Einfaches Pythonprogramm

1. August 2021 Aus Von elsenorweb

Ich versuche gerade ein Bashscript in ein Pythonprogramm umzuwandeln.

Dabei muss ich mich in Python einarbeiten, aber irgendwie gelingt mir noch viel besser als vor einem Jahr. Irgendwie habe ich jetzt auch die notwendige Ruhe dafür.

Überraschenderweise war ich gestern in Münster/Westfalen, aber wegen des Regens auch nur kurz. Überraschend deswegen, weil ich dachte, ich hätte gestern wieder Rufbereitschaft, aber dann klärte sich das auf, weil ein Kollege doch die Schicht hatte. Ich war gestern nur Backup. Mit sehr viel Verspätung bin ich dann endlich los gefahren und mal nach Münster.

Normalerweise liegt mir die Stadt nicht so sehr, weil die Innenstadtstraßen sind zwar sehr schön, aber für eine Stadt, die sich rühmt für den Fahrradverkehr zu tun, doch zu sehr viele Kopfsteinpflaster.

Durch den Starkregen (warum muss es immer gleich Starkregen sein, warum nicht einmal ein leichter Regen, wo man sich doch noch gut bewegen kann?) war ich auch nicht lange in Münster. Die Gastronomie war sehr gefüllt und wegen Corona mussten viele Leute vor dem Eingang erst einmal warten bis der Kellner den Platz zu gewiesen hatte.

Wenn es nicht so stark geregnet hätte, und meine Kleidung doch sehr feucht wurde, wäre ich noch durch die Außenbezirke gefahren und hätte mir da eine Lokalität gesucht. Aber so bin ich nach meinem Einkauf bei Thalia (zwei neue IT-Bücher – ja meine Bibliothek wächst und wächst) bin ich doch mit der nächsten RE42 zurück nach Essen gefahren.

Schon auf dem Regenradar vom WDR zeigte es sich, dass die Regenwolken genau auf der Linie von Münster von West nach Ost zogen, so dass südlich von denen alles trocken war.

Meine feuchte Kleidung war auch wieder schnell trocken. Zum Glück war es einigermaßen warm.