Warum ist den Deutschen Armin Laschet so weich?

26. September 2021 Aus Von elsenorweb

In den letzten Wochen und ich habe es hier schon mehrfach erlebt, Armin Laschet hat in Deutschland so gut wie keine Sympathien. Ich verstehe das nicht warum. Warum begegnet man dem Mann so viel mit Abscheu?

Ja, er hat an einem Punkt gelacht, wo er hätte es nicht tun sollen. Das hat er im letzten Bild Interview auch gesagt, dass es ihm leid getan hat. Es gab so ein Duell, allerdings standen beide Herr Scholz und Herr Laschet nicht nebeneinander im Studio, sondern wurden zu geschaltet und gefühlsmäßig war auch es eine Aufzeichnung. Beiden wurden die gleichen Fragen gestellt. Herr Scholz hat die Frage umgangen nach seinen Fehlern oder dem entscheidenden Fehler im Wahlkampf 2021. Herr Scholz hat keine Fehler gemacht.

Allein bei dieser Frage sieht man: Der Deutsche duldet keine Fehler der anderen. Jeder Deutsche hält sich wohl mega perfekt. Bloß ja bloß nicht in der Gesellschaft anecken, nicht über die Stränge schlagen.

Nun sehnt sich der Deutsche, ich weiß, es gibt bestimmt Widerspruch, nach einer starken Politikerpersönlichkeit, der jetzt aus dem Schlamassel der CDU von Frau Merkel befreit. Der Deutsche will von einem Schlamassel in den nächsten Schlamassel herein.

Es gab in der deutschen Geschichte schon einmal jemanden, wo das Volk bis 1945 nachgelaufen ist. Dann hat der Deutsche es Jahrzehnte in Ostdeutschland so ausgehalten. Die deutsche Geschichte scheint den meisten vergessen worden sein.

Dann lieber die Grünen, die alles verteuern und auch enteignen wollen (hat Frau Baerbock in der Berliner Runde am 23.09.2021 gesagt, auf Widerspruch von der CDU, SPD und Linke blieben da still), die Linken und die Roten. Das scheint in Deutschland das Ideal zu sein. Enteignungen gab es unter Hitler und in der DDR und gibt es in anderen sozialistischen Staaten. Die Roten und die Grünen regieren auch in den Bundesländern und da tut sich herzlich wenig. Wenn die Frage kommt, warum sich da so wenig tut, dann wird immer auf den Bund verwiesen (er würde das nicht ermöglichen) oder wenn das nicht klappt, dann auf die EU – also Schuld sind immer nur die anderen.

Es ist zwar nur ein Auswanderervideo über Kuba. Dort regiert eine sozialistische Regierung. Also was dort so abgeht – eine Blaupause für Deutschland? Also schon beim Hören läuft es mir kalt den Rücken herunter.

Deutsche Unternehmen und Deutsche (wie Frank Thelen) haben angekündigt, bei Rot-Rot-Grün das Land zu verlassen. Ich frage mich, warum sagen sie das, wo das für das restliche Deutschland die ideale Regierungsform zu sein scheint.

Eine Bundestagswahl ist eine viel ernstere Sache als dass man eine Partei eins auswischen möchte.

Ich möchte nicht wissen, wie ein Land nach 16 Jahren Rot-Rot-Grün aussieht. Haben wir dann kubanische Verhältnisse? In einer solchen Regierungsform haben SUV-Fahrer überhaupt nichts zu lachen. Wer weiß, ob es in 15 Jahren dann noch SUV-Fahrer geben wird. Ob es dann einen zwangsverpflichteten E-SUV geben wird? Wahrscheinlich muss man SUV fahren, weil die Straßen so große Schlaglöcher haben, weil es mit dem Fahrrad nicht mehr geht.

Was würde ich wählen für eine Koalition? Gelb (als Bundeskanzler), Blau und Orange. Ich glaube, die Konstellation wäre gar nicht so schlecht für Deutschland. Die AfD würde unter diesen Umständen nicht ihr komplettes Wahlprogramm abspulen können, weil die Konservativen (FDP) da Einheit bringen würden und auch die Orangen (Die Piraten) immer wieder das in Frage stellen. Aber wie gesagt, das wird so nicht passieren, weil Piraten nicht einmal in die 5% Reichweite kommen. Es wird auch nicht passieren, dass die Grünen, die SPD und CDU so schwach werden. Also keine Sorge vor meiner Wunschkoalition.

Normalerweise würde ich ja andere auch fragen wollen, was sie sich am liebsten vorstellen würden, aber ich weiß, die Deutschen sind da sehr verschlossen. Das ist wie über Geld zu reden oder wie viele Ex-Partner man schon hatte. Es gibt nun mal Themen in Deutschland, über die kann man nicht öffentlich reden. In den Kommentarspalten gibt es eh nur ein: „Ich bin gegen SPD oder Grüne oder FDP oder AfD oder Linke oder sonst wen“. Da traut sich niemand zu sagen, wen er am liebsten mag.

Heute um 18 Uhr wissen wir mehr. Also in 10 Stunden und 45 Minuten. Man darf gespannt sein.