Was für ein Tag heute

Ich hatte heute einen halben Tag noch frei (gestern hatte ich einen ganzen Tag frei).

Als erstes hatte ich meine Untersuchung nach der Entdeckung der oberflächlichen Venenentzündung. Im Prinzip alles auf dem richtigen Weg der Besserung.

Dann hat man in der Vergangenheit den Rat der Ärztin nicht so befolgt, wie erwünscht schon bekommt man einen reingewürgt. Nett ist das nicht so gerade, vor allem, weil der angestrebte Weg ja auch nicht so sicher ist. Ich will den Beruf des Arztes grundsätzlich nicht in Frage stellen, aber Ärzte sind auch nur Menschen und können sich irren. Oder halten sich Ärzte immer noch für die Götter in Weiß?

Obwohl ich in der IT arbeite und ziemlich gut Bescheid weiß, so weiß ich aus unzähligen Telefonaten mittlerweile, nur weil es bei 50 Anwender geklappt hat, klappt es beim 51. Anwender nicht. Beliebtes Beispiel ist der Skype Meeting Button in Outlook. Das ist der Button, wo man im Outlook Kalender eine Skype Einladung für eine gemeinsame Konferenz erstellen kann. Wir halten uns an die offizielle Microsoft Vorschrift und trotz aller Versuche, mit unseren Methoden, klappt das nicht immer. Bei den genannten 50 Anrufen klappt es ohne Fehl und Tadel und beim 51. nicht. Warum weiß ich nicht.

Genau so ist es auch in meiner Situation, zumal doch Menschen immer einbißchen anders sind (während man es bei der Technik eigentlich nicht so behaupten kann).

Der eine regiert auf eine Impfung heftiger als der andere. Bei mir tut sich nichts. Beim Impfstoff schon, aber nicht beim Stich. Daher finde ich das verallgemeinern beim Menschen eher unpassend.

Der Tod ist für den Arzt bitter, weil er an dem Patienten nichts mehr verdient.

Mir war schlagartig wohler, als mein damaliger Hausarzt mit mal offenbarte, dass er auch einen Magentumor hatte. Ich fand das sympathisch, weil man bei Ärzten so allgemein immer den Eindruck hat, sie seien von allen Krankheiten befreit. Klar sie wissen wie man etwas behandeln kann und können da auch handeln. Es macht im Jahre 2020 immer noch einen komischen Eindruck, wenn man so den Eindruck hat; sie wären irgendwo besser gestellt.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum man beim Arzt eher nervös ist.

Auch heute wollte man mir nicht sagen, was für einen Blutdruck ich habe. Ich verstehe diese Geheimniskrämerei nicht. Man kann mir sagen, ob ich eine Thrombose oder was auch immer habe, aber beim Blutdruck schweigt man. Also ich als Laie verstehe das nicht.

Ich war dann noch bei einem Arzt (dafür bekam ich eine Überweisung), der mein Blut nach einer Gerinnungsstörung untersuchen soll. Ich war jetzt persönlich dort und habe mir einen Termin geben lassen, außerdem weiß ich jetzt wo sich der Arzt befindet.

Danach habe ich mir im Düsseldorfer HBF das Admin-Magazin (aber auf Englisch) gekauft und bin mit einer Schleich-S-Bahn (S11) nach Düsseldorfer Unterrath gefahren, wo ich dann noch kurz bei EDEKA Buller zwei Sinalco Cola Zero gekauft habe und später bei einer „Pommesbude“ Richtung Flughafenbahnhof Mittag gegessen habe. Es ist keine richtige Pommesbude, denn sie haben auch drei Alternativgerichte. Heute gab es Hühnerfrikasse mit Reis, was ich sehr gerne esse.

Ansonsten habe ich nicht viel gemacht. Natürlich auf der Arbeit gewesen, aber jetzt bin ich auch wieder zu Hause.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.