Vorschlag von mir

27. August 2016 Aus Von elsenorweb

Ich schlage vor:

Außer sich am Gesetz der Ampel zu halten, könnten Autofahrer tun und lassen was sie wollen. Denn zwischen meinem Vorschlag und der Realität ist da zum Glück nicht viel Unterschied, denn vom Gefühl machen sowieso alle Autofahrer nur das was ihnen gefällt.

Ach so: Gilt auch für Motorradfahrer und Radfahrer sowieso. Motorradfahrer auf der Landstraße, also lebensgefährlicher kann nicht mehr fahren. Ich bin schon fast Tempo 100 gefahren (war so erlaubt) und für den Motorradfahrer war ich immer noch zu langsam. Der ist bestimmt mit 150 km/h gefahren. Auch andere Autofahrer waren meine 100 fast schon zu langsam.

Ich muss manchmal wirklich sagen, zweifele ich, ob überhaupt noch Autofahren soll?

Man erntet böse Blicke von den Autofahrern, auch schon von den Beifahrerinnen auch. Ich möchte auch nicht einer möglichen festen Freundin das große Ärgernis sein, dass ich mich so an die Verkehrsregeln halte, was heißt. Ich habe keine Lust auf endlose Diskussionen mit einer Frau, die meint, dass ich mit meinen 50 km/h, die in der Stadt erlaubt sind, dass ich zu langsam fahre, obwohl die Straße möglicherweise mehr aushalten könnte oder Tempo 100 und 120 km/h auf der Autobahn zu langsam sind. In Falle einer solchen Situation wäre für mich auch sofort Schluss mit ihr. Dann will ich auch nicht ein Leben lang ertragen. Dann kann sich die Frau einen Mann suchen, der gerne Regeln überschreitet und sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Die Auswahl an solchen Männern ist ja riesig.

Ich bin daher auch in der letzten Woche, als die Ferien wieder aufhörten jeden Tag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit gefahren.