Wieder zurück zu den Wurzeln, zurück zum Bürokaufmann

Ich bekomme immer mehr mit, als Quereinsteiger ist in der IT nicht willkommen. Die IT Welt verschließt sich immer mehr gegenüber Quereinsteigern.

Bei einigen Vorstellungsgesprächen in der Vergangenheit klang das immer wieder durch (dann frage ich mich, warum man mich überhaupt eingeladen hat, nur um mir das direkt zu sagen?). Die Vorstellungskraft, dass jemand in der IT arbeiten kann, der sich das Wissen selbst aneignen kann, dieser Grips fehlt bei den meisten Menschen.

Erst einmal das verdammte offizielle Zeugnis, wo man auch noch mit Höchstnoten abgeschlossen hat, das muss man haben.

Ich habe von diesem Elfenbeinturm genug. Ich kehre nach dem 30.09.2020 wieder ins kaufmännische zurück. Mein Wissen, welches ich jetzt im Helpdesk gewonnen habe, kann wieder verfliegen. Es war gut für die Arbeit, aber mehr auch nicht.

Ich habe gerade eine Diskussion über Twitter wo jemand eine Verfechterin von diesen Abschlüssen ist. Ich habe nichts gegen Abschlüsse. Um Gottes Willen, aber bei etwas niedrigen Tätigkeiten ist eine Informatikausbildung schon das Mindesteste. Deutschland ist ein Land, das die Talente seiner Mitbewohner nicht fördert oder nicht fördern will.

Man schaut sich die ganze Scheiß IT Infrastruktur. Ich meine, wenn alle Leute, die jetzt arbeiten, die ach so toll gebildet sind, und die tollsten Abschlüsse haben, warum ist Deutschland für Platz irgendwo zwischen afrikanischen Ländern weltweit gesehen, warum im europäischen Vergleich ganz weit unten, wenn wir doch so viele kluge und ausgebildete Köpfe haben. Was machen die denn den ganzen Tag über?

Anscheinend nicht so viel, denn sonst gäbe es viel mehr technische Innovationen. Würden wir so viel Jammern über Google, Microsoft, Facebook oder sonst über wen, wenn wir auch ebenbürtig wären?

Also wenn ich mir als Bewerber viele Stellenanzeigen anschaue (es gibt eine DIN (die muss man unbedingt einhalten)), dann wird mir übel. Arbeiten in den Firmen Menschen oder nur Maschinen? Bei Maschinen könnte ich mir das noch vorstellen, aber bei Menschen?

Ich behaupte mal, dass vielleicht 98 % der Menschen weltweit nicht mehr in der Lage sind, kreativ zu sein. Ich meine nicht kreativ als Maler, Steinhauer und sonst was, sondern auch kreativ in anderen Berufen.

Personaler machen auch nur Dienst nach Vorschrift oder wollen es machen, denn wir als Bewerber sollen den Lebenslauf so gestalten, dass ein Personaler diesen innerhalb von Sekunden durchlesen kann und sofort die Entscheidung fällen kann, A, B oder C Kandidat. 43 Sekunden nimmt sich ein Personaler dafür Zeit. Das klingt nach Fließbandarbeit, denn man reagiert ja nicht sofort, sondern wenn erst 100 Bewerbungen im elektronischen Postfach wandern.

Hätte man das früher auch im Mittelalter so gemacht, wäre die Menschheit nie so weit gekommen.

Ich habe in der IT nichts verloren, als Quereinsteiger. Man will mich nicht. Also gehe ich wieder in den kaufmännischen Beruf zurück. Dann müssen die Firmen halt geduldig sein, bis sie ihre spitzenmäßig ausgebildeten Fachkräfte bekommt, die vielleicht bei ihnen arbeiten. Es stehen etliche Stellenanzeige monatelange in den Stellenbörsen. Ich frage nicht mehr warum. Ich weiß es: ungebildete Personaler, die nicht über den Tellerrand gucken können / wollen.

Ungebildet heißt nicht: ohne Abschlüsse.

Ich habe natürlich auch etliche Kaufmannsbewerbungen am Laufen.

IT, Programmieren, Datenbankentwicklungen mache ich im Privaten weiter. Dafür bilde ich mich weiter aus, aber für keine Firma mehr, in einen IT Beruf.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.