Woche um, neue Notbremse, Neuland

24. April 2021 0 Von elsenorweb

Seit heute Nacht regiert Partei Notbremse bei uns in Deutschland. Das heißt, da wir nur kleine Kinder in den Augen von Merkel sind, dürfen wir nachts nur bis 22 Uhr raus. Bis 0 Uhr noch alleine, Autofahren sowieso nicht mehr, aber auch kein ÖPNV, außer wenn man zur Arbeit fährt. Ach so, man darf auch mit dem ÖPNV keine Risikogebiete durchfahren. Das Virus dringt dann immer so unnachlässlich in die Fahrgastzelle ein.

Die Ausgangssperren machen Sinn. Die neue Mutante ist nachtaktiv. Sie steht um 22 Uhr auf und geht um 5 Uhr ins Bett. Fledermäuse sind auch nachtaktiv. Viele Lebewesen sind nachtaktiv und gehen auf Beutejagd, so auch die neue Variante. So verstehe ich die Maßnahmen von Frau Merkel.

Wir sind auch wieder zu diesem Verhalten von vor einem Jahr zurückgekehrt. Wenn man einkaufen gehen möchte, muss man auf den Einkaufswagen warten. Das macht natürlich in Pandemiezeiten Sinn sich draußen in einer langen Schlange anzustellen.

Was ich nur nicht verstehe, Büros müssen durchlüftet werden, Supermärkte haben das nicht nötig.

Frau Merkel war heute oder gestern im Neuland. Sie hat ein Videopodcast erstellt und ein paar Worte an uns, uns die bösen Kinder, gerichtet. Da Frau Merkel ja so viel IT-Expertise hat, kann sie locker bei uns im Helpdesk arbeiten ;-).

Allmählich beschleicht mich das Gefühl, dass die kühlen Temperaturen auch etwas mit dem Lockdown zu tun haben könnten. Vielleicht sind zu wenige Schadstoffe in der Luft, die zu wenig „Treibhauseffekt“ erzeugen, als in den Jahrzehnten zuvor. Der Polarwirbel kann daher gut zu uns aus Nordeuropa wandern. Ich meine, das im Gegensatz zu den Sätzen zuvor, diesmal ziemlich ernst.

Die Aktionen der Schauspieler sind gut, die sich mit voller Ironie gegen die Maßnahmen der Bundesregierung gestellt haben. Die Aktion der Querdenker zeigt auch, dass Menschen Ironie oder Zynismus nicht verstehen. Selbst wenn man alle Buchstaben rot markieren würde und an der Seite Ironie schreiben würde, 99% der Leser würden das überlesen. Ist halt so.

Das ist gleich wie in Bahnen der Eisenbahn die Türen beschriftet worden sind, dass sie gestört sind, also kaputt. Das machen die Bahnmitarbeiter sehr auffällig. 99,9 % der Menschen halten das für Werbung und drücken wie wild auf den Knopf und merken erst 10 Sekunden später, dass die Tür doch kaputt ist. Oder wie heute.

Es gibt Ampel, wo ein Bodenkontakt eingebaut ist für die ich bin, als Radfahrer zu leicht. Wenn ich an erster Stelle stehe, stellen sich Autofahrer 10 Meter hinter mir, berühren den Kontakt nicht und fahren gefühlt erst nach 10 Minuten langsamer hervor, um den Kontakt auszulösen. Kluge Köpfe machen das schon nach fünf Minuten. Lernt man das in der Fahrschule nicht, dass es Ampel gibt, die einen Bodenkontakt haben.

Ich, als Radfahrer kann nichts dafür, wenn die Stadtverwaltungen so blöd sind, und diesen Bodenkontakt nur auf das Gewicht eines Autos kalibrieren.

Ich bin am heutigen Samstag mal die gleiche Strecke zur Arbeit gefahren (mit dem Rad), wie sonst im Februar und März bevor ich ins Homeoffice gegangen bin. Wollte einfach mal sehen, ob ich noch die Kondition für diese weite Strecke habe.