Der Quartierbus kommt in den Essener Süden

24. Dezember 2020 Aus Von elsenorweb

Die bisherigen Linien 190 und 180 erfahren einige Änderungen.

Der Quartierbus ist ein kürzerer Bus, der den Bürgerbussen ähnelt. Also wer so einen Bürgerbus in seiner Stadt / Gemeinde hat, so sieht auch der Quartierbus aus.

Im Essener Süden gibt ab dem 07.01.2021 einige Änderungen. Es gibt drei neue Linien. Die Quartierlinie 182/192, die als Ringlinie fungieren werden und die Quartierlinie 190.

Die Linien 182/192 (alle 20 bis 30 Minuten) übernehmen den Part in Essen-Werden, Fischlaken und Heidhausen von der bisherigen Linie 180 / 190. Die neue Linie 190 (alle 60 Minuten) verkehrt nun nur vom Werden S-Bahnhof über die Haltestelle Papiermühle, Geilinghaussstraße direkt zur Ruhrlandklinik.

Mit den beiden neuen Linien 182/192 kann die Linie 180 kommend von Essen-Kupferdreh direkt zum Werden S-Bahnhof auf der B224 fahren. Allerdings übernimmt dann die Linie 180 den Part der bisherigen Linie 190 und endet am Kettwiger Markt. Damit kann man jetzt umsteigefrei von Kettwig über Werden, Kupferdreh bis nach Burgaltendorf innerhalb von theoretischen 58 Minuten fahren.

Für mich, wenn ich mal mit der Linie 180 fuhr, war es total nervig immer durch die Werdener Wohngebiete zu fahren. Bis „Am Schwarzen“ fuhr die Linie 180 kommend aus Burgaltendorf/Kupferdreh ganz direkt, um dann so viel Zeit in Fischlaken und Werden zu verplempern.

Zwischen Werden S-Bahnhof und „Am Schwarzen“ verkehrt auch noch die Linie 169 und zwischen „Werdener Markt“ und „Am Schwarzen“ gibt es als Alternative neben der Linie 169 noch die Linie SB19, die aber dann nicht überall hält. Der SB19 hält nicht am Werden S-Bahnhof.