Endlich Wochenende, endlich nicht mehr arbeiten zu müssen

28. August 2020 Aus Von elsenorweb

Es ist wirklich wahr. Endlich Wochenende.

Ich war mit den neuen Rädern, die immer noch voller Luft waren, heute bei der EBE. Es fährt sich immer noch etwas komisch. Aber dennoch recht gut. Ich habe einige ältere Kissen entsorgt, etwas Holz und Plastik. Es war nicht viel, aber das habe ich so auf die Schnelle finden können.

Ich habe mir heute Abend noch einen Hocker demoliert. Also das hört sich streng an, aber er bestand zum Glück aus Schrauben, so dass ich viele Schrauben herausnehmen konnte. Nun sind zwei Ecken auch im Wohnzimmer leerer, wo diese Sachen drin standen und eigentlich zum vertrauten Anblick gehörten. Sie sind aber so alt, dass ich sie in der neuen Wohnung nicht mehr sehen möchte.

Unten im Keller steht noch ein lenkbarer Schlitten. Ich wage zu bezweifeln, dass ich darauf noch jemals fahren werde.

Auf der Rückfahrt war ich auf die Palme, aber so richtig.

Der Gartenweg, wo man Fahrradfahren darf, da stand ein Auto. Der Autofahrer war so gedankenlos, dass er dachte, dass er die wenigen Zentimeter zum Schrebergarten noch weiter einsparen zu können, aber ob Fahrradfahrer, Rollstuhlfahrer oder Kinderwagenfahrer da vorbei könnten oder nur einfache Fußgänger, soweit reicht der Verstand wirklich nicht. Ich verstehe das nicht. Man fährt schon Auto und dann muss man alles zustellen was zum Zustellen noch gibt. Haben diese Leute keinen Sinn für den Überblick? Anscheinend nicht. Ich habe wild geflucht und das hat er wohl mitbekommen und stellte den Wagen außerhalb des Weges. Warum nicht gleich so? Ich hätte den Autofahrer auch anzeigen können.

Heute Morgen bin ich vom Firefox auf Google Chrome gewechselt. In meinem Firefox konnte ich nichts mit der rechten Maustaste anklicken. Ich habe auch irgendwie den Eindruck, dass der Firefox im Laufe der Zeit immer schlechter wird. Den großen Höhepunkt er lange hinter sich.

Ich habe nur noch 7,5 Arbeitstage vor mir. Eine Woche mit Mittelschicht und die letzten Tagen Normalschicht. Dann am 10.09.2020 um 12.00 Uhr ist Feierabend.

Ich habe auch wirklich keine Lust mehr und ich versuche eigentlich nur noch IT Support zu machen, vielleicht als Start in der neuen Stadt. In Kiel gibt es da eine gute Stellenanzeige. Kiel ist derzeit mein ganz großer Favorit und ich habe alles mögliche auf Kiel fokussiert. Ich glaube, dass ich dort auch die besten Chancen haben werde. Flensburg und Lübeck sind eher Zufallsprodukte. Nach Lübeck wollen viele und Flensburg ist einfach viel kleiner. Da gibt es nicht viel.

Ich habe in Linkedin so einige Firmen, die in Kiel agieren in den Fokus genommen und da kann man sich auch Job-Alerts einrichten, wo man dann eine Benachrichtigung erhält, wenn ein bestimmter Begriff in einem Jobtitel vorkommt. Wohnung gibt es dort auch anscheinend viele gute. Hoffentlich muss ich nicht da auch Bewerbungen schreiben.

Jetzt ist erst einmal Wochenende, weiteres Ausräumen ist angesagt und durch die Mittelschicht nächste Woche kann ich morgens auch viel entspannter die Sachen zur EBE bringen und dann noch kurz bei EDEKA oder REWE einkehren.