Ruhrpark Straßenbahn Anbindung

29. Juni 2016 Aus Von elsenorweb

Schon gestern bei meinem Besuch im Ruhrpark, dem Einkaufzentrum von Bochum, ist mir eigentlich die Frage in den Sinn gekommen, warum es gibt es hierhin keine Straßenbahnverbindung?

Vom Bochumer HBF fährt nur die Linie 368 zum Ruhrpark. Und die Linie hat schon eine lange Reise hinter sich, denn sie fängt am Hauptbahnhof von Wanne-Eickel an und braucht schon fast eine Stunde bis zur Bochumer Innenstadt. Ich bin die Strecke einmal gefahren und nie wieder freiwillig. Der Bus biegt so oft ab, das ist nicht mehr schön. Und selbst zwischen Bochum HBF und Ruhrpark fährt er nicht den direkten Weg. Das ist wirklich mega umständlich. Außerdem hält er zwar direkt am Kino, aber dort endet er auch dort. Zum eigentlichen Busbahnhof auf der Ostseite fährt er gar nicht.

Auf der Ostseite fahren die Busse nach Langendreer ab. Und meine Frage ist berechtigt, warum gibt es hierhin keine Schienenanbindung? Zum EKZ Rhein Ruhr fährt die U18, zum CentrO die Linie 112 und zu allen anderen Zentren außerhalb des Zentrum gibt es auch vernünftige Anbindungen. Das Argument mit dem Abzug der Kaufkraft vom eigentlichen Zentrum ist eigentlich haltlos. Den Trend dass die Grüne Wiese bevorzugt wird, ist in meinen Augen gestoppt (wenn man von Oberhausen-Mitte absieht).

Im Jahre 2011 gab es schon das K.O. für die Straßenbahn zum Ruhrpark. Aber da kenne ich nicht die Überlegungen der Stadtplaner.

Verlängerung_der_Strabbahn_am_Ruhrpark

In meinem Szenario verlässt die Straßenbahn die Castroper Str und fährt auf einem eigenen Bahnkörper zum Ruhrpark. An der Kornharpener Straße würde eine Haltestelle sein, dann am südöstlichen Teil des Ruhrparks die Straßenbahn Haltestelle. Hier könnte man auch eine Wendeanlage (damit meine ich keinen Gleisbogen wie er mal für die Einrichtungswagen von nöten war) einbauen. Dann führe sie weiter nach Harpen, hält an der Kattenstraße und an der Haltestelle „Am Ruhrpark/Harpener Straße“ und endet schließlich am S-Bahnhof Dortmund-Lügtendortmund an der S4.

Die bisherige Linie 336, die vom Bochumer HBF nach Lügtendortmund verkehrt, könnte man bis Harpen verkürzen und auch den 368 könnte man einen neuen Linienweg spendieren.

Vielleicht alle 10 Minuten bis Ruhrpark und den restlichen Weg bis Lügtendortmund alle 20 Minuten.