRR müsste, wenn er sich traut, müsste die Geschäftsführer aller Verkehrsunternehmen regelmäßig einberufen.

Das was die Eurobahn, National Express, Deutsche Bahn AG und vielleicht auch Nordwestbahn veranstalten, ist menschenverachtend.

Ich würde mir echt wünschen, wenn alle, die das zu verantworten haben, die müssten auch jeden Tag in diesen überfüllten Züge fahre. Vielleicht fällt das denen etwas ein. Wer den ganzen Tag nur am Schreibtisch verbringt, alles nur so vom Hörensagen mitbekommt, wird sich nie in die Lage eines Fahrgastes versetzen können.

Alle Manager müssten am Anfang ihrer Berufsbahn und dann alle 2 Jahre spätestens, als Begleiter eines Schaffners in den Zügen für einige Wochen mitfahren.

Ich glaube dann werden noch einige positive Wunder für den Fahrgast passieren. Wir Fahrgäste sind keine Kunden. Wir sind nur notgedrungenes Transportgut.

Auf dem Rückweg bin ich mit der S6 ab Düsseldorf Rath nach Essen HBF gefahren, war dann um 20.42 Uhr am Essener HBF und hier zu Hause um 21.05 Uhr. Eine ungewohnte frühe Uhrzeit nach den letzten Wochen.

Die Eurobahn werde ich in Zukunft so weit es geht meiden. Sie hat bei mir alles Vertrauen verspielt. Am Anfang fand ich sie mal richtig gut. Die Eurobahn ist noch schlechter als Deutsche Bahn AG dran. Hier regiert der massive Geiz bei dem Unternehmen der Kreolis Gruppe aus Frankreich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Weil es so schön war, heute Teil 2

  1. Thanks veгy interesting blog!

Kommentare sind geschlossen.