360 Euro fürs Parken

28. April 2022 Aus Von elsenorweb

Die Deutsche Umwelthilfe fordert (sie fordert und fordern heißt nicht, es wurde beschlossen – der Deutsche kennt nicht einmal die deutschen Wörter und deren Bedeutung) eine Erhöhung der Abstellgebühren von 30 / 65 Euro in Hamburg auf 360 Euro im Jahr. Also 1 Euro pro Tag.

Klar bei der Deutschen Umwelthilfe sehen die meisten Deutschen sofort Rot wie ein Stier in der spanischen Arena.

Ich will aber nicht wissen, was die meisten Deutschen pro Tag bezahlen, was diesen Euro übersteigt. Es wird nur nicht berechnet. Aber es geht ja nicht um den Preis, sondern um das Deutsche allerliebste Kind, das Auto. Das Auto muss in allen Umständen beschützt werden.

Die Forderung wird mit Sicherheit wieder im Sande verlaufen. Das wird kein ernst zunehmender Politiker angehen. Daher ist das mal Aufregerthema, das aber schnell verpufft. Ich habe in einem Twitter-Beitrag schon gelesen, einen populistischen Eintrag, dass wir Radfahrer auch eine Stellgebühr zahlen sollen. Sie wird wohl anteilig sehr viel geringer ausfallen, wegen der kleineren Fläche als ein SUV. Da es aber in Wohngebieten kaum öffentliche Abstellflächen für Radfahrer gibt, wird es im Sande verlaufen. Ich stelle mein Rad auch in meinem großem Keller ab, der zu meinem Eigentum gehört. Also würde ich mir selber die Gebühr bezahlen?

Seit einigen Tagen schaue ich mir einige Videos über Kernkraftwerke in YouTube an. Ich bin auf ein Video aufmerksam geworden, wo ein Betriebsangehöriger vom Kernkraftwerk Brokdorf die Anlage von innen zeigt. Ich habe ja 14 Jahre im Bereich der Kernkraft gearbeitet, zwar nicht als Ausbilder, aber in einer Serviceabteilung. Mir sind vor allem durch meine tägliche Arbeit da einige Begriffe wieder in Erinnerung gekommen. Kollegen aus dem nicht-technischen Bereich waren mal selber in einem Kernkraft, ich selber noch nie. Aber der Film zeigt sehr schön, wie es drinnen aussieht. Es gibt da noch einen anderen Film, den man auch kaufen konnte, „Unter Kontrolle„. Der Film ist unkommentiert, also da fragt niemanden etwas, sondern es wird gezeigt und vom Personal erklärt. Wundervolle Dokumentation.

Warum fange ich das Thema Kernkraft an? Eigentlich sollte es doch ruhen. Der deutschen Konsens ist, dass wir die Kernkraft nicht mehr brauchen. Ich bin mir da nicht so sicher. Ich wette, es wird im Oktober 2022 einen überhasten Diskurs gegen, wie man die drei restlichen KKWs (Isar2, Emsland und Neckarwestheim 2) weiter betreiben kann, weil Putin das Gas uns vorher abgestellt hat, weil wir noch nicht in Rubel bezahlt haben und weil die Gasspeicher nicht zu 90 % gefüllt worden sind. Mögliches Szenario wäre ein russischer Hackerangriff auf die Funktionen von Gaspiplines von anderen europäischen Ländern, wodurch sich die Pipelines über Jahre zerstört worden sind. Dann wird man feststellen, dass der Gasspeicher in Rehden noch nicht so gefüllt worden ist und wir Deutschen geraten in Panik.

Ich kann mir dann die Talksendungen im Fernsehen vorstellen mit der Frage: „Warum haben wir in Sachen Kernkraft nicht schneller reagiert und sie in Betrieb gelassen?“.

Es ist halt eine typische Eigenschaft des Deutschen, Dinge so lange vor sich herzuschieben, bis es kritisch wird.

Wir sehen das bei dem 9 Euro Ticket für die Sommermonate. Jetzt fällt es den Politikern erst auf, dass es gar nicht so viele Züge gibt, die diesen möglichen Ansturm bewältigen könnte. Allerdings bezweifle ich, dass es einen Ansturm geben wird. In den letzten beiden Jahren hat das Land NRW die Benutzung des ÖPNV für Abonnenten in den Sommerferien (von NRW) auch praktisch kostenlos gemacht. Also alle Leute, die ein Abo vom VRR, Westfalentarif, VRS, AVV hatten konnten praktisch ohne Aufschlag durch NRW fahren. Die Züge waren nicht richtig gefüllt. Ich merke das Radfahrer, der vor Corona praktisch um einen Stellplatz im Fahrradabteil immer „kämpfen“ musste. Ich hatte mal einen Zugbegleiter in 2020 gefragt, ob es aus seiner Sicht einen Ansturm gab. Er bedauerte es, dass die Leute nicht gefahren sind.

Ich glaube, dass die meisten eh wieder (vielleicht wieder das letzte Mal bevor die Inflation richtig zuschlagen wird) eine Sommerurlaubsreise antreten werden. Also mit dem Flugzeug verreisen werden. Ich denke, das werden sich die meisten gönnen. Daher wird der Ansturm ausbleiben. Die meisten Fahrten werden eh dann regional stattfinden. Studenten bzw. Rentner werden über lange Strecken in den Nahverkehrszügen unterwegs sein.

Ich kenne diese Fahrten zu gute und es sind eigentlich schöne Fahrten.