Sie fährt doch noch nicht

27. Dezember 2021 Aus Von elsenorweb

Ich bin gerade dabei, eine Seite über den Bereich der Provinz Cádiz zu erstellen, genauer über Chiclana de la Frontera. Ein hübscher Ort und vielleicht wird der eine oder andere den auch schon persönlich kennen. Ich werde ihn hoffentlich bald persönlich kennenlernen aber mehr für einige Wochen Urlaub.

Ich schwanke sehr stark zurzeit, aber ich glaube, das Festland ist doch mehr was für mich. Spanien ist groß, größer als Deutschland. Ein Inlandsflug von Almeria nach Barcelona dauert 90 Minuten (wird derzeit von Vueling angeboten). Selbst Madrid nach Vigo (Galicien) dauert über eine Stunde (derzeit von Iberia bzw. Iberia Express).

Um auf dem Bereich von Cádiz zu bleiben. Nach Google Maps würde man mit dem Rad fast 90 Minuten (vorgeschlagene 26 km) von Cádiz nach Chiclana de la Frontera fahren. Enorm. Man fährt größtenteils an einer Autobahn entlang. Nicht gerade romantisch, aber zwischen Cádiz und Chiclana de la Frontera befindet sich ein Naturschutzgebiet.

Mit der Autobahn und des Radwegs ist in der OpenStreetMap eine Bahnlinie eingezeichnet. Es ist eher eine Überlandstraßenbahnlinie, Teil eines geplanten Netzes. (Es gibt keinen deutschsprachigen Wikipedia-Artikel – daher nur der englische Artikel).

Ich dachte, die Bahn würde schon fahren, denn nach den Wikipedia-Einträgen schien es so, als ob nach dem Bau auch schon ein Betrieb geben würde. Ich fand aber zum Verrecken keinen Fahrplan. Denn spätestens hier auf den Seiten der Junta de Andalucía (mit Sitz in Sevilla) müsste es einen geben, aber hier werden nur die beiden Schifffahrtslinien und die S-Bahn C1 nach Jerez erwähnt und halt die ganzen Linienbusse der Region.

Straßenbahn heißt auf Spanisch: El tranvía.

Es gibt in vielen spanischen Städten Straßenbahnen wie zum Beispiel in Andalucía: Granada, Sevilla, Jaén, in Cataluña: Barcelona, Comunidad Valenciana: Alicante, in Aragón: Zaragoza, im Baskenland: Vitoria-Gasteiz, Bilbao und auf der Kanareninsel Teneriffa: Santa Cruz de Teneriffa bzw. San Cristobal de La Laguna. Man möge verzeihen, aber mir sind manche deutschen Entsprechungen für einige spanischen Regionen nicht mehr geläufig, wenn ich jeden Tag in der spanischen Wikipedia und in der spanischen Google Maps es auf Spanisch lese.

Manche werden sich wundern, aber Katalonien reicht nicht bis Alicante herunter. Das Katalanische reicht bis da herunter. Die Balearen gehören zu einigen Bereich Islas Baleares oder auf katalanisch: Illes Balears.

Ich habe mir heute einige Informationen über Chiclana de la Frontera zusammen getragen, hauptsächlich über den ÖPNV. Wenn man die Informationen, die weit verstreut im Netz liegen auf eine Seite bringt, entdeckt man, dass hinter einer scheinbar „blöden“ Stadt eine sehr interessante geworden ist.

Am Beispiel des innerstädtischen Krankenhauses erläutere ich wie ich bislang vorgegangen bin:

Hospital Viamed Bahía de Cádiz / dirección: C. Arroyuelo, 7, 11130 Chiclana de la Frontera, Cádiz, España / parada: La Plaza/Caraza Líneas: 1, 2, 4, 5, 9

Der erste Link verweist auf die Homepage der jeweiligen Institution. El dirección = Adresse -> das was ich in Google Maps finde und dann die Haltestelle, wo die jeweiligen Buslinien halten mit den Liniennummern. Der Link auf der Haltestelle führt zu Google Maps genau da wo sich die Haltestelle befindet. Wenn es in OpenStreetMap Links gäbe, die man benutzen könnte, würde ich diese Karte nehmen.

Ich werde sowieso in dieser Gegend nur das Fahrrad benutzen, auch wenn es über 35 Grad heiß ist – habe ich hier auch in Deutschland immer benutzt – das schreckt mich nicht ab. Es hier auch ziemlich flach.

Viele auch Mietwohnungen haben auch eine Garage. Ich würde dann dort das Fahrrad und den Fahrradanhänger abstellen. Nach deutschen Recht ist ja eigenartigerweise sehr problematisch ein Fahrrad in der Garage abzustellen. Die Feuerwehr sieht da Probleme. Woher ich das weiß? Wir mussten im diesem oder letzten Jahr unsere Garagen ausräumen für eine Feuerwehrübung und die Feuerwehr schrieb, das Fahrräder wegen des unkalkulierten Risikos in Garagen nichts zu suchen haben (nur im Keller). Ein Auto, mit zig Flüssigkeiten steht nach der Ansicht der Feuerwehr kein Problem dar, aber ein Fahrrad schon. Ist das wegen der Flüssigkeit in den Scheibenbremsen oder wegen den Akkus von Elektrofahrrädern.

Ich weiß, jetzt werden alle Experten, auch die 80 Millionen Fahrradexperten mir genau sagen, warum das nicht – Fahrrad und Garage – geht. Neben 80 Millionen Bundestrainer hat Deutschland auch 80 Millionen Schulexperten, Coronaexperten, IT-Experten, Webdesignexperten und was für alle Menschen gut ist, an Lebensmitteln.

Ich lache schon immer, wenn jemand sich als Experte ausgibt, nur weil er einmal in einem Leben eine Reportage für 45 Minuten im Fernsehen gesehen hat. Das ich höre ich sehr oft bei den Gesprächssendungen im Radio. Jemand, der das studiert, jahrelang, ja der ist dagegen unbedeutend, aber der einfache Zuschauer einer 45 minütigen Sendung, der ist jetzt der Experte und kann über alles bei diesem Thema mitreden.

Früher hat man sagt: 10 Jahre Bild lesen und schon ist man Experte.