Neben Go gibt es noch was anderes interessantes zu entdecken

10. Juni 2021 0 Von elsenorweb

Ich habe ja so einbißchen eingelesen mit Go (also Golang). Das Brettspiel meine ich nicht, sondern die Programmiersprache „Go“.

Eine andere Programmiersprache, die mich reizt ist „Julia“. Anfangs waren die Anleitungen auf YouTube Mangelware, aber mittlerweile gibt es schon einige. Julia befindet sich natürlich im Schatten der anderen großen Sprachen wie auch Programmiersprache „R“. Julia konkurriert nicht mit Java oder mit Kotlin, aber eher schon zu „R“ und diversen Sachen von Python, zumindest alles was mit Datascience zu tun hat.

Ob ich jemals mit solchen Sachen beruflich zu tun haben werde, sei mal dahin gestellt. Aber mal soll nie nie sagen.

Auf Hinblick von solchen Sachen wie Smart Gartening (also der smarte Garten), sind solche Sprachen mit Sicherheit sehr sinnvoll. Ich warte ja noch sehnsüchtig auf die Lieferung meiner Pflanzenerde für meine Gurken. Ich hatte gestern gesehen, dass es Fühler auch schon für den privaten Gebrauch gibt, die diese Daten an eine App sendet. So etwas könnte man mit Julia grafisch realsieren oder Wetterdaten einer eigenen Wetterstation (also solche Dinger, die die Windgeschwindigkeit wirklich messen. Was die Konzerne schon längst einsetzen, wird man auch im Hausgebrauch installieren können (nicht müssen).

In der nahen Zukunft geht man an seine Hauptschaltafel im Wohnzimmer oder hat etwas am PC über eine Webanwendung und kann dann beobachten wie die Pflanze Millimeter für Millimeter gewachsen ist, natürlich als Diagramm, bestimmt auch, wie viel Wasser die Pflanze noch gebraucht, weil der Trocknungsgrad des Erdbodens einen bestimmten Wert überschritten hat. Cool wäre es dann auch, dass man dann eine Anforderung erhalten würde, wie viel Wasser jetzt im Augenblick sinnvoll wäre.

Die ganzen Daten würden auch helfen, solche Sachen wie das derzeitige Wetter, das Mikroklima, also das Klima in Bezug auf einen engen geografischen Raum zu bestimmen und so. Bislang ist das Netz sehr grobmaschig.

Genug meiner digitalen Zukunftsphantasie.

Kleiner Auszug über die Installation der verschiedenen Abhängigkeiten

Ich habe mir neben der bereits schon seit längerer Zeit installierten Julia-Shell noch das Jupyter Notebook installiert, welches man über pip3 (also Python) installiert.

Dann werden verschiedene andere Bibliotheken mitinstalliert.

Julia im Jupyter Notebook

Statt dem üblichen „Hallo Welt“ beschränke ich meine Worte eher lokal.