Die Woche ist auch wieder vorüber

16. Mai 2020 Aus Von elsenorweb

Es war schon etwas zu sehen. Die kolumbianische Avianca hat Insolvenz angemeldet. Die bisdato älteste Fluglinie fliegt noch unter dem berühmten Chapter 11 (Gläubigerschutz), aber hoffe noch lange und dann ohne Chapter 11.

Was viele Leute überhaupt nicht auf dem Schirm haben und was in den deutschen Mainstreammedien total verschwiegen wird, die Airlines benutzen die Coronakrise, um ihre durstigen Flugzeuge auszutauschen zu weniger durstigen.

Delta Airlines mustert nun schon im Juni 2020 ihre MD88 Flotte aus. Auch die moderne Boeing 777 wird durch den Airbus A350 ersetzt.

Viele Airlines haben den Airbus A380 außer Betrieb gestellt (oder geparkt). Ich denke, es wird auch niemand mehr einen Airbus A380 kaufen wollen. So leid es tut, sie werden wohl schon verschrottet. Vielleicht könnte man noch einige als Frachter umbauen, aber die können halt nur auf wenigen Flughäfen landen.

Das Fliegen wie komfortabel es war, wird es derzeit nicht mehr werden. Wer fliegt schon 12 Stunden mit einer Atemschutzmaske im Flugzeug, also sitzend. Vielleicht werden auch in der Economyklasse Liegebetten eingebaut und es werden weniger Menschen befördert, zumindest auf den Ultra-Langstreckenflüge.

Ich vermute der Urlaub, die lange Auslandsfahrt wird so nicht mehr geben. Das muss nicht schlecht sein. Natürlich wird jetzt gejammert, dass der derzeitige Markt wegfällt, aber mit neuen Ideen, die auch bei übertragbaren Virenkrankheiten wird man neue Möglichkeiten finden, auch Urlaub zu machen und damit meine ich keine 3D Brille, wo man in virtuelle Welten flüchtet.

Wenn der Airbus A380 aufgrund der Treibstoffkosten stillgelegt wird, so werden Massenverkehrsmittel in Zukunft nicht mehr attraktiv sein. Vielleicht werden die Menschen in 50 Jahren denken, warum in Flugzeuge mit mehr als 300 Menschen an Bord unterwegs sein konnte.

Vielleicht begünstigen weltweite Virenerkrankungen die Entwicklung eines Transporters wie in Star Trek. Man beamt sich dann für 200 Euro nach Australien. Man geht zu einem Automaten, gibt sein Reiseziel ein, steckt seine Kreditkarte (oder etwas modernes) ein, betritt die Transportkapsel und man beamt sich in Windeseile nach Melbourne, wo auch so eine Kapsel steht und verlässt diese.

Bis man sich beamen kann, werden bislang verachteten Lufttaxis diese Aufgabe übernehmen. Das Lufttaxi, dass auf einem hohem Turm parkt, kann ja mit Überschallgeschwindigkeit fliegen, während man für eine Stunde in so eine (durchsichtige) Kapsel sitzt und am Zielort vielleicht auch in Adelaide steigt man aus. Das Gepäck wird natürlich auch mitgeflogen. Aber dadurch dass die Lufttaxis viel kleiner sind, also nur höchstens 5 Passagiere, ist die Gepäckaufgabe und -ausgabe viel schneller. So ein Lufttaxi kann ja modular gebaut sein. Wenn 10 weitere Personen nach Adelaide wollen, dann wird noch so ein Modul spontan „angekoppelt“.

Auf dem Land fährt / fliegt man mit dem Hyperloop und größere Distanzen werden mit diesem Lufttaxis vollzogen.

Nein. Früher konnte man nur mit der Boeing 707, 747 über den großen Teich fliegen. Viele hunderte Menschen mit an Bord. Heutzutage fliegen Airbus A321 LR mit knapp 150 über dem Teich.

Unvorstellbar?

Aer Lingus fliegt / flog mit einem Airbus A321 LR von Dublin nach Philadelphia. TAP/Air Portugal fliegt damit zum Teil nach Südamerika. Viele Fluggesellschaften legen sich solche kleineren Flieger zu.

Der Nachfolger, der Airbus A321 XLR hat ganz großes Interesse geweckt.

Oder schauen wir uns British Airways an. Die fliegen mit einem umgebauten Airbus A318 von London-City mit einem Zwischenstopp in Shannon nach New York. Solch kleine Flugzeuge werden die Zukunft sein. Natürlich wurden sie belächelt, aber ich denke durch Corona wird langfristig ein Umdenken passieren, in erster Linie am Virenschutz, aber immer mehr an Individualität.

Lufttaxis wurden stark belächelt, vor allem von Frau Dorothea Bär, aber in den jetzigen Verhältnissen, wäre das aus Infektionsschutzgsgründen eher realisierbar und sehr überschaubar.

Das heißt natürlich nicht, dass diese Lufttaxis erstens autonom fliegen und kreuz und quer durch die Luft. Da wird man sich schon an den bisherigen Flugstraßen orientieren und neue schaffen