FDP und der Abschied aus vielen Landtagen

5. August 2022 Aus Von elsenorweb

Seit gestern wissen wir es alle (oder die meisten); die FDP ist nicht mehr wählbar. Da steht der Herr Buschmann von der FDP mit Herrn Lauterbach und verkünden einen neuen Entwurf für weitere Corona-Schutzmaßnahmen. Ich weiß, die Überängstlichen in diesem Land werden wohl endlose Freudentänze machen. Bei den Überängstlichen sind auch sehr viele, die das mit der freien Marktwirtschaft, mit der Globalisierung sehr kritisch sehen und sich jedes Mal freuen, wenn andere in ihrer Freiheit eingeschränkt sind. Das höre ich immer wieder aus den Meldungen in den verschiedenen Tagesgesprächen heraus.

Von Herrn Lauterbach ist man das ja leider gewöhnt, aber dass eine FDP so umfällt, sich so verrät, hätte ich in meinem Träumen nicht gedacht.

Wer jetzt noch FDP wählt, dem ist nicht mehr zu helfen. Der ist wohl total verblendet. Eigentlich gilt das für alle Parteien über der 5 % Hürde derzeit in Deutschland.

Aus meiner Sicht sollte die FDP sich in den nächsten 10 Jahren aus allen Landtagen und auch aus dem Bundestag heraus halten – also die 5 % Hürde soll nicht geschafft werden.

SPD hat einen Bundeskanzler, der alles durchgehen lässt, was andere verzapfen und er selber keine weiße Weste. Die Grünen haben einen Aufwind – keine Ahnung ob das alles wirklich Millionäre sind, die das alles bezahlen können.

Die CDU, die alles nun anprangert, was sie in den letzten 16 Jahren selbst verzapft hat – auch hier herrscht ein riesiges kollektives Vergessen. Meinen alle aus der CDU, die Bundesbürger hätten die 16 Jahren unter Angela Merkel nach nur 9 Monaten vergessen? Die CDU, die den Ausstieg 2011 aus der Kernkraft eingeleitet hat, stellt sich nun als Freund der Kernkraft hin? Da besuchen Herr Merz und Herr Söder das KKW Isar 2. Verlogener geht es nicht mehr.

In Europa lockern alle Staaten ihre Corona-Maßnahmen (in Spanien spricht man von den Affenpocken, Corona wird irgendwie noch bei den Kanaren erwähnt) und Deutschland kommt aus dieser Endlosschleife nicht heraus, bzw. will es auch nicht. Nein, ich wette es wird noch von den Überängstlichen befürwortet. Die Überängstlichen müssen jetzt sich alle drei Monate impfen lassen. Ich weiß nicht, das muss doch jedem auffallen, dass die Unnormal für den menschen Körper ist. Bei anderen Krankheiten genügt eine Impfung in 10 Jahren und jetzt alle 3 Monate?

Aber die Regierung hat es auch clever gemacht. Jetzt wo alle Medienvertreter im Urlaub sind, kommt auch keine großartige Kritik. Nicht einmal die Bild (TV) bringen etwas. Sind sie nun eins mit der Bundesregierung wie die öffentlich-rechtlichen? Ein Reporter bei der Welt interviewte Herrn Lauterbach. Auch dort keine Kritik. Es kann mir doch keiner sagen, dass jetzt kein Journalist gibt, der nicht im Urlaub ist, der dies kritisch kommentieren kann. Oder auch die von der Bild und Welt sind nun wie WDR, HR, NDR und etc.. sind nur das Sprachorgan von der Regierung, was ich inzwischen vermute.

3 Monate, dann muss man noch 14 Tage abziehen, bis man als geimpft gilt, also 10 Wochen gilt man als vollständig geimpft, ehe man den nächsten Piks abholen muss. Am besten sollen alle die das so gerne machen mit der Impfung die Termine ganz im voraus buchen und in ihr Impfpass eintragen. Ich hoffe, es ist noch genügend Platz im Impfpass drin. Dann kann man bei der Impfung zum Arzt sagen: „Dann in 10 Wochen, zur nächsten Impfung“.

Wenn jeder eine Impfreaktion bekommt und dann Deutschland 2 Tage lahm legt (obwohl das ja vom Prinzip kein Unterschied macht, ob Deutschland wegen den Impfreaktionen nicht funktioniert oder weil Personal aus anderen Gründen fehlt), dann viel Spaß liebe Arbeitgeber.

Es tut mir um die Gastwirte leid, aber dann müssen sie ohne mich auskommen – ist eh wegen der Energiekrise alles teuer genug geworden.

Manche hoffen auf Neuwahlen. Ich nicht. Die Grünen liegen bei den Umfragen bei 23 %, die anderen Parteien sinken kontinuierlich. Herr Habeck und Frau Bärbock liegen immer noch bei den Bürgern ganz oben im Beliebtheitsranking.

Wenn jetzt neugewählt wird (natürlich mit einer Verzögerung von 6 Monaten), und die Grünen bekommen die Alleinherrschaft in Deutschland – dann gute Nacht in diesem Land. Dann bin ich allerspätestens weg.

Aber ich schätze das deutsche Volk ist so dusselig und wählt dann artig die Grünen. Also die wenigen. Ich denke, die Wahlbeteiligung wird dann unter 50 % fallen und die wenigen Stimmen kommen dann den Grünen zu Gute und was dann passiert, kann man sich ausdenken.

Wenn ich die Kommentare in der Zeit lese, wo jemand schrieb, dass 1000 Euro mehr vertretbar wären für das Zahlen von Gas – dazu fällt mir nichts mehr ein. Er schrieb, dass es vorübergehende Krise wäre. Vielleicht hält sie auch die nächsten Jahre an. Aber ich vermute, dass die meisten Deutschen, die das schreiben, wohl Großverdiener sind und mehr als 80.000 Euro im Jahr bekommen. Dann ist natürlich ein Tausender verschmerzbar.

Manch einer schreibt, dass die Grünen auch keine Schuld träfe….. an den Gaspreisen. Nee, am Gaspreis nicht, aber wie man dahin gekommen ist, dass die Grünen jahrelang vor Ort die Windräder verhindert haben.

Was ist eigentlich mit diesen Neuwahl in Berlin von einigen Bezirken? Geschieht das noch einmal oder müssen sich die armen Verantwortlichen noch von irgendwas erholen? Von dieser Sache redet keine Socke mehr. Vermutlich wird das unter dem Teppich gekehrt.