In Dortmund schwimmen

Die Hitze ist zurück gekehrt. Das freut mich und das schöne Wetter gibt es also nicht nur, wenn ich die Spätschicht habe, sondern auch am Wochenende danach.

Ich bin nach dem üblichen Einkaufen um 7.20 Uhr nach Dortmund gefahren. Nein, nicht mit der Eurobahn – die ist vorerst tabu, sondern mit Abellio, die bei mir derzeit sehr hohes Ansehen genießt. Nein nicht nur wegen gestern und vorgestern wegen der Eurobahn, sondern schon wesentlich länger.

Vorneweg: Ich bin nicht wegen dem Fahrpersonal sprich Zugbegleiter oder dem Triebwagenführer bei der Eurobahn sauer, sondern die Manager bei diesem Unternehmen, die diese Entscheidungen tragen. Das Fahrpersonal kann nichts dafür. Der kleine Angestellte muss immer die Entscheidungen der höheren Führungsebene ausbaden. Bis die Führungsebene reagiert können Monate wenn nicht gar Jahre vergehen.

Na ja ich bin jetzt mit dem RE 11 von Abellio von Essen HBF nach Dortmund HBF gefahren. Es war wieder etwas ungewohnt zum Essener HBF zu fahren, obwohl ich die Strecke ja kenne, so ist es ungewohnt.

Alle meine Touren in Dortmund beginnen mit einer östlichen Befahrung des Königswalls (und die anderen Wallnamen).

Ich bin dann die L684 die Hohe Straße Richtung Möllerbrücke gefahren. Es kommt immer wieder vor, aber das stört mich nicht, dass es Radfahrerkollegen gibt, die einen auf fette Hose machen müssen. Darunter sind auch Frauen, die mich überholen. Aber die meisten haben zwar einen fetten Sprint, stehen dann an der nächsten Ampel, wenn ich langsam und gemächlich von hinten denen nähere. Meistens brauche ich dann gar nicht vom Rad absteigen, weil die Lichtverkehrssignalanlage dann gerade auf Grün springt.

Die L684 unterquert dann die B1 an den Westfalenhallen und Remydamm. Hier gibt es immer noch einen Radweg. Ich bin den Schildern für die Autofahrer „Freibad“ gefolgt und der Straße „Am Sonnenblick“.

Dortmund Volksbad Eingang (hinter dem Auto)

Mein Ziel war das Freibad Volksbad direkt an der Signal Iduna Park von der ersten Fußballmannschaft von Borussia Dortmund (Herren). Da die Truppe in der ersten Bundesliga spielende Mannschaft am gestrigen Freitag Abend beim 1.FC Köln mit 3:1 gewann, war das Freibad geöffnet. Wenn die Fußballherren aktiv im Stadion sind, ist das Freibad geschlossen.

4 Euro kostet der Eintritt. Man braucht ein Schloss für die Schließfächer. Ich hatte auch eins dabei, welches aber zu dick war. Für das Freibad in Essen Kettwig sind die Ringe geradezu ideal.

Es ist ein wunderbares Freibad, ein großes Schwimmerbecken, ein Sprungturm und ein kleines Planschbecken. Das Wasser war herrlich kühl und es gab sehr viele Schwimmer. Man sieht es sonst sehr selten nur noch. Das Publikum ist sportlich. Das gefällt mir sehr.

Ich war nicht sehr lange, denn eigentlich war das Schwimmen gehen, nur so am Rande gedacht. Dass ich das zum Hauptziel machen würde, war nicht geplant.

Zurück bin ich noch einwenig durch die Dortmunder Innenstadt gegangen. Bei Notebooksbilliger.de habe ich mir noch für 20 Euro eine Schutzhülle aus Leder für mein Iphone XR gekauft.

Die Rückfahrt war etwas beschwerlicher, denn die S2 nach Essen Zollverein Nord hatte eine Verspätung von 5 Minuten.

Komme ich jetzt in das gesetzte Alter, wo mir selbst Fahrten mit der S-Bahn nicht mehr so lang vorkommen? Vor vielen Jahren fand ich die S-Bahn Fahrt von Dortmund nach Essen als zu lang – ich wollte nur den Regionalexpress. Jetzt ist mir das egal geworden.

Klar mit der S 6 würde ich auch heute nicht freiwillig von Essen HBF nach Köln Nippes fahren.

Ich bin doch viel müderer als gedacht. Die eine Woche sportlich nichts tun, war doch mehr körperlich rückbauend als gedacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.