Einlasskontrollen an Weihnachtsmärkte wegen Corona

29. Oktober 2021 Aus Von elsenorweb

Es soll in vielen Städten eine Einlasskontrollen für Weihnachtsmärkte geben. Ich wette alle Deutschen finden das super gut. Nur Genesene und Geimpfte dürfen dann passieren, die dürfen (oder müssen) sich dann am Weihnachtsmarkt erfreuen.

Ich bin zweifach geimpft und ich wette in 2022 heißt es: „Nur wer sich dreifach geimpft hat, der darf das und das machen“ und 2023 nur noch „vierfach“ geimpfte.

Erst haben wir Angst eingejagt bekommen wegen Terrorismus. Alle Weihnachtsmärkte mussten mit Pollern gesichert werden. Ganz wichtig war das Rucksackverbot (jeder der einen Rucksack hat, ist in der Sicht der Deutschen ein potentieller Killer – ich wette, alle haben das schon wieder vergessen), jetzt gibt es Eingangskontrollen wegen Corona und in der Zukunft darf nur noch der Fahrradfahrende oder mit dem ÖPNV unter Vorlage einer Fahrkarte / oder seines Fahrrades auf den Weihnachtsmarkt (SUV-und andere Autofahrer werden ausgeschlossen, weil es keine klimaneutrale Anfahrt gab)?

Ich wette die Grünen werden auf diese Idee kommen und ich wette alle Deutschen finden das noch gut.

Hat der Deutsche wirklich so eine Sehnsucht nach einer neuen DDR? Nach Corona kommt der Klimawandel.

Auch wenn ich nur sehr unfreiwillig auf den Weihnachtsmarkt gegangen bin und diese Orte auch eher wegen dem starken Gewusel meide (wahrscheinlich wegen meiner Hochsensibilität geschuldet), bin ich gegen weitere Kontrollen.

Ich weiß, die meisten werden sagen: „es ist nur der Weihnachtsmarkt, es sind nur vier Wochen, das wird man noch aushalten können.“

Ja wirklich? Ich muss wenn ich schwimmen gehen möchte, hier in Essen-Rüttenscheid meinen Impfausweis und meinen Personalausweis vorzeigen. Erst dann darf ich ins Bad.

Das Hallenbad ist eine Dauereinrichtung. Das wird sich so schnell nicht ändern. Und der Witz ist im Kassenraum herrscht Maskenpflicht, die aber dann in der Umkleidegang, in der Dusche, im gesamten Schwimmbad nicht gilt. Ist das Virus nur an der Kasse aktiv? Also dann kann man es auch ganz sein lassen. Im Bad gelten 3G.

Ich möchte mal wissen, wie es in anderen Bädern ist, wo keiner mehr an der Kasse sitzt. Ja es gibt viele Bäder in Deutschland wo nur noch ein Kassenautomat steht. Eigentlich wollte man dort das Personal für die Kasse einsparen und wenn Hilfe gebraucht wird, dann kommt ein Bademeister und schaut mal kurz nach. Theoretisch müssten diese Bäder entweder ganz geschlossen sein oder jemand kontrolliert ständig, ob jemand die Corona-Regeln einhält.

Aber bitte der Deutsche möchte ja alles so haben. Bitte dann nur nicht aufwachen, erst wenn solche Kontrollen überhand werden -> Stichwort China Punktesystem für jeden Bürger. Ich wette aber solche Leute träumen von einem solchen System in Deutschland und von mir aus können sie davon träumen wie viel sie so wollen, solange es nicht Realität wird, ist es mir auch egal.

Alles da was der Kontrolle gegen die Bürger dient, wird in Sachen Digitalisierung in Deutschland eingesetzt werden (ich sage ja unsere zwei Vorgängerregierungen, die das noch mechanisch gemacht haben, hätten sich riesig über diese Art der Technologie sehr gefreut) und ich wette, der Deutsche wird diese Art der Digitalisierung erfreut annehmen. Endlich mehr Kontrolle, endlich mehr digitaler Blockwart sein – was für eine Beförderung für viele Deutsche, die sich bislang eher an den Rand der Gesellschaft waren – haben nun endlich wieder die Chance mehr Geld zu verdienen.

