Schwimmen im Auesee in Wesel

Ich war heute wieder im Auesee in Wesel. Aber vorneweg ich bin nicht 45 km zurück nach Essen gefahren. So etwas macht man nicht immer.

Ich bin schon um 6.45 Uhr aus dem Haus, um um 7.08 Uhr mit der RB32 fahren zu wollen. Heute ist Pfingstmontag. Der Zug, der Abellio hatte um 7.08 Uhr schon 10 Minuten Verspätung. Um 7.18 Uhr sollte dieser in Oberhausen ankommen und um 7.27 Uhr wäre ich mit dem RE5 nach Wesel gefahren. Ich habe den RE5 von der RB32 abfahren gesehen.

Nein, die Abellio schafft es einfach nicht. Das Unternehmen ist total unfähig, auch um 7.08 Uhr an einem Feiertag pünktlich zu fahren. Nein, man sollte dem Unternehmen die Betriebslizenz entziehen. Der Zug um 6.08 Uhr, eine Stunde zuvor hatte auch schon 5 Minuten Verspätung, hatte ich im DB Navigator gesehen. Abellio, Eurobahn, Nordwestbahn und natürlich auch die DB sind nicht gewillt, Service am Kunden abzuliefern.

Es ist auch scheiß egal, welche Ausreden mal wieder benutzt werden. Ich glaube sowieso nichts mehr was diese Unternehmen den Fahrgästen zu muten. Wir erinnern uns, die Abellio wurde ja wegen den ungenügenden Leistungen auf der RE49 und S3 bereits abgemahnt.

Jetzt sollte Anfang Juni auf dem RE1 (Hamm – Aachen) Abellio fahren. Klappt auch nicht, weil Abellio hat kein Fahrpersonal ausgebildet. Am Anfang habe ich auch gedacht; die Privaten werden es schon richten und verbessern. Mittlerweile glaube ich das Gegenteil. Mit den Privaten wird es noch schlimmer. Die Deutsche Bahn AG ist schon schlimm, aber Abellio, Eurobahn, Nordwestbahn setzen regelmäßig noch eins drauf.

Auf dem RE1 fährt wieder größtenteils die DB und die macht das auch nicht besser. Ja, der RE1 fährt über Köln HBF und dort ist bekanntermaßen alles überfüllt auf den Gleisen. Die kleinste Verzögerung wirkt sich bis nach Bielefeld aus.

Und warum klappt das nicht? Weil unsere Politiker, die so sehr auf die Bahn setzen wollen, sich die ganzen Jahre anderen angeblich wichtigeren Dingen.

Auf jeden Fall habe ich dann 20 Minuten auf die RE19 von Abellio gewartet. Hier klappt es bedeutend besser. Ich kenne nicht den Regelbetrieb, aber der soll auch nicht so klasse sein, denn manchmal wenn ich mit dem RE3 am Flughafenbahnhof in Düsseldorf von Essen-Altenessen ankomme, sehe ich auch beim RE19 ungefähr 20 bis 25 Minuten Verspätung.

Aber hier ist auch die Politik Schuld. Auf der Linie Oberhausen bis Emmerich ist es alles zweigleisig und neben den Nahverkehrszügen fahren auch noch der ICE und Güterzüge.

Nach 29 Jahren und so Diskussion zwischen Oberhausen und Emmerich fängt man jetzt so ganz langsam das dritte Gleis zu bauen. Aber nur so ganz vorsichtig. Es soll sich ja keiner überarbeiten. Nein, wir haben ja keine Eile, wir Deutschen.

Auf jeden Fall bin ich dann diesmal bis Wesel-Feldmark gefahren. Ich wollte mal eine andere Strecke fahren, als wie üblich von Wesel Bahnhof.

Ein tierischer Besuch am Auesee

Der Auesee war diesmal etwas voller. Das Wasser war noch sehr frisch. Diesmal hatte ich auch meine Schwimmbrille dabei. Dann konnte ich so richtig schwimmen. Ich finde das sieht immer etwas merkwürdig aus, wenn man die ganzen Wasserpflanzen sieht.

Freiwasserschwimmer Thomas Lurz hatte in der Zeit mal bemängelt, dass 99 % der Deutschen im See nicht geradeaus schwimmen könnten. Der Artikel ist hinter einer Bezahlschranke. Das sind auch ernsthafte Probleme. Viel schlimmer als Corona ;-).

Auch Rückenkraulen habe ich mal wieder gemacht.

Aber dann wurde es langsam voller und ich bin dann gegangen bzw. gefahren.

Nicht ganz, also nicht sofort nach Essen zurück, sondern in die gegenteilige Richtung, nach Hamminkeln, 9 km nördlich von Wesel und 13 km südlich von Bocholt.

Hamminkeln Rathaus

Ich hatte mir im Geiste ausgemalt, sich mal endlich wieder in einen gastronomischen Betrieb zu sitzen und zu speisen. In Hamminkeln hatte alles zu und nichts deutete darauf hin, dass sich was öffnen würde. Nein, die Pommesbude hatte offen, aber da hätte ich erst telefonisch anrufen müssen. Dabei war sie zu dem Zeitpunkt als vorbei fuhr, ganz leer.

Aber bevor ein Gast käme und ich mich trotz Mundschutz anstecken könnte, nur weil ich die telefonische Voranmeldung gemacht habe, dann wäre ich jetzt im Sterben und das wollen wir nicht riskieren. Der Tod kommt mit zwei Personen in der Pommesbude, wo sich einer nicht vorher ausführlichst angemeldet hatte und die nicht angemeldete Person stirbt natürlich zu erst. Das ist doch klar. (Zynismus aus).

Ich bin dann nach Mehrhoog gefahren, wo es auch die Station vom RE19 gibt. Mehrhoog gehört zu Hamminkeln.

Mehrhoog Bahnhofstraße

Natürlich hatte hier bis auf die Tankstelle und ein Kiosk auch alles dicht.

Die Rückfahrt mit dem RE19 und RE3 (man höre und staune) klappte gut bis Essen-Altenessen. Da auch in Stoppenberg mehr oder weniger alles dicht war, habe ich mir etwas online bestellt.

Ich möchte das normale Leben zurück. Ich möchte unterwegs sein, in ein Lokal gehen, ohne vorher online sehen zu müssen, was ich alles machen muss, entweder dieses dämliche Formular ausfüllen oder das Essen irgendwo hin schicken zu müssen. Das gleiche auch mit dem Schwimmbädern, wo man ganz spontan entscheiden konnte, irgendwo reinzugehen ohne dass man die Adresse hinterlegen muss.

Die Menschen sind auch schon vor Corona gestorben. Meine Eltern sind dafür die Beweise. Jetzt wird jedes Dorf in einer überregionalen Zeitung erwähnt, wenn sich mehr als 2 Personen infiziert haben. Wenn früher 2 Leute in einem 100 Seelen Dorf Grippe hatten, hatte das nicht einmal das Dorfblatt interessiert.

Jetzt weiß man in Füssen, dass es in Glücksburg (Ostsee) zwei Personen gibt, die sich gerade mit Corona infiziert haben.

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.