Kollegen in Essen-Kettwig getroffen

Ich habe heute einen Kollegen getroffen, der am 01.07.2020 aus dem Unternehmen ausschied.

Wir wollten eigentlich zu mir nach Stoppenberg essen gehen. Bei mir gibt es eine Kult-Pommesbude, die hier ganz beliebt ist. Leider ist es ein Grieche und der geht im Sommer immer in den Urlaub zu Verwandten nach Griechenland. Und richtig: Er ging schon in dieser Woche. Das heißt, er hatte heute zu gehabt und auch noch bis 05.08.2020.

Manchmal frage ich mich, wie ich das Pech an mich ziehe? Nun gut, ich bin ja flexibel und ich habe den Kollegen in der Stiege getroffen.

Die Pommesbude, davon schwärmen hier viele, hat wirklich eine sehr gute Qualität und das seit über 20 Jahre. Klar: auch mal schwankt die Qualität etwas – das ist völlig normal, aber bei vielen ist das Schwankungselement zu groß und bei manchen bleibt es negativ.

Aber bei dieser Pommesbude ist die Qualität immer sehr hoch. Daher war die Coronazeit, wo man nicht vor Ort essen konnte, ein ganz schöner Rückschlag.

Die Ruhr in Richtung Mülheim bei Essen-Kettwig

Die Stiege ist ein beliebtes Restaurant in Essen-Kettwig, die ich von meinen Stammtischen her kenne, wo ich auch die eine Frau her kenne, mit der ich vor kurzem noch geschrieben hatte.

Es war heute mal etwas wärmer als gestern. Gestern war es selbst für mich so kühl, dass ich noch ein Langarmshirt trug. Wenn ich im Sommer ein Langarmshirt trage, dann heißt das was.

Auf jeden Fall waren wir auf der Terrasse, haben natürlich ganz brav unsere Adressen abgegeben. Das Fazit ist wir wollen auch weiterhin Kontakt haben. Ich hoffe, das klappt auch, denn ich hatte so viele Male danach schon Versuche gehabt, mit damaligen Kollegen, wo ich es nicht geschafft hatte. Das hielt vielleicht mal einen Monat, aber dann schlief es ein.

Wir haben uns dann verabschiedet, weil er fuhr nach Ratingen über einen alten Eselpfad.

Der Esel ist hier zwischen Ratingen und Essen eine Landstraße, die geht auf eine wahre Gegebenheit zurück und hatte tatsächlich was mit dem Tier Esel zu tun.

Heutzutage ist es eine gute kurvenreiche Landstraße. Mein Kollege kennt noch eine alte Strecke, wo man wirklich steil bergauf fahren muss, durch einen Wald. Man käme aber direkt in Ratingen Hösel aus.

Er kennt sich in Ratingen, als Ratinger, natürlich besser aus als ich. Ich kenne in Ratingen die Hauptverkehrsstraßen. Aber dann hört es bei mir auf.

Ich bin auch nicht so oft in Ratingen. Als Stoppenberger kenne ich Gelsenkirchen / Bochum halt besser und natürlich auch Essen.

In anderen Gegenden kenne ich halt die größeren und etwas kleineren Straßen. Dort wo sich ein guter Badesee befindet wie in Wesel, da bin ich auch häufiger. Arnhem und Zevenaar kenne ich besser als Venlo. Venlo ist mir zu überlaufen – in den Außenbezirken weniger.

Aber nun gut. Morgen neigt sich mein Urlaub zu Ende. Dann habe ich noch 11 Tage, die ich schon verplant habe.

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.