Alles Unsinn? Ich denke nicht. Es wird ja nicht alles plötzlich eingeführt. Sondern so ganz langsam, eins nach dem anderem. Erst soll sich das Volk an die eine Sache gewöhnen und wenn die letzten Gegenrufe schwächer werden, kommt das nächste und dann das nächste. Wirklich Schritt für Schritt – das alles wird natürlich sehr gut verkauft. Der Mensch soll sich verstanden fühlen und so wird Deutschland Schritt für Schritt eine neue digitale DDR 4.0. Erst wenn die Leute, die das alle befürwortetet haben, das selber am eigenen Leibe erfahren, dass bestimmte Sachen nicht mehr möglich sind, erst dann werden sie es bemerken, dass Freiheit wie vor vielen Jahren noch üblich, vor dem Terrorismus und so, dass die ganze Ängstlichkeit, die man in ihnen erzeugt hatte, falsch war. Aber dann ist es zu spät. Ob Menschen, denen man diese Angst erzeugt hat, dann den Mut haben sich gegen diese Politik zu stemmen – das wäre interessant, ob es dann ein zweites 1989 geben wird? Ob dann diese Menschen ein drittes Mal aus der deutschen Geschichte gelernt haben? Es bleibt zu hoffen und wenn nicht, es wird so oft wiederholen, bis auch der Deutsche es kapiert hat. Manche Bürger brauchen halt länger, um das zu kapieren – andere kürzer.

Im Jahre 2021 sehe ich es nicht, dass die Menschen aus der deutschen Geschichte gelernt haben. Sie scheinen wohl in diesen Schulstunden gefehlt zu haben. Ach nein, es muss ja niemand gefehlt haben. Man braucht ja nur die ganzen Straßennamen, die irgendwie mal in deutschen Geschichte aus heutiger Sicht nicht so angenehm auffielen, verbieten und umbenennen. Ja wenn diese Namen aus der Stadt verschwinden, dann hat man die Menschen, die da das positiv oder negativ gegen anders gesinnte Menschen waren, schon einmal aus dem öffentlichen Gedächtnis verbannt.

Sind Leute auf die Straße gegangen und haben dort protestiert? Ich habe nichts vernommen.

Denkt daran, auch wenn die Politik wegen Corona versucht hatte, in öffentlichen Verkehrsmitteln Zugangskontrollen zu erwirken. Das Thema ist nicht vom Tisch. Es ist nur in einer der vielen Schubladen versteckt, damit man es zum passenden Zeitpunkt wieder hervorholen kann. Es wird so sein, wie für die Vorratsdatenspeicherung, die Ballerspiele (die nach jedem Attentat ins Gespräch kommen)…….

Ob das alles weit hergeholt ist? Nun ja, wir sehen doch die Maßnahmen…..

Stadt Bochum: Geimpfte / Gesene tragen ein Bändchen, um schneller an den Glühwein zu kommen und dieses Bändchen gilt an allen weiteren Tagen für den Weihnachtsmarkt. Da liegt es doch in der Gutmenschen-Seele doch nahe, immer so ein Bändchen zu tragen – warum nur auf den Weihnachtsmarkt? Also auf der Arbeit, im Supermarkt, beim Schwimmen, im Einzelhandel, bei Besuchen bei der Verwandtschaft, im ÖPNV (die dann in gesonderten Abteilen zu den ungeimpften stehen). Also das lässt sich super ausweiten. Vielleicht sollte man das der nächsten Bundesregierung vorschlagen, also die jetzt koalieren möchte.

Das was der Freizeitpark Rust im August 2021 versucht hatte, war natürlich ungeschickt. So richtig stümperhaft. Aber die Idee von der Stadt Bochum, die begrüße und am besten so Ausweiten.

Wer natürlich zu dieser Zeit im Geschichtsunterricht gefehlt hat, wird dies natürlich aus Gründen des Infektionsschutzes und der Erkennbarkeit begrüßen.

Also mir persönlich dreht sich mein Magen so was im Kreis, dass mir mehr als schlecht davon wird und das was ich geschrieben war, war sehr stark ironisch (man muss es so deutlich schreiben, denn ich würde sagen: 99 % der Deutschen verstehen den Postillion auch nicht, wie das dort gemeint ist – das sehe ich immer, wenn ich einen Artikel in LinkedIn poste)