Es ist bei mir vorbei gekommen

8. Februar 2022 Aus Von elsenorweb

Ich gehöre nun auch zu dem Kreis der Corona-positiv Infizierten. 3fach geimpft seit dem 13.01.2022 und nun auch erstmals infiziert.

Es fühlt sich aber wie eine normale Erkältung an: Erst starker Husten, Kopfschmerzen, Schnupfen und Stimme belegt. Inzwischen sind die Kopfschmerzen und auch weitestgehend der Husten und der Schnupfen weg. Eigentlich ist nur noch die Stimme belegt. Klar in die Abendstunden hin, merkt man es noch, aber heute während des Tages, habe ich kaum etwas gespürt.

Ich muss auch sagen, dass ich mit so einer antibakteriellen Mundspülung alle paar Stunden den Rachen- und den Halsraum ausspüle. Andere Alternative das habe ich früher auch beim Erkältungen gemacht, war die Zahnpasta, die ja auch antibakteriell wirkt mit einwenig Wasser verdünnt herunter geschluckt, denn so tief kann ich nicht gurgeln.

Bis zum Samstag muss ich zu Hause bleiben.

Ich habe mir aus Vorsicht heute Morgen schon bei Amazon.de online einige Lebensmittel bestellt. Ich habe zwar noch viele Nudeln, Soßen und Konserven aus der ersten Welle gehortet, aber irgendwie habe ich nicht so viel Hunger darauf. Ja, ich weiß, beim unmoralischen Amazon. Aber es war die einfachste Möglichkeit. Man bezahlt die Lebensmittel als ob man ein Buch dort bezahlt. Das macht keinen Unterschied. Heute bestellt und am Donnerstag / Freitag soll die Lieferung stattfinden. Ich weiß, es ist kein 24 Stunden Service. Man braucht bei allen Lieferdiensten für Lebensmittel einige Tage Vorlauf, dafür hat man aber mehr zu Hause, als wenn man normal in den Supermarkt gehen würde. Oder kauft ihr immer 12er Pack fettarme Milch?

Bei der Alternative Picnic stand ich am Anfang auf einer Warteliste, auf Platz 20.451, also 20.451 vor mir und der Zähler ist alle 6 Stunden ging es 1 bis 2 Zähler nach unten und ich könnte mir gut vorstellen, dass ich eher aus der Isolierung raus bin, als ich dort etwas bestellen könnte. Den Picnic Account kann man direkt in der App löschen. Amazon bietet die „Ja Fettarme Milch“ (12er Pack) an wie auch den erlesenen irgendwas an. Allerdings habe ich die Sinalco Cola Zero vergeblich gesucht. Ich habe dort die Coca Cola Zero 0,5 Liter 6er Pack und Frikadellen fürs Tiefkühlfach.

Bei Netto zum Beispiel muss man viele Konten erst freischalten für die Bezahlung. Mega umständlich. Wer natürlich schon vorher alles eingerichtet, dann gut. Der Netto Account muss durch den Kundenservice gelöscht werden.

Da war mir doch Amazon lieber. Die verlangen auch keinen Mindestbestellwert.

Wie auch alle anderen Lieferdienste liefern die nicht für eine Milchtüte, sondern dann kommen gleich 12 Stück, gilt auch Dosenfutter, Schokolade etc..

REWE liefert auch nach 4 Jahren immer noch nicht nach 45141 Essen. Bei EDEKA fanden fast nur erlesene Sachen. Also die Eigenmarken von EDEKA (Gut und günstig) gab es in deren Onlineshop nicht oder ich habe immer etwas falsches eingegeben.

Allen Lieferdienste scheinen unter Fleisch etwas anderes zu verstehen. Also mal zwei Schnitzel zu kaufen ist nicht drin. Netto hatte nur Dosenfleisch, Amazon hat zwar Fleisch, aber von der feinsten Sorte, auch verpacktes habe ich nicht gesehen.

Netto hatte kein Obst oder keine Joghurts. Selbst so was einfaches wie die Bauernschnitte, die man bei REWE für 1,49 Euro bekommt, habe ich nirgends gesehen.

Wenn man online einkauft, so muss sich einiges umgewöhnen, als das was man aus dem Supermarkt kennt. Von den genannten fand ich die Auswahl bei Amazon am größten und auch normale Preise, zum Teil auch Aktionspreise.

Wenn ich wieder raus kann/darf, interessieren mich dieses Dienste auch nicht mehr.