Deutschland ist verstört

25. Februar 2022 Aus Von elsenorweb

Die Deutschen, sonst so hochnäsig, sind seit dem Angriff der Russen auf die Ukraine, verstört. Erst jetzt begreifen einige, aber leider viel zu spät, dass sie im Tiefschlaf waren. Deutschland, aber auch halb Europa haben irgendwas gemacht, aber nicht das was sie hätten tuen sollen.

Wir können nur von Glück reden, dass uns nichts schlimmes passieren wird. Man munkelt, dass China sich die Gelegenheit zunutze machen möchte, um nach Taiwan einzumarschieren. Erleben wir den dritten Weltkrieg? Und viel wichtiger kommt er noch ohne Atomwaffen aus? Oder wird die erste Atomwaffe nach dem zweiten Weltkrieg gezündet und erstmals vielleicht über eine europäische Stadt?

Waren Kriege in Syrien, Irak, Afghanistan nur ein Vorgeplänkel? Davon mal abgesehen. Über Afghanistan redet niemand mehr. Was passiert da im Land? Nach 75 Jahren vom Ende des Zweiten Weltkriegs gab es ein Angriffskrieg. Aber es ist nicht der erste europäische Krieg. Der Jugoslawienkrieg hat 10 Jahre gedauert, von 1991 bis 2001.

Ich bin erschüttert, dass wohl einige wenige Deutsche wohl gerne in den Krieg ziehen würden.

Ich habe das Feindbild Russland nie verstanden. Warum überhaupt wird immer behauptet, Russland wäre böse? Woher kommt das? Schon im zweiten Weltkrieg sind die Deutschen vor den Russen geflüchtet. Umgekehrt liest man das nie. Also niemand ist vor den USA/Frankreich/Großbritannien geflohen. Es muss irgendwann mal was passiert sein, vor den Weltkriegen, wo dieses Feindbild Russland aufgebaut worden ist. Ist das die kyrillische Sprache, die man nicht Anhieb lesen kann?

Die NATO, die EU versuchen Russland den Geldhahn abzudrehen. Da wird nichts nützen. Der Geldnachschub wird aus China kommen. Ich vermute, der Russe macht das mit, bis die Europäer verarmt sind.

Drei oder vier Tage ohne eine nennenswerte Coronanachricht sind bereits vergangen. Das Thema, welches uns fast zwei Jahre Tag für Tag nervte, ist verschwunden. Man könnte fast meinen, das Virus wäre bekämpft worden.

Das Thema Gerhard Schröder ist schon eigenartig. Ich meine, wenn doch die überwiegende Mehrheit der Deutschen und der deutschen Politiker das nicht tolerabel finden, dann soll man ihm jetzt alles entziehen. Aber auch hier vollzieht sich wieder eine Eiertanz. Wenn es so wichtig ist, dann braucht es auch keine Bundestagssitzung oder ähnliches.

Ich würde allerdings Gerhard Schröder nicht so schnell abschreiben, wie es die Deutschen so sehnlichst wünschen. Ich glaube, für gewisse Verhandlungen könnte die Verbindung mit dem Altkanzler noch sehr nützlich sein. Die Deutschen ziehen sich einen Fallstrick, wenn sie ihm alles aberkennen würden. Die Gefahr wäre, dass Herr Schröder sich auf Seiten Putin begibt und dass das Wissen, welches er über Deutschland hat, gegen uns verwenden kann und die Informationen Putin zu spielt.

Wir, die westliche Welt, werden uns mit dem Gedanken gewöhnen müssen, dass die Sache mit der Ukraine erst beendet wird, wenn Putin nicht mehr an der Macht ist und jemand in Russland an die Macht kommt, der sich wieder freiwillig aus der Ukraine zurück zieht. Ich sehe keine andere Chance. Wirtschaftssanktionen werden Putin nicht beeindrucken. Bodenschätze werden über China verteilt, die weltweit mit sehr vielen Staaten besonders in Afrika Handel treiben (oder anders ausdrückt, die eine Hand wäscht die andere), wo viele Bodenschätze liegen.

Es verwundert mich, dass keinerlei besondere Nachrichten aus den USA kommen. Die halten sich mit Äußerungen bedeckt. Vielleicht spielen die auch ein falsches Spiel mit uns, denn bei allen anderen Kriegen bislang kam eine Reaktion aus Washington. Diesmal stehen keine Reporter vor dem Weißen Haus und berichten.

Haben Russland und die USA vor, Europa zu destabilisieren?

Und die andere Frage ist, warum können sich so viele Reporter in Kiew aufhalten? Der Russe steht vor den Toren Kiews und es gibt Schaltungen ins Stadtzentrum. Während der Golfkriege in Sachen Irak stand kein Reporter in Bagdad, die standen alle um den Irak herum. Oder sind die Reporter besonders vom Axel-Springer Verlag alle lebensmüde? Ich finde es seltsam. Wer gewährt da die Berichterstattung?

In Afghanistan haben die Taliban eine freie Berichterstattung verhindert. Mir ist das so gesehen nicht geheuer. Mir macht das keinen Sinn – irgendwie.