Doch wieder mit Python angefangen

Ich habe gestern doch wieder mit Python angefangen. Eigentlich wollte ich mit C++ „weiter“ machen und bin auf einen Youtube Kanal gestoßen, der Bootstrapper heißt. Da hat man einem Mut gemacht, dass man in jedem Alter mit dem Programmieren anfangen kann.

Man kann in jedem Alter immer mit etwas neuem anfangen. „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“ ist zwar ein uralter Spruch, aber auch Stillstand ist schon Rückschritt.

Ich habe dann wieder einen älteren Kanal wiedergefunden. Ich hatte „The Morpheus Tutorials“ schon einmal für einen sehr langen Zeitraum abonniert, aber dann die Lust daran verloren.

Gestern habe ich mich wieder hingesetzt und dann verfolgt wie er Python versucht einmal beizubringen. Ich habe Python so langsam verstanden. Im VHS Kurs im letzten Jahr habe ich es nur ansatzweise verstanden. Problem war damals, dass dort auch Leute drin waren, die mit Python Kenntnisse hatten. Die haben das schon beruflich eingesetzt.

Beim „The Morpheus Tutorial“ gehe ich Schritt für Schritt alles durch. Ich mache das ganz simpel über nano und der Ausgabe python in der Kommandozeile.

So ganz simpel mache ich die Aufgaben. Ich bin jetzt bei Datei lesen und schreiben. Ich habe auch rausgefunden, auch .odt Dateien kann ich mit dem Script erstellen. Das ist hier nur ein Übungsbeispiel, also nichts sinnvolles.

Das .odt Format ist das Standardformat für LibreOffice Writer.

Und tatsächlich, LibreOffice zeigt in dieser Datei halt das völlige sinnvolle Wort „4. Zeilef“ an.

Ich war heute kurz in der Innenstadt mit Rad, bei der Mayerschen Buchhandlung auf der Kettwiger Straße und habe mir ein neues Buch zugelegt.

C++ ist ein für embedded Programmierung interessant. Ich weiß nicht, wohin es geht.

Ich glaube, es ist gut, von allem etwas zu Hause zu haben und was man hat, das hat man.

Ich muss auch nicht ständig denken: „Darf ich das?“ oder so. Mein Vater hatte immer gesagt, wenn ich daran Spaß habe, dann soll ich es auch machen.

Ebenfalls gab es auch The Morpheus Tutorial ein interessante Interview mit Daniel Jung, wo es viel über KI, Machine Learning, Deep Learning ging. Die 64 Minuten sind keinesfalls verschwendet.

Ich weiß, den meisten schaudert es bei diesem Thema und am liebsten wollen sie ja den PC, das Internet verbieten.

Wie ich auf anderen Kanälen gehört habe, zahlen wir Deutschen die meisten Steuern weltweit. 40 % gehen an den Staat. In keinem anderem Land auf dem Planeten Erde muss man so viel an den Staat abdrücken. Und wie Deutschen haben einen großen Vorsprung zu den Belgiern. Ich meine, darauf können die deutschen Politiker sehr stolz sein und nein, sie wollen noch mehr Steuern erheben.

Viele US-amerikanische Fluglinien nehmen auch wieder den Flugverkehr auf. American Airlines führt ab dem 11.05.2020 einen Mundschutzpflicht für die Passagiere ein, während das Kabinenpersonal dies seit heute, 02.05.2020, machen müssen. Das geht aus Pressemitteilungen auf der Airline Webseite hervor. Auch Aeromexico führt eine Mundschutzpflicht ein.

Eigentlich ist das Fliegen in diesen Zeiten doch das sichere Verkehrsmittel. Die Anzahl der Passagiere kann man reduzieren, aber jede Airline hat deren Adressen und bei einem Ausbruch von Corona kann man deren Infektionsketten leichter nachverfolgen. Außerdem kann man schon am Flughafen die Leute nach Krankheit testen.

Bei der Bahn ist das fast nicht möglich. So oft wie ein Intercity oder InterCity Express anhalten müssen und es gibt keinerlei Kontrollen am Bahnhof wie am Flughafen. Theoretisch kann man sich eine Fahrkarte heutzutage immer noch am Automaten kaufen und ist damit anonym. Auch am Schalter ist das immer noch so möglich.

Dieser Beitrag wurde unter Linux abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.