Eine Änderung der zukünftigen Wahlen in Deutschland?

7. September 2021 Aus Von elsenorweb

Heute am 07.09.2021 gab es die letzte planmäßige Bundestagsdebatte in Berlin. Es war mehr eine Wahlkampfdebatte. Sehr interessant, aber die Statements von allen waren wieder einmal beeindruckend.

Damit der Wahlabend leider etwas mehr an Spannung verliert oder doch gewinnt, die Bürger etwas einfach bei der Abstimmung haben, schlage ich eine Änderung vor.

Alle Parteien müssen vor einer Partei ihre möglichen Koalitionspartner öffentlich benennen (zum Teil hört man das ja schon raus) und dann auf dem Wahlschein stehen dann diese Koalitionen.

Also Rot-Rot-Grün scheint ja schon gesetzt. Also alle möglichen Koalitionen, oder Grün-Rot-Rot, oder Gelb-Schwarz, Schwarz-Gelb (Herr Laschet hat heute wieder einmal ausgeschlossen mit der AfD und den Linken irgendwas machen zu wollen) oder Blau alleine (damit will ja keiner koalieren) oder Schwarz-Gelb-Grün (hier brauchen wir nur die echte Jamaika-Flagge hinmalen – spart Platz) oder eine normale Ampel (Ampelkoalition) auf dem Wahlzettel aufschreiben.

Ich bin dafür, denn dann kann man die Elefantenrunde am Wahlabend etwas einfacher gestalten und so ein Auftritt von Gerhard Schröder 2005 wäre nicht möglich.

Ich meine das jetzt ernsthaft oder doch nicht? Wer mich länger persönlich kennt, kann erahnen, wie ich das jetzt meine.

…..

Bei der heutigen Debatte fand ich den Herrn Lindner wieder sehr überzeugend. Ich habe meine Meinung über ihn stark revidieren. Vor 6 Jahren fand ich ihn nicht so gut, aber inzwischen ist er klasse und auch Herr Laschet fand ich gut. Ich weiß, über ihn werden wieder sehr viele herfallen.

Nicht so gut fand ich Herrn Scholz, aber mehr inhaltlich, so vom Sprechen war er sehr gut. Herrn Bartsch – na ja – ich habe alles schon wieder vergessen, was er gesagt hatte und von Frau Baerbock, das Youtube-Video habe ich abgekürzt, denn die Rede fand ich peinlich. Alice Weidel von der AfD hat auch nur das wiederholt, was die AfD seit Jahren präsentiert.

Seit meiner Kindheit höre ich mir so etwas sehr gerne an. Wenn ich mal Ferien hatte und damals noch auf ARD oder ZDF so etwas lief, habe ich mir das gerne angeschaut.

Natürlich im Bundestag ist auch viel Show dabei. Die Politiker schreiben oder lassen schreiben ihr Manuskript und tragen es dann vor. Diese Manuskripte werden alle von Profis auf diesem Gebiet inhaltlich so korrigiert, dass es im Bundestag und vor den Kameras der Öffentlichkeit gut klingt. Ich glaube, bei so manchen, würde man die Urfassung lesen, würde man als Bürger etwas beruhigter sein, dass da auch nur ein Mensch in der Politik ist.

In dem Film „Hallo Mr. President“ sehen wir doch so eine Stabstelle, die den letzten Textschliff einer Rede vollbringt. Die Reden gehen alle noch einmal durch.

Also wenn ich da stehen würde, im Bundestag, mit der Gewissheit vor den vielen Kameras, also mir würden mit Sicherheit die Beine butterweich werden, auf dem Pult würde sich ein See aus Schweiß entstehen und ich würde mein Schriftstück so herunterlesen, dass ich froh wäre, wenn ich am letzten Satz angekommen bin und ich mich dann wieder Platz nehmen könnte :-D.