9 Euro Ticket – wieder gekippt?

17. Mai 2022 Aus Von elsenorweb

Bayern stellt sich quer, eine Woche vor Verkaufsstart beim begehrten 9 Euro Ticket für den ÖPNV.

Dann soll das 9 Euro-Ticket auch nicht in Bayern gelten. Punkt fertig aus. Dann alle bayerischen Bürger so stolz auf ihren Ministerpräsidenten, dass bei der Bayern-Wahl im nächsten Jahr so gewählt wird, dass er in Bayern ganz alleine regieren kann, also die CSU.

Die ganzen Betreiber vom Tegernsee und darüber hinaus, die sich immer total negativ äußern, wenn die Münchener Bürger am Wochenende mit den Bahnen dahin fahren. Overtourism nennt man das ja.

Eigentlich müsste doch jeder Vermieter, der Overtourism beklagt, doch sehr gut durch die ganzen Corona-Lockdowns gekommen sein. Aber da wurde auch nur geklagt, dass keine gekommen sind (weil sie nicht durften). Wenn zu viel ist, wird gejammert und wenn keine kommen wird auch gejammert.

Es wird ja beklagt, dass es die Leute dann an die Küste zieht. Ich glaube ja nicht, dass die Leute sich freiwillig das Ruhrgebiet anschauen wollen. Ich möchte auch an die Küste. Nein, Sylt interessiert mich wirklich nicht.

Ich werde das 9-Euro Ticket, wenn es doch kommen sollte, hauptsächlich für Fahrten benutzen, auch in Richtung Norddeutschland, aber mehr in Richtung Bremen, um mir dann das andere Essen mal anzuschauen oder Cloppenburg bzw. Saterland (hat keinen Bahnanschluss, aber mit dem Fahrrad von Cloppenburg über Friesoythe und etc..) zu fahren. Außerdem ist es mal ein gutes Sprungbrett von der Emslandstrecke dann mit dem Rad in die Niederlande zu fahren. Also von Meppen nach Emmen oder von Aschendorf nach Winschoten etc… vielleicht nach Flensburg und dann dort einige Tage bleiben und dann wieder zurück. Mal schauen. Natürlich muss man immer wieder schauen, welche Strecken infolge von Bauarbeiten gesperrt sind.

Wie kommt man von Essen aus nach Flensburg? Ganz einfach.

RE2 von Essen nach Osnabrück HBF,

RE 9 von Osnabrück HBF nach Bremen HBF,

RE 4 / RB 41 von Bremen HBF nach Hamburg HBF

RE7 von Hamburg HBF nach Flensburg HBF

(mit dem RE70 fährt man von Hamburg HBF nach Kiel HBF)

(mit dem RE1 von Hamburg HBF nach Rostock HBF)

(mit dem RE8 von Hamburg HBF nach Lübeck Travemünde)

(mit dem RE6 von Hamburg nach Sylt / Westerland)

Mich persönlich hätte es mehr gereizt, wenn die Niederlande so ein 9 Euro Ticket eingeführt hätten. Ich war schon sehr viel in den Niederlanden, aber mir fehlt noch der Bereich um Den Helder und Harlingen herum.

Durch die kostenlose Erweiterung der Monatsfahrkarten von NRW in Jahren Sommern 2020 und 2021 habe ich mein noch bisheriges Bundesland recht gut bereist.

Ich glaube nicht an einer richtigen Überfüllung der Züge, vielleicht punktuell auf den Strecken Hamburg-Westerland, Hamburg-Lübeck oder von München in die Alpen und diverse andere Strecken, aber schon jetzt bzw. vor Corona waren diese Strecken am Wochenende überfüllt.

Ich weiß, viele werden sagen, dass der Stadtpark um die Ecke auch schön ist und man gefälligst dort hinfahren soll, aber das kann man nicht 365 Tage im Jahr machen. So schön ist der schönste Stadtpark auch nicht. Viele die vom Overtourism leiden, sagen immer, dass zum Beispiel die Münchner ihre Stadtparks aufsuchen sollen. Aber dann sind die Stadtparks dort überfüllt, wenn sich alle daran halten würden.

Vielleicht muss man auch nur die Züge wieder langsamer machen, also so langsam wie in der Länderbahnzeit, dass man 2 Stunden von Essen nach Düsseldorf brauchte, anstatt 30 Minuten wie heutzutage.

Ich glaube auch, dass viele noch einmal wegfliegen werden. Ich bin auch mal für knapp 12 Tage in Nordwestspanien, sofern sich bei mir bis dahin kein neues gesundheitliches Leiden zuziehen würde. Es ist mein erster Urlaub per Flugzeug seit 10 Jahren. Da war ich 2012 in Málaga mit Swiss über Zürich. Diesmal fliege ich mit Iberia über Madrid nach A Coruna. (geht nicht anders – es fliegen nur spanische Airlines dahin). Das habe ich mir nach 10 Jahren gegönnt, nachdem ich nur mit dem Zug (auch Thayls/TGV einmal) in den Urlaub gefahren bin.