Endlich Urlaub

Seit heute Nachmittag habe ich endlich Urlaub. Meine langersehnte Auszeit. Ich muss mich zwar arbeitssuchend melden bei der Agentur für Arbeit, aber das mache ich doch glatt. Das sollte auch kein Problem sein.

Ich habe noch ein Arbeitsangebot für Ungarn bekommen, aber ich habe es ausgeschlagen. Ins Land von Victor Orban möchte ich wirklich nicht arbeiten. Also wer da wohnt, ok, kennt es nicht anders, aber von uns nach Deutschland nach Ungarn zu ziehen – nee das kommt nicht in Frage. Ich habe ja noch hier Eigentum, wo ich wohne. Das möchte ich jetzt nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.

Es wäre auch haargenau der gleiche Job wie hier auch und es kämen noch Nachtschichten hinzu. Ich habe gejubelt keine Spätschichten mehr machen müssen. Nachtschichten sind tabu. Ich bin jetzt 42 und fange jetzt nicht mit Nachtschichten an.

Vor allem in ein völlig unbekanntes Land zu wohnen. Ich war noch nie in Ungarn, kann die Sprache überhaupt nicht, ich bin dann dort Ausländer, muss mich dann herumschlagen, Wohnung finden (wo es die Einheimischen auch bestimmt nicht leicht haben) und was ich so kurz in Sachen Corona und Ungarn gelesen habe, hat mich doch erschaudert.

Ich kann mit Niederlanden, Belgien, vielleicht Frankreich, Spanien noch liebäugeln (vor allem weil ich die Sprachen kann) oder vielleicht noch Argentinien.

Niederlande, Belgien und Spanien wären gute Alternativen. In Belgien war ich ja 2015 ziemlich oft wegen Einstellungstests. Klar wäre ich dort auch Ausländer, aber ich könnte wenigstens die Sprache bzw. Sprachen (in Belgien) und ich kenne die Länder durch zahlreiche Ausflüge / Reisen.

Aber Ungarn wäre mir alles fremd. Ich hätte auch riesige Bauchschmerzen auch wegen der politischen Lage.

Nein, kein Thema.

In Deutschland wird man inzwischen angefeindet, wenn man im Kreis Gütersloh wohnt. Da werden für Gütersloher oder Kreis Gütersloher alles abgeriegelt, Einreiseverbote (innerhalb) von Deutschland verhängt, wegen Corona.

Vielleicht bricht auch in Essen etwas aus und dann werde ich von Bochumer angefeindet.

Vor allem dann kommt als Deutscher nach Ungarn. Keine Ahnung wie in Ungarn Deutschland angesehen wird, vor allem wie die ungarischen Kollegen einen ansehen, wenn ein Fremder kommt. In normalen Zeiten ist das nicht so einfach, aber jetzt in Coronazeiten noch viel schwieriger. Und ist die Grenze überhaupt offen nach Ungarn? Bzw von Österreich nach Ungarn? Wer fliegt derzeit nach Ungarn? Wie wird die Situation im Herbst, bei einer möglichen zweiten Welle sein?

Vor allem wenn man arbeitslos wird, zurück nach Deutschland, in Ungarn bleiben oder was?

Derjenige, der das Angebot ausgestellt hat, hat wohl nicht richtig nachgedacht.

Im WDR5 Tagesgespräch berichtete ein Güterslohner als er in Bielefeld war, dass er an der Ampel von Bielefelder Autofahrer wüst beschimpft worden ist.

Das sind alles sehr bedenkliche Entwicklungen.

Ansonsten geht es gut.

Arbeitsbedingungen sind derzeit noch erträglich. 26 Grad sind hier im Wohnzimmer.

Dadurch, dass es immer wieder Coronaausbrüche gibt, vermute ich mal, dass Homeoffice noch etwas länger Bestand hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.