Mein tägliches Arbeitsscript in der PowerShell

27. April 2021 Aus Von elsenorweb

Ich habe mir für meine tägliche Arbeit im IT-Helpdesk ein kleines Script in der PowerShell geschrieben. Meine tägliche Arbeit beinhaltet ja das Troubleshooting und als Hauptprodukt fallen jede Menge Screenshots an. In den letzten Wochen habe ich das immer händisch gelöscht. Aber seit einigen Tagen mache ich das mit einem kleinem Script.

Der erste Schritt, das Script geht in den entsprechenden Ordner, wo sich die Bilddateien befinden.

Dann liest sich das Script wie folgt:

$anzahl=Get-ChildItem | Measure-Object | %{$_.Count}

Write-Output „Es gibt so viele Dateien in dem Verzeichnis:“ $anzahl

timeout 7

Remove-Item *.png

Remove-Item *.jpg

sleep 3

Write-Output „Das Temp-Verzeichnis wird nun gelöscht“

sleep 4

dir $env:TEMP | Remove-Item


Erst möchte ich wissen, wie viele Dateien in dem Verzeichnis sich befinden. Leider zählt es noch die entsprechenden Ordner noch mit dazu. Die reinen Dateien werden nicht gezählt. Also wenn eine Ausgabe 10 erscheint, muss man die drei Ordner noch dazu rechnen, also wären damit 7 Dateien zu löschen.

Dann werden alle .png und .jpg Dateien gelöscht.

Anschließend stoppt das Script für die Ausgabe, dass es nun die Temp files löscht, was es im letzten Schritt auch macht. Hier fragt es allerdings, die Ordner und Dateien ab, die es nicht löschen kann, weil sie in Gebrauch sind. Das ist einbißchen lästig für den Anfang. Aber vielleicht finde ich noch etwas, was die bestehenden Ordner und Dateien mit keinerlei Abfragt durchläuft.

Die abschließende Frage wäre: Ist es sinnvoll das Script anhand eines automatischen Prozesses nach jedem Start durchzuführen oder vor dem Herunterfahren? Das muss ich noch klären.