Wieder wegen Corona mutiger unterwegs

Den vergangenen Sonntag habe ich noch weitestgehend zu Hause verbracht, weil auch die Lieblingsschwimmbäder geschlossen waren. Aber nicht wegen Corona, sondern wegen Schwimmwettkämpfe. Ich hoffe, das ändert sich am kommenden Wochenende.

Ich würde gerne wieder nach Dortmund, ins Südbad fahren wollen. Zurzeit fällt aber eine Möglichkeit weg, nach Dortmund zu fahren.

Am Dienstag Morgen gab es eine Pressemitteilung von der Deutschen Bahn AG Regio NRW, dass die Bahnstrecke zwischen Oberhausen und Gelsenkirchen gesperrt ist. Es sind Bauteile einer nahe gelegenen Baustelle auf die Oberleitung gefallen, ein Bauarbeiter hat sich wohl schwer verletzt. Nun kann kein Zug auf der Strecke Oberhausen von / nach Gelsenkirchen, der Köln-Mindener Eisenbahn, auch ganz nüchtern geschrieben KBS (Kursbuchstrecke) 416 und 490 fahren.

Der Fernverkehr wird über Essen HBF umgeleitet. Beim Nahverkehr verhält es sich ähnlich.

Der RE3, betrieben von der Eurobahn (von Keolis) verkehrt auch über Essen HBF, hält auch am Essener HBF, aber nicht im Mülheimer (Ruhr) HBF. Die Triebwagen vom Typ Bombardier Flirt können ohne Probleme in Essen halten.

Die Regionalbahnlinien RB 32 (Dortmund über Herne, Gelsenkirchen nach Duisburg) und RB 35 (Gelsenkirchen über Oberhausen, Duisburg, Krefeld nach Mönchengladbach, nur Mo-Fr) fangen oder enden in Oberhausen HBF. Die RB 32 und RB 35 werden von Abellio betrieben, die ein Taxinotverkehr eingerichtet haben.

Man wird sich jetzt fragen, RB 32, RB 35? Ja, diese Linien verkehren seit dem Fahrplanwechsel im Jahre 2019 auf der Köln-Mindener Eisenbahn. Die S2 fährt nur noch von Essen HBF bzw. Recklinghausen HBF nach Dortmund HBF.

Ich bin heute nach der Arbeit etwas früher losgefahren, weil der RE3 fährt unverändert in der Minute .53 vom Flughafenbahnhof Düsseldorf nach Hamm /Westfalen.

Ein ungewohnter Anblick: RE3 von der Eurobahn auf Gleis 4 im Essener HBF

Planmäßige Ankunft in Essen HBF ist nun in der Minute .23 / Abfahrt in der Minute .24 auf Gleis 4 oder 6. Ob zur Not, wie beim RE2 manchmal üblich, die Ankunft auf Gleis 10 oder 11, weiß ich nicht. Sicher ist nur, denn der RE2 fährt ja auch von Essen HBF nach Gelsenkirchen HBF, wie auch momentan der RE3, dass entsprechende Weichen (Fahrstraßen) von Gleis 10/11 nach Gelsenkirchen über Essen-Kray Nord möglich sind.

RE3 bei der Ausfahrt von Gleis 4 nach Hamm/Westfalen über Gelsenkirchen, Herne, Castrop-Rauxel

In der Gegenrichtung also von Hamm/Westfalen nach Düsseldorf ist die Abfahrt von den Gleisen 1 oder 2 in der Minute .39. Damit ergibt sich eine interessante Möglichkeit. Von der Minute .32, Abfahrt des RE6 von National Express bis zur Minute .47, Abfahrt des RE11 von Abellio gibt es jetzt (wenn auch vorübergehend) noch die Möglichkeit mit dem RE3 um Minute .39 abzufahren.

Also:

von Essen HBF nach Hamm / Westfalen HBF

Abfahrt RE3 .24

von Essen HBF nach Düsseldorf HBF

Abfahrt RE3 .39

Es soll natürlich kein Dauerzustand sein, denn die Strecke, der ehemaligen Bergisch-Märkischen Eisenbahn aus dem Jahre 1862 ist natürlich zwischen Duisburg und Essen hoffnungslos überlastet.

Ich hatte mich auf der Rückfahrt etwas geärgert. Der RE3 hält in Duisburg HBF generell planmäßig 7 Minuten. Die Abfahrt ist um .10. In der Minute .11 kam ein ICE am gegenüberliegenden Bahnsteig an. Der ICE hatte natürlich Vorrang. Aber im Gegensatz zur Kombi, wie sie auf dem RE1 und RE2 noch verkehrenden BR 146 mit Doppelstockwagen, sind die Bombardier Stadler Flirt Triebwagen und auch die Siemens Desiro HC (die Züge des RRX, derzeit auf den Linien RE5 (Wesel-Koblenz, National Express), RE 6 (Minden/Westfalen-Köln/Bonn Flughafen, National Express), und RE 11 (Kassel-Düsseldorf, Abellio), bedeutend beschleunigungsstärker, also sie haben eine größere Beschleunigung. Sie können daher Verspätungen mehr wettmachen, als wenn noch ein Lok vorne zieht.

Der Barbarossaplatz (Marktplatz) von Essen-Stoppenberg (Hintergrund Haltestelle Ernestinenstraße von den Buslinien 140, 160, 161 und 183)

Ich hatte am vergangenen Dienstag mir mal einen halben Tag Urlaub genommen. Ursprünglich hatte ich ein Vorstellungsgespräch, welches aber von firmenseitig erst bestätigt wurde (Ende Februar), dann doch abgesagt (am 03.03.2020 morgens). Weil es in diesem Prozess zu Unstimmigkeiten kam, habe ich die Bewerbung zurückgezogen. Ich mag kein Gewurtschel und Gewürge im Bewerbungsprozess. Die nächsten Bewerbungen bzw. Vorstellungsgespräche laufen hoffentlich besser ab. Da es aber so kurzfristig war, wo ich es gelesen hatte, dass das Vorstellungsgespräch abgesagt worden ist, hatte ich mir bei schönsten Wetter (ja es war mal richtig schön sonnig) den halben Tag so gegönnt.

Erst habe ich mir nach langer Zeit das Linux Magazin gekauft und war dann hier in Stoppenberg beim Griechen. Der Grieche ist eigentlich „nur“ eine Pommesbude, aber in Stoppenberg Kult. Na ja es ist eine Pommesbude der etwas gehobenen Klasse. Man kann dort toll sitzen und die Preise sind auch in Ordnung. Ich habe mir ein Jägerschnitzel mit Pommes und Salat für 9,80 Euro bestellt. Es hat so mächtig reingehauen, dass ich noch bis zum späten Abend wirklich satt war.

Ansonsten habe ich auch an diesem Tag nicht so viel gemacht. Nur noch einkaufen (weitere Nudeln eingekauft – man muss ja mitreden 😉 ) und Wäsche waschen.

Morgen ist schon wieder Freitag und dann Wochenende. Schwimmen ist dann wieder angesagt und möglichst im Dortmunder Südbad.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.